Undank
Einem alles zu Undank(e) machen: ihm nichts recht machen können. Heute sagt man statt dessen häufiger: ›Einem nichts zu Danke machen können‹.
   Die Redensarten Einem Undank wissen und Den Undank auf sich laden: sind ebenfalls veraltet. Vergleiche lateinisch ›Accersere malam gratiam, offendere aliquem‹. Luther gebraucht sogar die Wendung »der undanck wirt uns schlahen« (Werke 17, 1, 194, 16, Weimarer Ausgabe). Üblicher sind die Wendungen Undank davontragen (empfangen, ernten) und Jemanden mit Undank belohnen, neben dem allgemein bekannten Sprichwort ›Undank ist der Welt Lohn‹. Für dieses Sprichwort gibt es veranschaulichende Volkserzählungen, z.B. bei Müller, Sagen aus Uri III, Nr. 1274b, S. 167 (Aarne-Thompson 155), wo der geprellte Teufel das Sprichwort benutzt. Die Redensart Undank säen: selbst kommenden Undank hervorrufen, nutzt Voss literarisch: »ward denn Undank wo gesät« (›Gedichte‹ 6, 68).
   Undankbar wie ein Kuckuck sein: sehr undankbar. Der redensartliche Vergleich führt zu einer Steigerung der Aussage, da es nichts Schlimmeres zu denken gibt als das Verhalten des jungen Kuckucks im fremden Nest, der die Jungen seiner Pflegeeltern verdrängt, Kuckuck. Vergleiche französisch ›un monstre d'ingratitude‹ (wörtlich: ein Ausbund an Undank).
• ANONYM: Undank ist der Welt Lohn, in: Braunschweiger Anzeigen (1768), Nr. 33; K.W. NOSE: Einige Lichtseiten des Satzes: Undank ist der Welt Lohn (Frankfurt/M. 1799).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Undank — 1. Besser der erst vndanck als der letzte. – Gruter, III, 9; Lehmann, II, 50, 28; Sailer, 111. Schwed.: Bättre första wreden än den sidsta. (Grubb, 76.) 2. Besser Undank mit Wahrheit als Dank mit Lüge. – Sailer, 111; Henisch, 644, 70. 3. Dem ist… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Undank — Undankbarkeit * * * Ụn|dank 〈m.; (e)s; unz.〉 Mangel an Dank, Undankbarkeit, unfreundl. Gegenleistung ● er hat für alle seine Hilfe nur Undank geerntet; Undank ist der Welt Lohn 〈Sprichw.〉; eine gute Tat mit Undank lohnen, vergelten * * * Ụn|dank …   Universal-Lexikon

  • Undank — Ụn·dank der; meist in (von jemandem) nur Undank ernten geschr; für seine Hilfe o.Ä. nicht den erwarteten Dank bekommen || ID Undank ist der Welt(en) Lohn wenn man hilft oder etwas Gutes tut, wird das oft nicht anerkannt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Undank — der Undank (Mittelstufe) geh.: fehlende Dankbarkeit für etw. Beispiel: Für meinen guten Willen wurde ich mit Undank belohnt …   Extremes Deutsch

  • Undank — Undankbarkeit bezeichnet: das Fehlen von Dank im rechtlichen Sinne für groben Undank siehe Schenkung …   Deutsch Wikipedia

  • Undank — Ụn|dank …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Undank ist der Welt Lohn —   Das Sprichwort besagt, dass man nie mit Dankbarkeit rechnen darf: Ihre besten Jahre hat sie diesem Mann geopfert, und jetzt lässt er sie einfach sitzen ach, Undank ist der Welt Lohn! …   Universal-Lexikon

  • Undank, der — Der Undank, des es, plur. car. eigentlich Mangel, Abwesenheit des pflichtmäßigen Dankes; ingleichen in härterm Verstande, die dem pflichtmäßigen Danke entgegen gesetzte Gemüthsbeschaffenheit und Handlung zu bezeichnen, Beleidigung des Wohlthäters …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Undank ist der Welt Lohn. — См. За добро не жди добра …   Большой толково-фразеологический словарь Михельсона (оригинальная орфография)

  • Grober Undank — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Die Schenkung ist nach deutschem Schuldrecht das Versprechen einer Zuwendung, durch die jemand aus seinem Vermögen einen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”