Binde


Binde
Einen hinter die Binde gießen: ein Glas trinken (von alkoholischen Getränken, besonders Schnaps), vielfach auch allgemein: trinken, ohne Rücksicht auf die Menge; vgl. französisch ›s'en envoyer un derrière la cravate‹.
   Er hat zu viel hinter die Binde gegossen: er ist betrunken. Die Redensart, die erst um 1850 aufgekommen ist, geht davon aus, daß man unter Binde in dieser Zeit speziell die Halsbinde verstand, die dann bildlich für den Hals selbst gesetzt wird. Die Fassung ›Einen hinter die Binde kippen‹ zeigt, daß dabei zunächst an ein schnelles Trinken gedacht ist.
   Einem eine Binde um die Augen legen: ihm die Tatsachen bewußt vorenthalten. Jemandem die Binde von den Augen nehmen (reißen): ihm klar sagen, wie die Dinge liegen; ihm zeigen, was er nicht selbst erkennen konnte. Sieht einer den ihm bisher verborgenen Sachverhalt plötzlich selbst, sagt er, daß es ihm Wie eine Binde von den Augen gefallen sei (vgl. ›Wie Schuppen von den Augen fallen‹).
   Einem etwas auf die Seele binden Seele; Einem etwas auf die Nase binden Nase.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Binde — steht für: Binde, ein Ortsteil der Stadt Arendsee (Altmark) im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen Anhalt, siehe Binde (Altmark) eine Art von Verbandmaterial, siehe Verbandmittel Damenbinde, ein Auffangmittel für Menstruationsflüssigkeit Armbinde,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bindé — Status: commune rurale, département Region: Centre Sud Provinz: Zoundwéogo Einwohner: 36.512 …   Deutsch Wikipedia

  • Binde [1] — Binde (Fascia), die sehnige Hülle, die ein oder mehrere Muskeln zusammenhält. An ihnen kann ein besonderer Spannmuskel (Tensor fasciae) von verschiedener Ausbildung und Stärke vorhanden sein. Beim Menschen ist zu erwähnen der Spanner der breiten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Binde [1] — Binde, 1) womit ein Gegenstand gebunden od. umwunden wird; so chirurgische B., s. Binden; 2) so v.w. Lehnsbinde; 3) (Naturg.), breiter Streifen über etwas; 4) (Herald.), so v.w. Balken od. schmaler Querbalken im Wappen; 5) der äußerste Streifen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Binde [2] — Binde, Orden der rothen B. (Caballeros de la Banda), s. Banda …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Binde [2] — Binde, in der Heraldik der Querbalken, insbes. im österreichischen Wappen so genannt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Binde — Binde, ein Theil des chirurg. Verbandes, meist in der Form eines schmalen Bandes von mehr oder weniger Länge und gewöhnlich aus Leinwand bereitet. Die B. ist entweder einfach oder aus mehreren Stücken zusammengesetzt, wie die T Binden, die… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Binde — ↑Faszie …   Das große Fremdwörterbuch

  • Binde — Faszie (fachsprachlich); Bindenverband; sehnenartige Muskelhaut (umgangssprachlich); Fascia (fachsprachlich) * * * Bin|de [ bɪndə], die; , n: 1. a) langer Streifen aus Gaze oder anderem Stoff zum Verbinden von Wunden usw.: e …   Universal-Lexikon

  • Binde — Bịn·de die; , n; 1 ein langer Streifen aus einem besonderen Stoff, den man um verletzte Körperstellen wickelt ≈ Verband1 <eine elastische Binde; eine Binde anlegen>: eine Binde um das verletzte Handgelenk wickeln; den Arm in einer Binde… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.