Stube
Die Stube zum Fenster hinauswerfen wollen: äußerst ausgelassen und zu allen Streichen aufgelegt sein; in toller Laune zu allem fähig sein und Freude am Tumult haben, eigentlich: in einer solchen Stimmung sein, daß man vor Übermut alles Zimmergerät zum Fenster hinauswerfen könnte. Die Redensart ist im Obersächsischen seit dem 17. Jahrhundert bezeugt. Sie erinnert an den Studentenulk, einem anderen ›Die Bude auf den Kopf zu stellen‹, ihm alles in Unordnung zu bringen und ihm damit einen Streich zu spielen; auch als ›Budenzauber‹ bezeichnet. Gelegentlich wurde jedoch bei einem städtischen Aufruhr damit wirklich Ernst gemacht. Einem verhaßten Mann wurde das Haus gestürmt und die Einrichtung zerstört und auf die Straße geworfen. Vergleiche auch englisch ›to throw the house out of the window‹.
   Die Stube ist nicht gekehrt: es gibt unwillkommene Zuhörer; mit Rücksicht auf anwesende Personen kann man nicht alles sagen, was man möchte.
   Immer herein in die gute Stube! Diese Wendung fordert zum Nähertreten auf und ist wohl von Berlin ausgegangen: ›Immer rin in die jute Stube‹ heißt dort die burschikose Aufforderung. Die ›gute Stube‹ war ein Raum, der von der Familie nur benutzt wurde, um darin Besuche zu empfangen, Pracht.
   Stuben vermieten: geheime Prostitution treiben, eine Umschreibung für die käufliche Liebe selbständiger Frauen.
   In der Stube hocken: nicht an die frische Luft gehen, viel arbeiten, menschenscheu sein.
• V.V. GERAMB: Artikel ›Stube‹, in: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens IX (Nachtr.) Spalte 782-788; E. MEYER-HEISIG: Die deutsche Bauernstube (Nürnberg 1952); E. MEIER- OBERIST: Kulturgeschichte des Wohnens im abendländischen Raum (Hamburg 1956).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stube — bezeichnet etymologisch einen warmen Wohnraum (das Wort ist verwandt mit engl. stove Ofen ). Die Stube war früher oft der wichtigste Raum in einer Wohnung oder einem Wohnhaus. Insbesondere im Winter war die Stube oft das einzige heizbare Zimmer… …   Deutsch Wikipedia

  • Stube — Sf std. (9. Jh., latinisiert 8. Jh.), mhd. stube, ahd. stuba, mndd. stove(n) m., mndl. stove heizbarer Raum, Baderaum Stammwort. Auch in ae. stofa, anord. stofa. Die Herkunft ist umstritten, meist hält man das Wort für entlehnt aus früh rom. *… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Stube — Stube: Das altgerm. Substantiv mhd. stube, ahd. stuba »heizbares Gemach, Baderaum«, niederl. stoof »heizbarer Fußschemel, Feuerkieke; Ofen«, engl. stove »Ofen«, schwed. stuga »Häuschen, Wohnstube« bezeichnete wahrscheinlich zunächst einen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Stube — Stube, 1) wohnbarer Raum od. Abtheilung in einem Hause, kleiner als ein Saal u. von einer Kammer dadurch verschieden, daß sie heizbar ist Nach der verschiedenen Bestimmung unterscheidet man: Wohn , Familien , Kinder , Studir , Gast , Schlaf ,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stube — Stube, 1. heizbarer Wohnraum; 2. der zwischen den Ruten befindliche Raum für die Arbeiter einer Ramme (s.d.) …   Lexikon der gesamten Technik

  • Stube — 1. Aus der Stuben ist gut tüdigen. – Lehmann, II, 32, 66. 2. Aus einer leeren Stube ist nichts zu nehmen. 3. Bist du zur Stuben eingegangen, so falle zum Fenster hinauss. – Gruter, III, 11; Lehmann, II, 52, 54. 4. Der Stube Gewittern macht die… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Stube — Salon; Wohnzimmer; gute Stube (umgangssprachlich); Wohnstube; Raum; Zimmer; Kammer; Gelass; Gemach * * * Stu|be [ ʃtu:bə], die; , n ( …   Universal-Lexikon

  • Stube — Innenraum, Klause, Raum, Räumlichkeit, Wohnraum, Zimmer; (österr.): Kabinett; (geh.): Gelass, Gemach; (ugs.): Bude; (ugs. scherzh.): Kemenate; (salopp abwertend): Loch; (landsch. ugs., oft abwertend): Kabuff; (früher): Kammer. * * * Stube,die:1.⇨ …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Stube — die Stube, n (Mittelstufe) alte Bezeichnung für ein Zimmer Beispiele: Im Winter saßen wir meistens in der warmen Stube. In dem Haus gibt es vier Stuben …   Extremes Deutsch

  • Stube — Stu̲·be die; , n; 1 südd (A) ≈ Wohnzimmer 2 ein Zimmer in einer Kaserne, in dem mehrere Soldaten schlafen || K : Stubenälteste(r), Stubenappell, Stubendienst, Stubenkamerad || K: Krankenstube, Mannschaftsstube || ID (Immer) rein in die gute… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”