Stelle
Auf der Stelle treten: nicht vorankommen oder: absichtlich nicht weitermachen, langsam arbeiten. Die Redensart hängt mit dem preußischen Befehl ›Auf der Stelle getreten!‹ beim Exerzieren zusammen, der besagt, daß auf demselben Fleck die Bewegung des Marschierens nachgeahmt werden soll.
   Nicht von der Stelle kommen: steckenbleiben, nicht weiterkommen. Die Redensart bezog sich ursprünglich auf einen Wagen, der unterwegs zum Halten gezwungen wurde, später erfolgte eine Übertragung auf die Arbeit im allgemeinen, die nicht erfolgreich weitergeführt wurde.
   Zur Stelle sein: anwesend sein, um sofort helfen, eingreifen zu können.
   Auf der Stelle! Der Befehl verlangt, daß etwas sofort zu geschehen hat. Vergleiche lateinisch ›E vestigio‹; französisch ›sur le champ‹.
   Die wunde Stelle berühren: einen empfindlichen Punkt treffen ( Punkt). Vergleiche auch niederländisch ›iemand op zijn zeer treden (trappen, tasten)‹; französisch ›toucher le point sensible‹. Ähnlichen Sinn hat die Textstelle in Schillers ›Don Carlos‹ (I, 6), wo Philipp II. von sich selbst sagt: »Das ist die Stelle, wo ich sterblich bin«. Dazu kursiert im Niederdeutschen folgende Variante: ›Das ist die Stelle, wo ich empfindlich bin!‹. Dies meint neben der körperlichen Empfindlichkeit (Kitzel etc.) auch die charakterliche, etwa im Sinne von: ›Das kann man mir nicht nachsagen‹.
   Eine trockene Stelle im Halse haben: gern trinken, weil sie oft angefeuchtet werden muß. Diese scherzhafte Redensart über den Trinker kennt auch das Niederländische: ›Hij heeft eene drooge stee in den hals‹, trinken.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stelle — steht für John Stelle (1891–1962), US amerikanischer Politiker einen Ort in einem Bezugssystem die kleinste Einheit in der Organisationslehre; siehe Stelle (Organisation) (siehe auch Arbeitsplatz/ Job) die Position einer Ziffer in einer Zahl;… …   Deutsch Wikipedia

  • stellé — ⇒STELLÉ, ÉE, adj. Littér., rare A. Qui est semé, parsemé d étoiles. Synon. constellé (usuel), étoilé. Dans les nuits toujours stellées Les bouches toujours mêlées Se baisent éperdument (APOLL., Casanova, 1918, II, p. 995). P. anal. Qui est orné d …   Encyclopédie Universelle

  • Stelle — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Ort • Platz • Fleck(en) • Arbeit • Position • …   Deutsch Wörterbuch

  • Stelle — Stelle, 1) so v.w. Ort; 2) ein od. mehre zusammengehörige Sätze aus einem Buche od. aus einer Schrift; 3) Amt, Anstellung; 4) im Österreichischen so v.w. Departement, so Hofstelle …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stelle — ↑Job, ↑Passus, ↑Position …   Das große Fremdwörterbuch

  • stelle — obs. f. steal v., steel, still …   Useful english dictionary

  • Stelle — Örtlichkeit; Lokalisation; Ortsangabe; Position; Lokalität; Fleck (umgangssprachlich); Lage; Standort; Location (umgangssprachlich); Ort …   Universal-Lexikon

  • Stelle — Stẹl·le die; , n; 1 ein Ort, Punkt oder Platz, an dem jemand / etwas ist oder an dem etwas geschieht: sich an der vereinbarten Stelle treffen; Das muss die Stelle sein, an der der Unfall geschah || K: Feuerstelle, Gefahrenstelle, Kontrollstelle …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Stelle — 1. Die Stelle macht den Mann, das gute Pferd den Reiter. 2. Die Stelle, wo ein starker Baum gefallen, verwächst nicht so bald wieder. – Neue Schles. Provinzialbl., 1864, S. 84. 3. Es ist eine kleine Stelle, wo es gut schmeckt. Diese kleine Stelle …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Stelle — die Stelle, n (Grundstufe) Punkt, wo etw. lokalisiert ist Synonyme: Ort, Platz Beispiele: Ich habe eine gute Stelle zum Angeln gefunden. An deiner Stelle würde ich das nicht machen. Kollokation: den Tisch an eine andere Stelle schieben die Stelle …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”