schuldig
Schuld an etwas tragen: etwas Negatives, eine falsche Entwicklung, einen Unfall, ein Unglück verursacht haben. Die Schuld bei sich selbst suchen müssen: für etwas die Verantwortung übernehmen müssen, vor sich selbst ehrlich sein und sich etwas eingestehen müssen. Ähnlich: Die Schuld auf sich nehmen, aber auch im Sinne von: einen anderen entlasten wollen; für andere leiden wie Christus. Dagegen: Jemandem die Schuld zuschieben: einen anderen für sich leiden lassen, sich einen Sündenbock suchen. Sich keiner Schuld bewußt sein: ein reines Gewissen haben.
   Jemandem eine Schuld vergeben: ihm verzeihen. Die Wendung ist durch die Bitte im ›Vater unser‹: »Und vergib uns unsere Schuld.« Allgemeingut geworden.
   Die Feststellung, daß sich am Ende ›alle Schuld rächt‹ beruht auf den Worten des Harfenspielers in Goethes ›Lehrjahren‹ (2, 12)
   Ihr führt ins Leben uns hinein,
   Ihr laßt den Armen schuldig werden,
   Dann überlaßt ihr ihn der Pein;
   Denn alle Schuld rächt sich auf Erden.
Dostojewski nannte seinen Roman von 1866: ›Schuld und Sühne‹.
   Die Redensart Mehr Schulden als Haare auf dem Kopfe haben ist biblischer Herkunft, denn nach Ps 40, 13 heißt es von den Sünden: »Ihrer ist mehr, denn Haare auf meinem Haupt«.
   Jemandem nichts schuldig bleiben: in übertragenem Sinne: jemandem einen (verbalen) Angriff mit gleicher Münze heimzahlen, mit gleicher Schärfe reagieren.
Sebastain Franck: Sprichwörter (Zürich 1545), Stichwort: Schuld, schuldig. Sebastian Franck: Sprüchwoerter, Gemeiner Tütscher nation /erstlich durch Sebastian Francken gesamlet /nüwlich aber in komliche ordnung gestellt vn gebessert. Getruckt zuo Zürich by Eustachin Froschouer, 1545 (Artikel: Schuld, schuldig).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schuldig — Schuldig, adj. et adv. welches vermittelst der Ableitungssylbe ig von dem Hauptworte Schuld abstammet, Schuld habend. 1. In der ersten Hauptbedeutung des Hauptwortes. 1) Eine Schuld, d.i. ein Verbrechen oder ein Vergehen, auf sich habend, im… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schuldig — Adj. (Grundstufe) an etw. Schuld tragend Beispiele: Er ist ohne Zweifel schuldig. Sie fühlt sich schuldig an dem Unfall. Der Angeklagte wurde für schuldig erklärt. schuldig Adj. (Aufbaustufe) finanzielle Verbindlichkeiten habend Beispiele: Ich… …   Extremes Deutsch

  • schuldig — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Sie waren beide schuldig …   Deutsch Wörterbuch

  • schuldig — Was bin ich Ihnen schuldig? – 50 Euro, bitte …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Schuldig — 1. Bin ich viel schuldig, man darff mich nicht drumb tödten. – Petri, II, 2. 2. Bist du schuldig, so sei geduldig. – Petri, II, 46; Henisch, 1409, 49; Bücking, 336; Pistor., X, 85; Simrock, 9252; Körte, 5425. Engl.: He that cannot pay, let him… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • schuldig — schul|dig [ ʃʊldɪç] <Adj.>: 1. (an etwas) die Schuld tragend, in Bezug auf jmdn., etwas Schuld auf sich geladen habend: der Angeklagte war schuldig; sie fühlte sich schuldig; er erklärte sie für schuldig. Zus.: hauptschuldig, mitschuldig. 2 …   Universal-Lexikon

  • schuldig — schụl·dig Adj; ohne Steigerung; 1 (etwas (Gen)) schuldig für etwas Böses, Unmoralisches oder für ein Verbrechen verantwortlich ↔ unschuldig <sich (eines Verbrechens) schuldig machen; sich schuldig bekennen, fühlen; jemanden (für) schuldig… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schuldig — Filmdaten Deutscher Titel Schuldig – Ein mörderischer Auftrag Originaltitel The Guilty …   Deutsch Wikipedia

  • schuldig — schụl|dig ; auf schuldig plädieren (Schuldigsprechung beantragen); eines Verbrechens schuldig sein; jemanden für schuldig erklären; jemanden D✓schuldig sprechen oder schuldigsprechen (verurteilen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • schuldig — Schuld: Als altgerm. Substantivbildung zu dem unter ↑ sollen behandelten Verb bezeichnet mhd. schulde, schult, ahd. sculd‹a›, niederl. schuld, aengl. scyld, schwed. skuld zunächst die rechtliche Verpflichtung zu einer Leistung (Abgabe, Dienst,… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”