Stapel


Stapel
Etwas (oder eine Rede) vom Stapel (laufen) lassen: eine Rede halten, etwas von sich geben, vorbringen. Die meist in ironischem Sinne gebrauchte Redensart knüpft an das Zu-Wasser-Lassen des fertiggestellten Schiffes an. Entsprechend hat man bei dieser Redensart an eine wohlvorbereitete Ansprache, an ein fertiges Konzept zu denken, das flott und ohne Widerstände heruntergesprochen wird. Die Redensart dürfte kaum wesentlich weiter als bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen, wenngleich schon 1616 für Hamburg bezeugt ist, daß die niederdeutsche Seemannssprache den aus mittelniederdeutschem ›stapel‹ = Unterlage verengten Ausdruck kennt. Wieland verwendet die Redensart im 3. Teil des ›Pervonte‹:
   Der erste Wunsch, den wenig Tage drauf
   Die schöne Vastola vom Stapel
   Der Wünsche laufen ließ, flog in geradem Lauf
   Zur stolzen Königsstadt Neapel.
›Stapel‹ bedeutet einfach kunstvoll Aufeinandergeschichtetes: Stroh auf dem Feld, Holz im Wald, Säcke im Lagerhaus, Waren im Laden, Briketts im Keller. Frisch geschlagenes Holz wird zum Trocknen besonders luftig gestapelt. Ähnliche Holz-Stapel wurden auf der Helling errichtet, um das zu bauende Schiff zu stützen. War der Schiffsrumpf fertig, konnte man es ›vom Stapel lassen‹ (›Stapellauf‹).
• O.G. SVERRISDÓTTIR: Land in Sicht (Frankfurt/M. 1987), S. 160.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stapel — (niederdt. stapel ‚gelagerte Ware‘; vergl. Staffel) bezeichnet: ein ordentlich aufgeschichteten Stoß, siehe Stapelungsmechanik eine Ordnungsmethode für Waren in der Logistik, siehe Stapelgut Hafen und Lagerplätze für die Waren an Land während der …   Deutsch Wikipedia

  • Stapel — Sm std. (17. Jh.) Stammwort. Übernommen aus dem Niederdeutschen: Mndd. stapel, mndl. stapel, afr. stapul, stapel, ae. stapol, anord. sto̧pull führen auf g. * stapula Stamm, Pfosten , dann über Haufe zu Umschlagplatz, Markt . In der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Stapel — Stapel: Das altgerm. Substantiv mnd., niederl. stapel, älter engl. staple, schwed. stapel, dem hochd. ↑ Staffel lautlich entspricht, gehört zu der unter ↑ Stab behandelten Wortgruppe und bedeutete ursprünglich »Pfosten, Block, Stütze, Säule«,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Stapel — Stapel, 1) ein Hause, eine Menge Dinge, bes. wenn sie in einer gewissen Ordnung aufgesetzt sind; 2) bes. ein Haufen über einander gelegte Häute; 3) ein Ort, wo man etwas eine Zeitlang in Haufen niederlegt; 4) Jahrmarkt, Messe; daher 5) das Recht… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stapel — Stapel, ein Haufwerk, besonders in einer gewissen Ordnung aufgesetzt oder auseinander geschichtet, z. B. Holz, Tücher etc., besonders Häute; Jahrmarkt, Messe, daher Stapelplatz, Ort oder Hafen mit Warenniederlagen (vgl. Stapelrecht). Bei der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stapel — Stapel, auf einer Schiffswerft die Reihe Klötze (Stapelklötze), auf die der Kiel eines neu zu erbauenden Schiffs zu liegen kommt, um es von da ins Wasser zu lassen (vom S. laufen lassen). Stapelplatz, Stapelstadt, Hafen oder Stadt mit Niederlage… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Stapel — Stapel, s. Schiff u. Werste. – S., S. platz, Ort mit Niederlagen für Waaren. – S. recht, früher das Recht gewisser Orte, demgemäß die auf Land oder Wasserstraßen verführten Waaren dort ausgeladen u. eine Zeit lang zum Verkauf ausgestellt werden… …   Herders Conversations-Lexikon

  • ştapel — ştapeluri n. 1) Fibră textilă artificială obţinută din viscoză şi folosită ca materie primă; celofibră. 2) Ţesătură fabricată din tr o astfel de fibră; celofibră. /Orig. nec. Trimis de siveco, 04.11.2007. Sursa: NODEX …   Dicționar Român

  • Stapel — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Haufen • Stoß Bsp.: • Ein Haufen Schachteln war hinter dem Haus aufgestapelt. • Ihre Sachen lagen in einem Haufen auf dem Tisch …   Deutsch Wörterbuch

  • Stapel — Satz; Stoß; Menge; Haufen; Stapelspeicher; Kellerspeicher; Keller (umgangssprachlich); Stack (fachsprachlich) * * * Sta|pel [ ʃta:pl̩], der; s …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.