Schwarzburg


Schwarzburg
Scherzhaft wird eine unangenehme Eigenart eines Menschen mit dem Namen einer Stadt in Verbindung gebracht, so als ob dieser die Erklärung und Entschuldigung für das Verhalten ihrer Einwohner sei, besonders in Obersachsen verbreitet.
   Aus Schwarzburg sein: unsauber, ein Schmutzbartel sein. Ähnlich hieß in der Jenaer Studentensprache ein Mittelloser ›Schwarzenberg‹ und ein Reicher ›Lichtenstein‹.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schwarzburg [1] — Schwarzburg, sonst reichsunmittelbare Grafschaft des. Obersächsischen Kreises, 351 QM., 116,000 Ew., in zwei Haupttheile, den nördlichen (die Unterherrschaft) u. den südlichen (die Oberherrschaft) getrennt, gehörte zwei Fürsten (S. Sondershausen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schwarzburg — Schwarzburg, Dorf in der schwarzburg rudolstädt. Oberherrschaft, Landratsamt Königsee, an der Schwarza und der Staatsbahnlinie Koditzberg Katzhütte, 283 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Farbenfabrik und (1905) 690 Einw. Dabei auf einem von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schwarzburg [2] — Schwarzburg, souveränes deutsches Fürstenhaus, erscheint als gräflich um die Mitte des 12. Jahrh., teilte sich 1552 in mehrere Linien, von denen nur noch Schwarzburg Rudolstadt (s.d.) und Schwarzburg Sondershausen (s.d.) bestehen. – Vgl.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schwarzburg [2] — Schwarzburg (Gesch.). Die Grafen von S. gehören zu den ältesten u. vornehmsten Dynastengeschlechtern Thüringens, als deren urkundlich bekannter Ahnherr Graf Sizzo im 12. Jahrh. gilt. Er hatte zwei Söhne, Heinrich, welcher S., u. Günther, welcher… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schwarzburg — Schwarzburg, Dorf in Schwarzburg Rudolstadt, im Schwarzatal, (1900) 748 E.; auf einem Bergkegel Schloß S., Stammburg des fürstl. Hauses von S., 1726 neu erbaut; nahe bei S. der Trippstein (Aussichtspunkt) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schwarzburg [3] — Schwarzburg (Geneal.). Das fürstliche Haus S., welches zu Ahnen die alten thüringenschen Grafen von S. hat u. der Lutherischen Confession folgt, ist seit 1583 in die zwei noch blühend en, von den Söhnen Günthers XI. mit dem fetten Maule… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schwarzburg [4] — Schwarzburg, Dorf u. Schloß, an der Schwarza, Eisenhammer u. 500 Ew. Das Schloß ist das Stammhaus der jetzigen Fürsten von S., auf einer schmalen, steilen Felsenzunge, um welche sich die Schwarza auf drei Seiten herumwindet, überaus malerisch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schwarzburg [3] — Schwarzburg, Prinz von, s. Sizzo …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schwarzburg — Schwarzburg, souveränes deutsches Fürstenhaus, erscheint als gräfl. um die Mitte des 12. Jahrh., kommt durch Günther 1349 für sehr kurze Zeit auf den Kaiserthron, theilt sich mehrmals, bis seit 1599 die Linien S. Rudolstadt u. S. Sondershausen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Schwarzburg — • Two small principalities of Central Germany Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Schwarzburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.