schwärmen
Für jemanden (etwas) schwärmen: sich für jemanden (etwas) überaus stark begeistern, jemanden glühend verehren und seiner Bewunderung häufig Ausdruck geben, jemanden lieben und anbeten und eine weit über das gewöhnliche Maß gehende und deshalb oft belächelte Neigung zu jemandem zeigen. Das sprachliche Bild beruht auf der Beobachtung der Bienen, die beim Schwärmen unruhig werden und erregt sind. Die Übertragung erfolgte auf das gesteigerte Gefühlsleben des Menschen, das ihn ebenfalls in Unruhe versetzt.
   Ausschwärmen, ins Gelände schwärmen: ein Gebiet erkunden. Die Wendung stammt aus der Soldatensprache. Einzelne Soldaten werden beim ›Ausschwärmen‹ von ihrer Kampftruppe gesondert ausgeschickt, um das Gelände zu sichern und ihre Kameraden vor einem plötzlichen Angriff der Feinde zu warnen. Diese Wendung bezieht sich ebenfalls auf das Schwärmen der Bienen: ein Teil des Volkes trennt sich ab und bildet mit einer jungen Königin ein neues, das sich an einer anderen Stelle niederläßt.
   Die Nacht hindurch schwärmen, auch: Ein Nachtschwärmer sein: nicht nach Hause finden, nachts seinen Vergnügungen nachgehen, auch: einen unmoralischen, lockeren Lebenswandel führen, eigentlich wie ein Nachtfalter sich nur im Dunkeln wohlfühlen; vgl.
französisch ›un papillon‹.
   Ein (sonderbarer) Schwärmer sein: ein Mensch mit absonderlichen Neigungen sein, ein begeisterungsfähiger Mensch sein, der seine Ideen verwirklichen zu können glaubt u.a. davon überzeugen und dafür gewinnen will, der aber von real und nüchtern Denkenden nur mitleidig belächelt oder verspottet wird. Der Ausdruck ›sonderbarer Schwärmer‹ ist ein Wort König Philipps aus Schillers ›Don Carlos‹ (III. Akt, 10. Szene).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schwärmen — Schwärmen …   Deutsch Wörterbuch

  • Schwärmen — Schwärmen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, welches das verworrene Geräusch nachahmet, welches unter andern auch mehrere Dinge in ihrer Bewegung machen. 1. Eigentlich, dieses verworrene Geräusch von sich geben, hervor bringen. Was für… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schwärmen — V. (Aufbaustufe) begeistert von jmdm. oder etw. reden Synonyme: anbeten, angetan sein, sich begeistern, bewundern, hingerissen sein, lieben, rühmen, verehren, vergöttern, anhimmeln (ugs.) Beispiele: Als kleines Kind habe ich für Hunde geschwärmt …   Extremes Deutsch

  • Schwärmen — Schwärmen, 1) ein verworrenes Geräusch hervorbringen; 2) der Fehler des Hundes, wenn er die Fährte suchend zu viel links u. rechts umher läuft, ein solcher Hund heißt Schwärmer; 3) von Tirailleurs od. Flankeurs zum zerstreuten Gefecht auseinander …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schwärmen — Schwärmen, im deutschen Heere Kommando zum Ausschwärmen (s. d.), d. h. zum Übergang aus der geschlossenen in die geöffnete Ordnung, wobei die Mannschaften ein Glied mit zwei Schritt lichtem Zwischenraum von Mann zu Mann bilden; der Zwischenraum… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • schwärmen — Vsw std. (11. Jh.), mhd. swarmen, swermen, ahd. swermen Stammwort. Zunächst vor allem von den Bienen gesagt (und damit zu Schwarm gehörig). In der Reformationszeit wird so das Auftreten der überhand nehmenden und aufdringlichen Sektierer genannt …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schwärmen — schwär|men [ ʃvɛrmən], schwärmte, geschwärmt: 1. <itr.; hat a) von jmdm., etwas hingerissen sein: für große Hüte, schnelle Pferde schwärmen; sie hat für diese Schauspielerin geschwärmt. Syn.: ↑ anbeten, angetan sein von, ↑ anhimmeln (ugs.),… …   Universal-Lexikon

  • schwärmen — schwạ̈r·men1; schwärmte, hat / ist geschwärmt; [Vi] 1 <Insekten, Vögel, Fische> schwärmen irgendwo / irgendwohin Insekten, Vögel, Fische o.Ä. treten in großer Zahl auf, bewegen sich irgendwo / irgendwohin 2 <Menschen> schwärmen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schwärmen — 1. Das Schwärmen der Bienen ist für das Ohr des Imkers (Bienenwärters) ein angenehmer Lärm. – Oekon. Weisheit, 115. 2. Das Schwärmen ist natürlich, das Ablegen unnatürlich. – Oekon. Weisheit, 115. Der Sammler von Bienensprichwörtern a.a.O.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schwärmen — Schwärmerei kann eine persönliche Neigung ansprechen, in einem engeren Sinne insbesondere Neigungen, denen Wirklichkeitsnähe beziehungsweise Ernsthaftigkeit abgesprochen wird. Das zugrundeliegende Verb schwärmen ist im Deutschen seit dem 11.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”