Tomate
Eine treulose Tomate sein: ein unzuverlässiger Mensch sein, der Verabredungen und Abmachungen nicht einhält, aber auch: ein Freund, ein Bekannter, der nicht schrieb oder sich lange nicht sehen ließ.
   Diese Redensart ist seit 1920 verbreitet und bezieht sich entweder auf die ersten Mißerfolge beim Tomatenanbau größeren Stils am Ende des 19. Jahrhunderts oder, was wahrscheinlicher ist, als Schelte auf die im 1. Weltkrieg als unzuverlässig und treubrüchig geltenden Italiener. Da sie viel Tomaten anbauten und aßen, wurden sie damit identifilziert; ähnlich bezeichnete man sie in dieser Zeit auch als ›Treubruchnudeln‹. Alle Redensarten über die Tomate sind zu Beginn oder in der Mitte des 20. Jahrhunderts entstanden, da die Tomate erst seit der Revolution in der französischen Küche beliebt wurde und später als Gemüsepflanze zu uns gelangte. Die aus Mexiko stammende Tomate wurde seit dem 16. Jahrhundert besonders in süddeutschen Gärten nur als Zierpflanze gezogen; weil sie für giftig galt, und sie auch unter den Namen ›Paradies–‹, ›Gold–‹ und ›Liebesapfel‹ bekannt war, kann das Adjektiv ›treulos‹ in der Assoziation zu ›Liebe‹ und ›Gift‹ der Tomate später beigefügt worden sein.
   Eine faule Tomate sein: ein Versager sein, keinen Wert besitzen.
   Rot wie eine Tomate werden: vor Scham oder Verlegenheit stark erröten. Der redensartliche Vergleich dient der Steigerung; vgl. französisch ›rouge comme une tomate‹.
   Tomaten auf den Augen haben: etwas übersehen, auch: übernächtigt aussehen, noch nicht ganz munter sein. Ähnlich: Tomaten unter den Augen haben: Schatten unter den Augen haben, müde oder krank aussehen. Als Umschreibung für ›dumm sein‹ entstand die schülersprachlich noch junge Redensart Tomaten auf der Brille haben.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • tomate — [ tɔmat ] n. f. • mil. XVIIIe; h. 1598; esp. tomata, mot d o. aztèque 1 ♦ Plante potagère annuelle (solanacées), cultivée pour ses fruits. Planter des tomates. 2 ♦ Fruit sphérique, rouge, de cette plante (cf. Pomme d amour). Tomate ronde,… …   Encyclopédie Universelle

  • Tomate — (Solanum lycopersicum) Systematik Ordnung: Nachtschattenartige (Solanales) Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Tomate — Sf std. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. tomate, dieses aus span. tomate m., aus der mexikanischen Indianersprache Nahuatl tomātl (mit weiterer Bedeutung).    Ebenso nndl. tomaat, ne. tomato, nfrz. tomate, nschw. tomat, nisl. tómati. ✎… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • tomate — s. m. 1.  [Botânica] Fruto do tomateiro. 2.  [Botânica] Tomateiro. 3.  [Tabuísmo] Testículo. (Mais usado no plural.) 4. de tomate: muito vermelho (ex.: cara de tomate).   ‣ Etimologia: espanhol tomate, do náuatle tómatl …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • tomate — (Del nahua tomatl). 1. m. Fruto de la tomatera, que es una baya casi roja, de superficie lisa y brillante, en cuya pulpa hay numerosas semillas, algo aplastadas y amarillas. 2. tomatera (ǁ planta). 3. Juego de naipes, parecido al julepe. 4. coloq …   Diccionario de la lengua española

  • Tomate — Tomate: Der Name der zu den Nachtschattengewächsen gehörenden, aus Mittelamerika eingeführten Kulturpflanze wurde Anfang des 17. Jh.s über frz. tomate aus span. tomate entlehnt, das seinerseits aus gleichbed. tomatl, einem Wort aus dem Nahuatl,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Tomāte — Tomāte, s. Lycopersicum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tomate — Tomāte, s. Liebesapfel [Abb. 1051] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • tomatė — sf. LL162 žr. tomatas 1 …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Tomate — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Ich esse gern Spaghetti mit Tomatensoße. • Meine Schwester mag keine Tomatensuppe …   Deutsch Wörterbuch

  • Tomate — Pour les articles homonymes, voir Tomate (homonymie). Solanum lycopersicum …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”