Schwedentrunk
Den Schwedentrunk erhalten, auch: Einem ein Schwedentränklein vorsetzen (eingießen): eines qualvollen Todes sterben müssen, unmenschlich gefoltert werden. Die Redensart erinnert an die Greuel des Dreißigjährigen Krieges. Die Schweden sollen zuerst ihre unglücklichen Opfer durch Einfüllen von Jauche zu Geständnissen gezwungen haben, ehe sie sie zu Tode marterten. Der Schwedentrunk wurde dann auch von anderen Truppen übernommen und als Foltermittel bei Gericht verwendet. In der Chronik von Forst (Niederlausitz) findet sich eine auf das Jahr 1630 bezügliche Schilderung des Schwedentrankes: »Zur Zeit, als die Kroaten hier lagen, wurde der eisgraue Kirchen- und Hospitalvorsteher Johann Seidner von ihnen zu Tode gemartert. Er wurde am 11. Oktober von ihnen auf der Gasse ergriffen, in sein Haus geführt und barbarisch gemishandelt, damit er die vermauerten Kirchenschätze anzeige. Weil er dies zu thun verweigerte, haben sie den alten Mann gebunden, zu Boden geworfen, ihm durch ein zwischen die Zähne getriebenes Stück Holz den Mund weit aufgesperrt und Spülicht und Pfützenwasser in grosser Menge eingegossen, sind ihm dann auf den Leib gesprungen, daß es wieder heftig herausgespritzt ist, und haben diese Marter so lange wiederholt, bis er seinen Geist elendiglich aufgegeben hat. Diese Folter hieß der schwedische Trank«.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schwedentrunk — Schwedentrunk, das im Dreißigjährigen Kriege häufig angewendete Mittel von Leuten Geld od. verborgene Schätze zu erpressen, indem man ihnen mit Gewalt Wasser od. gar Mistjauche in den Mund goß u. sie dann durch Treten auf den Leib gewaltsam zum… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schwedentrunk — Schwedentrunk,   im Dreißigjährigen Krieg zuerst von schwedischen Soldaten verübte Folterung: dem Gemarterten wurde Jauche oder Ähnliches gewaltsam eingeflößt. * * * Schwe|den|trunk, der [die Art der Folterung wurde im Dreißigjährigen Krieg… …   Universal-Lexikon

  • Schwedentrunk — The Schwedentrunk ( en. Swedish drink) is a method of torture and execution. The name was invented by German victims of Swedish troops during the Thirty Years War. This method of torture was administered by other international troops, mercenaries …   Wikipedia

  • Schwedentrunk — Wasserfolter. Holzschnitt von 1556 Der Schwedentrunk war eine während des Dreißigjährigen Krieges häufig angewandte Foltermethode. Beschreibung Bei dieser Foltermethode wurde den Opfern Jauche oder Wasser, oft auch vermischt mit Urin, Kot und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ziegenfolter — Beispiel Kitzeln Kitzeln beschreibt den Versuch, durch leichtes Berühren des Körpers einen Reflex in Form von unfreiwilligem Lachen, Schreien oder Zuckungen zu erzeugen. Auf den sogenannten Kitzel reagieren die meisten Menschen auf die… …   Deutsch Wikipedia

  • Ziegenlecken — Beispiel Kitzeln Kitzeln beschreibt den Versuch, durch leichtes Berühren des Körpers einen Reflex in Form von unfreiwilligem Lachen, Schreien oder Zuckungen zu erzeugen. Auf den sogenannten Kitzel reagieren die meisten Menschen auf die… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch — Frontispiz der Erstausgabe 1669 (siehe auch Ausgabe 1669) Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch ist ein Schelmenroman von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, erschienen 1668, datiert auf 1669. Grimmelshausen veröffentlichte den Roman… …   Deutsch Wikipedia

  • Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch — Frontispiz der Erstausgabe 1669 (siehe auch Ausgabe 1669) Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch ist ein Schelmenroman von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, erschienen 1668, datiert auf 1669. Grimmelshausen veröffentlichte den Roman… …   Deutsch Wikipedia

  • Folterkammer — Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz) an Menschen durch andere Menschen, meist als Mittel für einen zielgerichteten Zweck, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf… …   Deutsch Wikipedia

  • Foltermethoden — Folter ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz) an Menschen durch andere Menschen, meist als Mittel für einen zielgerichteten Zweck, beispielsweise um eine Aussage, ein Geständnis, einen Widerruf… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”