Sisyphus
Eine wahre Sisyphusarbeit nennen wir noch heute wie Properz (›Sisyphios labores‹, Lachm. III, 17, 7) eine besonders schwere und qualvolle Arbeit, die zur Erfolglosigkeit verdammt scheint und deshalb niemals zu einem Abschluß gebracht werden kann. Auch in anderen europäischen Sprachen wurde die Sisyphusarbeit zu einem festen Begriff, vgl. niederländisch ›een Sisyphusarbeid‹; französisch ›un travail de Sisyphe‹ und englisch ›Sisyphean task (labour)‹.
   Den Stein des Sisyphus wälzen: übermenschliche Anstrengungen machen, sich vergeblich abmühen, auch leeres Stroh dreschen.
   Beide Redensarten beziehen sich auf die Hadesstrafe des Sisyphus, von der Homer in der ›Odyssee‹ (XI, V. 593-600) berichtet. Sisyphus, des Äolus Sohn, war der König von Korinth. Er war verschlagen und schlecht und galt bei Homer für den gewinnsüchtigsten aller Menschen. Odysseus erzählt deshalb, daß er auch den Sisyphus in der Unterwelt sah. Zur Strafe für seine Schlechtigkeit mußte dieser mit Kopf und Händen ein Felsstück einen hohen Berg hinaufwälzen, von dem es aber immer wieder in die Tiefe rollte, so daß er wieder von vorn beginnen mußte.
• J. KERN: Danaiden- und Sisyphusarbeiten in der deutschen Volksüberlieferung, in: Sudetendeut-
sche Zeitschrift für Volkskunde 7 (1934), S. 23ff.
Sisyphusarbeit. Illustration von Gustave Doré zu: Dante Alighieri: L'Enfer, Paris 1861: Inferno, 7. Gesang, V. 64-68. Aus: G. Dore: Das graphische Werk, Bd. I, München 1975, S. 373.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SISYPHUS — Aeoli fil. qui icum Atticam latrociniis infestaret (unde Ovid. Met. l. 13. v. 32. Quid sanguine cretus Sisyphio, furtisque et fraude simillimus illi.) a Theseo occisus est. Hunc Poetae fabulantur eô supplicii genere apud inferos plecti, ut saxum… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Sisyphus — Sis y*phus, n. [L. Sisyphus, Sisyphus, fr. Gr. ????.] (Class. Myth.) A king of Corinth, son of [AE]olus, famed for his cunning. He was killed by Theseus, and in the lower world was condemned by Pluto to roll to the top of a hill a huge stone,… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Sisyphus — Sisyphus, myth., Gründer Ephyras (Korinth), betrog Götter u. Menschen u. mußte darum in der Unterwelt einen stets wieder herabrollenden Stein einen Berg hinaufrollen (S.arbeit) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Sisyphus — Gk. Sisyphos, a name of unknown origin. King of Corinth, famed as the craftiest of men, he was condemned in the afterlife to roll uphill a stone which perpetually rolls down again …   Etymology dictionary

  • Sisyphus — [sis′ə fəs] n. [L < Gr Sisyphos] Gr. Myth. a greedy king of Corinth doomed forever in Hades to roll a heavy stone uphill, only to have it always roll down again …   English World dictionary

  • Sisyphus — In Greek mythology, Sisyphus (Greek: Σίσυφος [sí.sy.phos] Audio IPA|Ell Sisyfos.ogg| [ si.si.fos] , Latinized: Sisyphus, (IPAEng|ˈsɪsɨfəs)), was a king punished in Tartarus by being cursed to roll a huge boulder up a hill, only to watch it roll… …   Wikipedia

  • Sisyphus — /sis euh feuhs/, n. Class. Myth. a son of Aeolus and ruler of Corinth, noted for his trickery: he was punished in Tartarus by being compelled to roll a stone to the top of a slope, the stone always escaping him near the top and rolling down again …   Universalium

  • Sisyphus — Persephone beaufsichtigt Sisyphos in der Unterwelt, schwarzfigurige attische Amphora, um 530 v. Chr., Staatliche Antikensammlungen (Inv. 1494) Sisyphos ( …   Deutsch Wikipedia

  • Sisyphus — Si|sy|phos <griechisch>, Si|sy|phus (Gestalt der griechischen Sage)   • Sisyphus Sisyphus, der der griechischen Sage nach dazu verurteilt war, einen Felsblock einen steilen Berg hinaufzuwälzen, von wo er kurz vor dem Gipfel immer wieder… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sisyphus —  Not ss . In Greek mythology, Sisyphus was a king of Corinth who was condemned for eternity to push a heavy stone up a hill, only to have it roll down again. Hence Sisyphean describes some endless task …   Bryson’s dictionary for writers and editors

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”