Sohle


Sohle
Auf fremden Sohlen gehen: die Vorarbeiten, Verdienste von anderen für sich nutzen, auch: fremde Sitten annehmen. Mit den Sohlen waren ursprünglich Schuhe in der Art von Sandalen gemeint, die aus einer Sohle bestanden und um den Fuß gebunden wurden. Da die Griechen ohne Schuhe zu Tische saßen, kam es vor, daß einer aus Eile oder Trunkenheit fremde Sohlen ergriff.
   Auf frischen Sohlen gehen: gut vorankommen, mit neuer Kraft etwas zu erreichen suchen.
   Sich die Sohlen schmieren: Vorbereitungen zur Abreise treffen, sich zum Sterben anschicken. Vergleiche französisch ›graisser ses bottes‹ (veraltet).
   Ähnlich heißt Er geht auf den letzten Sohlen: er stirbt bald. Vergleiche englisch ›He goes on his last legs‹ Er hat schon manche Sohle ab- oder durchgelaufen: er ist schon weit herumgekommen, hat viel erlebt, ist alt.
   Es brennt ihm unter den Sohlen, auch: Die Sohlen brennen ihm: ›Er steht wie auf Kohlen‹, die Zeit drängt sehr, er brennt vor Ungeduld; vgl. französisch ›Il est sur des charbons ardents‹ (wörtlich: Er steht auf glühenden Kohlen).
   Sich die Sohlen wundlaufen: sich sehr um etwas bemühen, viele Gänge unternehmen, ›Sich die Schuhsohlen ablaufen‹.
   Sich etwas an den Sohlen (Schuhsohlen) abgelaufen haben: etwas gründlich kennen.
   Sich an jemandes Sohlen heften: ihm unermüdlich folgen, ihn verfolgen und nicht aus den Augen lassen; vgl. französisch ›Ne pas quitter quelqu'un d'une semelle‹.
   In Niederösterreich sagt man für barfuß gehen: ›Er geht auf deutscher Sohle‹.
   Auf leisen Sohlen kommen: geschlichen, unbemerkt kommen, häufig in der Dichtersprache verwendet.
   Aus der Soldatensprache des 1. Weltkrieges stammt die Wendung Eine kesse Sohle aufs Parkett legen: schwungvoll tanzen.
   Jemanden tüchtig versohlen: ihn schlagen, eine Umschreibung neben vielen anderen aus verschiedenen Berufen, wie z.B. ›Einen verwichsen‹.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Söhle — steht für den Familiennamen folgender Personen: Johann Christian Söhle (1801–1871) Hamburger Bankier Karl Söhle (1861–1947) Schriftsteller und Musiker Söhle, ein deutscher Name des Stadtteils Žilina der polnischen Stadt Nový Jičín …   Deutsch Wikipedia

  • Sohle [2] — Sohle (Söhle, Söhtweide, Sölen), ist Salix caprea, s.u. Weide …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sohle — Sf std. (9. Jh.), mhd. sol(e), ahd. sol(a), as. sola Entlehnung. Entlehnt aus l. sola, das in dieser Bedeutung Plural zu l. solum n. Boden ist. Der Plural wird im Deutschen zum Femininum umgedeutet. Die bergmännische Bedeutung von Sohle kann… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Sohle [1] — Sohle, 1) so v.w. Fußsohle; 2) am Pferdefuße[245] die Stelle, wo der Hof mit dem Fuße verbunden ist; 3) beim Wildso v.w. Schale; 4) bei Schnecken die flache Unterseite ihres Körpers, auf welcher sie sich durch Zusammenziehn u. Ausdehnung der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Söhle — Söhle, Dorf bei Neutitschein (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sohle [1] — Sohle (Soole), Fisch, s. Schollen, S. 943 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sohle [2] — Sohle (Pflugsohle), der untere Teil des Pflugkörpers, der dem Pflug die Unterstützung und Führung gibt (s. Pflug, S. 745); in der Befestigungskunst soviel wie Grabensohle (s. Graben); im Bergbau s. d., S. 665 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sohle — ist der Ausdruck für die untere Begrenzungsfläche (Boden) eines Stollens (Tunnels) oder einer Abbaustrecke im Bergwerke. In weiterem Sinne spricht man von der ersten, zweiten u.s.w. Abbausohle eines Bergwerks als der Gesamtheit aller Grubenbaue… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Sohle — Sohle, Fischgattg., s. Schollen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sohle — Sohle,die:1.⇨Schuhsohle(1)–2.⇨Lüge(1)–3.vomScheitelbiszurS.:⇨oben(3);sichanjmds.Sohlenheften:⇨verfolgen(1);einesaubereS.aufsParkettlegen,einekesseS.abdrehen/aufsParkettlegen:⇨tanzen(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Sohle — Sohle: Das ursprünglich nur dt. und niederl. Substantiv (mhd., mnd. sole, ahd. sola, niederl. zool) beruht auf einer Entlehnung aus vlat. *sola, dem als Femininum Singular aufgefassten Neutrum Plural von lat. solum »Unterfläche, Grundfläche;… …   Das Herkunftswörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.