Bildung
Die Bildung mit dem (Schöpf-)Löffel gegessen (gefressen) haben wird von jemandem gesagt, der sehr gebildet (Scherzhaft: ›gebüldet‹) tut und bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit sein Wissen anzubringen sucht. Der Begriff ›gebildet‹ war zunächst nur in der Bedeutung ›geschaffen‹ und ›Bildung‹ als das geschaffene Bildnis (auch als die ›Gestalt‹) bekannt ( Bild). Das geht aus vielen Belegstellen hervor, wie z.B. aus J. Pauli: ›Schimpf und Ernst‹, Kapitel 344: » ... und liessen seine bildung an die thürn machen ...« oder aus S. Franck; ›Weltbuch‹ (195): » ... ir münz ist papirin, viereckecht, darauf des künigs bildung getruckt«. Später wurde der Begriff Bildung zunehmend für die kulturelle Bildung verwendet und durch Zusätze wie ›gelehrte‹, ›wissenschaftliche‹, ›feine‹, ›vielseitige‹, ›künstlerische‹ Bildung näher bezeichnet. Er umfaßt neben der beruflichen Ausbildung vor allem die Beherrschung der gesellschaftlichen Regeln und das geistig-kulturelle Wissen des gehobenen Bürgertums.
   Wie wenig die Bildungsversuche oft fruchteten, zeigt sich in erheiternden Aussprüchen und Dialogen wie: ›Ede, benemm di! häst doch Bildung!‹ oder ›Du böst in de Stadt gewäst koche lehre?‹, ›Ne, schaiss, ech woar Bildung lehre!‹ Ähnlich auch die Antwort einer Dorfschönen auf die Frage, was sie im Pensionat gelernt habe: ›Hä! Bildung, du Chue! (Kuh)‹. Man konnte also nicht immer davon ausgehen, daß der Kochlehrling in der Stadt mit dem Schöpflöffel auch wirklich die feine Bildung erhielt, die man sich im Dorf vorstellte. Das führte dann auch zuweilen zu Verzweiflungsäußerungen, wie z.B. in dem Neckvers: »Äwerall dringt Bildung dorch, obber nich in Ensterborch (Insterburg)«.
• W.V. HUMBOLDT: Schriften zur Anthropologie und Bildungslehre. Hrsg. v. A. Flitner (Düsseldorf München 1964); R. DAHRENDORF: Bildung ist Bürgerrecht (Hamburg 1968), (mit Literatur).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bildung — Bildung, im Allgemeinen, ist die Harmonie zwischen Geist und Gefühl im Worte, wie in der That. Gewöhnlich nimmt man Lebensart schon für Bildung, die doch nur ein Theil von dieser ist, die Beachtung nämlich des jederzeit Schicklichen und… …   Damen Conversations Lexikon

  • Bildung — Bildung, 1) Gestaltung eines Gegenstandes rücksichtlich seiner äußeren Umrisse. 2) (Physiol.), Vereinigung chemischer Elemente od. Verbindungen zu Theilen eines lebenden Organismus, z.B. von Stärkemehl in den Pflanzen aus Kohlensäure u. Wasser,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bildung — bezeichnet im allgemeinen die Gestaltung eines Dinges nach bestimmten Umrissen; in geistiger Beziehung das Wissen, Empfinden, Wollen und Handeln eines Menschen, gemessen mit dem Maßstabe, den das Ideal eines Zeitalters in die Hand gibt. Die wahre …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bildung — bessert Geist und Herz. It.: A cuor maligno non giova dottrina. [Zusätze und Ergänzungen] 2. Wer sich keine Bildung hat erworben, ist unberühmt gestorben. Lat.: Quem mos non rexit vitam non inclitus exit. (Reuterdahl, 799.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bildung — Bildung, dem ältern Sprachgebrauch nur, wie noch immer der Naturwissenschaft, in der eigentlichen Bedeutung von (körperlicher) Gestaltung oder Gestalt (Bild, Gebilde) geläufig, wird in der neuern Sprachweise (seit I. Möser) vorwiegend im… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bildung — ↑Kultur, ↑Universalität, ↑Zivilisation …   Das große Fremdwörterbuch

  • Bildung — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Erziehung • Ausbildung Bsp.: • Sie genoss eine sehr gute Erziehung …   Deutsch Wörterbuch

  • Bildung — Wilhelm von Humboldt (1767–1835), Bildungsreformer Bildung (von ahd. bildunga für ‚Schöpfung, Bildnis, Gestalt‘) bezeichnet die Formung des Menschen im Hinblick auf sein „Menschsein“, seine geistigen Fähigkeiten. Der Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Bildung — Eröffnung; Gründung; Ausbildung; Erziehung; Schule; Zucht; Gebildetsein; Entwicklung; Entstehung * * * Bil|dung [ bɪldʊŋ], die; , en: 1 …   Universal-Lexikon

  • Bildung — Es ist ein Beweis hoher Bildung, die größten Dinge auf die einfachste Art zu sagen. «Ralph Waldo Emerson [1803 1882]; amerik. Philosoph und Schriftsteller» Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. «Goethe, Wilhelm Meisters… …   Zitate - Herkunft und Themen

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”