still
Es ist still um jemanden geworden: er wird von der Öffentlichkeit nicht mehr so beachtet wie früher, er lebt im Alter sehr zurückgezogen, seine Werke (sein Verhalten) erregen nicht mehr die Gemüter, sie sind nicht mehr in der Diskussion. In einer Gesellschaft versucht man die eingetretene peinliche Stille durch den Ausruf zu überwinden: Es ist so still, nun ist's Zeit zum Hafersäen! Gewöhnlich fließt dann der Redestrom wieder lebhafter; denn daß der Landmann seinen Hafer an windstillen Tagen sät, weiß jedermann, er weiß aber auch, daß die Redensart hier die Mahnung enthält, sich ein wenig mehr an der Unterhaltung zu beteiligen; Engel.
   Auf eine längere Pause in der Unterhaltung bezieht sich auch die pommerische Redensart ›Es ist so still wie in der Schmalentiner Kirche!‹ Sie ruft in einem Kreise immer Heiterkeit hervor, dem bekannt ist, daß im Dorf Schmalentin (Kreis Greifenberg) keine Kirche steht. Auch in diesem Falle wird die Unterhaltung wieder in Fluß gebracht. Dieselbe Redensart gibt es auch von der Kirche des Dorfes Trampke (Kreis Saatzig).
   Um die ›lastende Stille‹ zu charakterisieren, werden gern die redensartlichen Vergleiche Still wie das Grab oder Still wie in der Kirche benutzt. Von einem Schweigsamen sagt man auch: Er ist so still wie eine Maus (›Mäuschenstill‹) oder Er ist so still wie die Glocken am Karfreitag. Diese Wendung bezieht sich auf den katholischen Brauch, die Glocken von Gründonnerstag bis Ostern nicht zu läuten, Karfreitagsratsche.
   In der (aller) Stille etwas tun (vorbereiten): ohne Aufsehen zu erregen, heimlich, auch Im stillen bei sich selbst, unbemerkt. Goethe gebraucht die Wendung literarisch, in seinem ›Tasso‹ (I, 2) heißt es:
   Es bildet ein Talent sich in der Stille,
   Sich ein Charakter in dem Strom der Welt.
Der Ausdruck Die Stillen im Lande beruht auf Ps 35, 20: »Denn sie trachten Schaden zu tun und suchen falsche Anklagen wider die Stillen im Lande«. Im 18. Jahrhundert wurde dies die Bezeichnung für die Anhänger der pietistischen Bewegung. Friedrich der Große äußerte verwundert: »Können das die Stillen im Lande!«, als man ihm Teerstegens Kritik an seiner unchristlichen Haltung zu lesen gab (Büchmann).
• O. KNOOP: Stargarder Sagen, Überlieferungen und Geschichten (1929), Nr. 68; JUNGWIRTH: Artikel ›Schweigen‹, in: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens VII, Spalte 1460-1470.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • STILL — GmbH Год основания 1920 год Ключевые фигуры Dr. Rolf Karg (председательствующий), Bert Jan Knoef, Dr. Lorenz Zwingmann Тип общество с ограниченной ответств …   Википедия

  • Still — Still, a. [Compar. {Stiller}; superl. {Stillest}.] [OE. stille, AS. stille; akin to D. stil, OS. & OHG. stilli, G. still, Dan. stille, Sw. stilla, and to E. stall; from the idea of coming to a stand, or halt. Cf. {Still}, adv.] 1. Motionless; at… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • STILL — GmbH Unternehmensform Gesellschaft mit beschränkter Haftung Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Still — Still, adv. [AS. stille quietly. See {Still}, a. The modern senses come from the idea of stopping and staying still, or motionless.] 1. To this time; until and during the time now present; now no less than before; yet. [1913 Webster] It hath been …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Still — steht für Ortsnamen: die Gemeinde Still im Elsass, siehe Still (Bas Rhin) die Katastralgemeinde Still (Gemeinde Hofkirchen), Oberösterreich den Familiennamen folgender Personen: Andrew Taylor Still, (1828–1917), Begründer der Osteopathie Clyfford …   Deutsch Wikipedia

  • still — still1 [stil] adj. [ME < OE stille, akin to Ger still < IE * stelnu < base * stel , to place, set up, standing, immobile > STALK1, STALL1, L locus, place, Gr stēlē, a post] 1. without sound; quiet; silent 2. hushed, soft, or low in… …   English World dictionary

  • Still — adj Still, stilly, quiet, silent, noiseless can all mean making no stir or noise. Still applies to what is motionless or at rest, often with the further implication of hush or absence of sound; sometimes one implication is stressed, sometimes the …   New Dictionary of Synonyms

  • Still — Still, v. t. [imp. & p. p. {Stilled}; p. pr. & vb. n. {Stilling}.] [AS. stillan, from stille still, quiet, firm. See {Still}, a.] 1. To stop, as motion or agitation; to cause to become quiet, or comparatively quiet; to check the agitation of; as …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Still — Still, er, este, oder auch Stille, mit dem e euphonico, er, ste, adj. et adv. ein Wort, welches eine Abwesenheit sowohl der Bewegung, als des Lautes, des Geräusches bezeichnet. 1. Eigentlich. (1) In Absicht auf die Bewegung, keine Bewegung habend …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • still — [adj] calm, motionless, quiet at rest, buttoned up*, clammed up*, closed, closemouthed, deathlike, deathly, deathly quiet, deathly still, fixed, halcyon, hushed, hushful, inert, lifeless, noiseless, pacific, peaceful, placid, restful, sealed,… …   New thesaurus

  • Still — País …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”