Bettelmann
Bei Bettelmanns Umkehr wohnen: in einer kümmerlichen, armseligen Gegend, am äußersten Ende einer Ortschaft wohnen; so z.B. badisch ›Dort ist des Bettelmanns Umkehr!‹, eine ganz arme Gegend. Die besonders im Schwäbischen, Badischen und Schweizerischen verbreitete Redensart spielt darauf an, daß Bettler manche Gegenden meiden und umkehren, sobald sie sehen, wie ärmlich dort alles ist und daher auch für den Bettler nichts zu holen bleibt.
   Von einem ganz ärmlichen Leben sagt man auch Da ist 's wie auf der Betteleinkehr. Ähnlich auch die Wendung: ›'s hat sie vermehrt wie's Bettlmas Supp‹, ›s hat dreig'regnet!‹
   Bettler, Bettelmann und Bettelleut haben von jeher den Spott oder die Mißachtung der Bürger auf sich gezogen. So hieß es von einem Ort, in dem viel gebettelt wurde: ›O weh, in dem Dorf, wo der Vogt barfuß geht und der Pfarrer zum Betteln‹.
   Einen zum Bettler machen: ihn ausnutzen, um seine Habe bringen.
   Den Bettler aufs Pferd setzen: es hilft wenig, jemandem eine Chance zu geben, der nichts damit anzufangen weiß. Das wird besonders deutlich in der rheinischen Variante, ›Wenn ne Bettelmann op je Perd kömmt, ritt he et dut‹ (reitet er es zuschanden).
• J.U. SCHÖLL: Abriß des Janner- und Bettelwesens in Schwaben und der angrenzenden Schweiz (Stuttgart 1793); A.M. DUBLER: Armen- und Bettlerwesen in der Gemeinen Herrschaft »Freie Ämter« (16.-18. Jahrhundert) (Basel 1970); H.O. PELSER: Das Invalidenhaus als Beitrag zur Entwicklung der Kriegsopferversorgung, darin Kapitel ›Beute und Bettel‹ (Diss. Freiburg i. Br. 1976), S. 19-29; R. SCHENDA: Artikel ›Bettler‹, in: Enzyklopädie des Märchens II, Spalte 243-258; E.H. REHERMANN: Artikel ›Bettler: Die beiden B.‹, in: Enzyklopädie des Märchens II, Spalte 263-268.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bettelmann — Bettelmann, 1) so v.w. Bettler; 2) Kartenspiel, zu Zweien, gewöhnlich von Kindern mit deutscher Karte gespielt. Jedes bekommt 16 Blätter, die nicht angesehen u. von oben herunter gespielt werden; der Andere giebt ein Blatt darauf. Eine höhere… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bettelmann — 1. Bettelmanns Erbe liegt in allen Landen. Holl.: Bedelaars erf ligt in alle landen. (Harrebomée, I, 36; Bohn, I, 300.) 2. Bettelmanns Tasche wird nicht voll. 3. Der Bettelmann ist fertig. – Eiselein, 73. Von jemand, dessen Vermögen dahin ist.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bettelmann — Bẹt|tel|mann 〈m. 2u; veraltet〉 Bettler * * * Bẹt|tel|mann, der <Pl. …leute> (veraltet): Bettler. * * * Bẹt|tel|mann, der <Pl. ...leute> (veraltet): Bettler: ∙ ein Handwerksbursche oder ein B. ... kam des Weges (Rosegger,… …   Universal-Lexikon

  • Bettelmann — Bẹt|tel|mann Plural ...leute (veraltet) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bèttelmann, der — Der Bèttelmann, des es, plur. die männer, oder leute, ein Bettler männlichen Geschlechtes …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Edelmann — 1. Das ist ein elender Edelmann, der vor Hunger nicht schlafen kann. Die Franzosen haben manch Sprichwort zur Verspottung armer Edelleute, woran es namentlich in Beausse (Beauce) nicht mangelt. – Es ist ein Edelmann von Beauce, der seine Hunde… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Geld — 1. Ach, nun fällt mi all mîn klên Geld bî. (Brandenburg.) Ein Ausruf, der häufig erfolgt, wenn jemand durch irgendeinen Umstand an etwas erinnert wird, was er hätte thun sollen, aber bisher zu thun vergessen hat. 2. All wîr1 Geld, dat et Wîf nig… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bettelleute — Bẹt|tel|leu|te <Pl.> (veraltet): 1. Pl. von Bettelmann. 2. vom Betteln lebende Menschen. * * * Bẹt|tel|leu|te <Pl.> (veraltet): 1. Pl. von Bettelmann. 2. Gesamtheit der bettelnden Personen …   Universal-Lexikon

  • Heute — 1. Besser heut als morgen. – Eiselein, 308; Simrock, 4723; Braun, I, 1357. Mhd.: Hiute lieber, denne gester. (Heidin.) (Zingerle, 69.) 2. Besser heut als morgen, sagte Melcher, als ihm der Henker den Strick um den Hals legte. Holl.: Beter van… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Ernst Wiechert — (18 May 1887 ndash; 24 August 1950) was a German teacher, poet and writer.BiographyWiechert was born in near Sensburg (Mrągowo), East Prussia.He was one of the most widely read novelists in Germany during the 1930s. He incorporated his Catholic… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”