Stelzen
Auf Stelzen gehen: sich in Sprache oder Gebärden nicht natürlich, sondern gezwungen, geschraubt benehmen. Im 16. und 17. Jahrhundert ist die Redensart Die Kuh geht auf Stelzen häufig, um das unnatürliche Gebaren eines Menschen zu bezeichnen; andere Bilder für eine derartige Unart stecken in den Worten: hochtrabend, gespreizt, breitspurig, in Schwulst und geschwollen. In westdeutschen Mundarten bedeutet ›auf Stelzen gehen‹ auch: hochmütig sein, sich über andere erhaben dünken. Zu Anfang des 16. Jahrhunderts gebrauchte Murner die Wendung mit Beziehung auf die nahe Gefahr, beim Stelzenlaufen zu stürzen, in seiner ›Schelmenzunft‹ (41, 33) bereits in übertragener Bedeutung:
   Wie ist ein frummer rat so seltzen!
   Ach gott, es gat yetz als vff steltzen,
   Biß daß ein mal den hals ab stürtzt,
   Vnweyser rat ein landt verkürtzt.
In der ›Zimmerischen Chronik‹ bedeutet ›uf stelzen gehn‹ große Schritte tun, weit draußen sein, im 17. Jahrhundert wird die Redensart gleichbedeutend mit ›hinken‹ gebraucht, zum Beispiel vom Reiche Mahomets nach den großen Türkensiegen. Schiller beklagt in den ›Räubern‹ mit Karl Moor die großen Helden des Altertums, die jetzt nur noch dazu da seien, in Gymnasien ein trauriges Leben zu fristen – »oder, wenn's glücklich geht, von einem Tragödienschreiber auf Stelzen geschraubt und mit Drahtfäden gezogen zu werden«. In Gubitz' ›Gesellschafter‹ (S. 555) heißt es 1836: »Seht den Narr'n, wie er auf Steltzen geht! ruft der Plebs, wenn jemand edlere Gefühle, höhere Gesinnung zeigt. Aber muss er nicht auf Stelzen gehen, um rein durch den Schmutz des Lebens zu kommen?« Vergleiche auch niederländisch ›ob stelten staan‹, englisch ›to go upon stilts‹ und französisch ›étre monté sur des échasses‹.
   Hohe Stelzen haben Lange Beine besitzen, eine scherzhafte Übertreibung.
   Und wenn der Teufel auf Stelzen kommt: es kann kommen, was will.
• S. OETTERMANN: Läufer und Vorläufer (Frankfurt/M. 1984), S. 149-153.}
Auf Stelzen gehen. Konrad Meyer: Die Kinderspiele, Zürich o.J..

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stelzen — kann bedeuten: die Stelzen auf die man sich stellt und damit größer wird und mit denen man spielerisch oder akrobatisch laufen kann, siehe Stelzenlauf. die Pfähle bei einem Pfahlbau die Vogelfamilie Motacillidae, siehe Stelzen und Pieper die… …   Deutsch Wikipedia

  • Stelzen — Stelzen, hohe Stangen mit Trittklötzen in bestimmter Höhe, mit denen man, auf den Klötzen stehend und an den Stangen sich festhaltend, sehr große Schritte machen kann. Sie sind ein gymnastisches Belustigungsmittel und dienen einer Art Sport,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stelzen — Stelzen, s. Auflager, Bd. 1, S. 354 …   Lexikon der gesamten Technik

  • stelzen — stelzen:⇨gehen(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Stelzen — Stelzen(Pl):1.⇨Bein(II)–2.aufS.gehen:⇨zieren(II) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • stelzen — stel|zen [ ʃtɛlts̮n̩] <itr.; ist (scherzh.): mit steifen Beinen gehen: er stelzte über den Hof. * * * stẹl|zen 〈V. intr.; ist〉 1. auf Stelzen gehen 2. 〈fig.〉 steif gehen * * * stẹl|zen <sw. V.; ist [spätmhd. stelzen = auf einem Holzbein… …   Universal-Lexikon

  • stelzen — Stelze: Die Substantive mhd. stelze, ahd. stelza »Holzbein, Krücke«, niederl. stelt »Stelze, Stelzbein«, anders gebildet engl. stilt »Stelze«, schwed. stylta »Stelze« bedeuten ursprünglich »Pfahl, Stütze«. Sie beruhen wie das zweite Glied des… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Stelzen — kieliniai statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: lot. Motacillidae angl. pipits and wagtails vok. Stelzen rus. трясогузковые pranc. motacillidés; pipits et bergeronnettes ryšiai: platesnis terminas – tikrieji giesmininkai siauresnis… …   Paukščių pavadinimų žodynas

  • Stelzen — kojūkai statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Vaikščiojimo įtaisai iš medžio ar kitos patvarios medžiagos: įvairaus ilgio strypai su tam tikru aukštumu įtvirtintais skersiniais pėdai. Vaikščiojama diržais prisitvirtinus kojūkai… …   Sporto terminų žodynas

  • Stelzen — 1. Jung gestelzt, alt gehinkt. 2. Was sich zum Stelzen schicken will, krümmt sich bald …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”