Urständ
Fröhliche Urständ feiern: Ein Come-back erleben, nachdem jemand (etwas) schon fast vergessen war; erneut an das Licht der Öffentlichkeit treten. Der Begriff der ›urstendt‹ bezog sich in allen älteren Quellen auf die Auferstehung Christi; so z.B. bei Hans Sachs: »die fröliche urstendt Christi«.
   Luther nimmt in seinen ›Tischreden‹ an, daß ›urstendt‹ (Auferstehung) und ›Ostern‹ seltsam vermengt wurden: »Ich halt, ostern sey ein corruptum vocabulum, ein wort, in welchem die buchstaben vorsetzt und verkehret sind, als ostern für urstend« (Deutsches Wörterbuch 11, 2556).
   Oft wird die Auferstehung Christi als fröhliche Urstendt umschrieben: von dieser ursprünglichen Bedeutung ausgehend, wurde der Ausdruck dann auf alles, was eine Wiederbelebung erfuhr, verallgemeinert und übertragen. So ist bei Kotzebue die Wunschformel »Gott verleih ihm fröhliche Urstend« im Sinne von ›Wiedergenesung‹ belegt, und Theodor Storm schreibt: »Wir. tranken tapfer auf seine fröhliche Urständ«.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Urständ — (von Althochdeutsch urstenti: „Auferstehung“) ist ein im modernen Deutsch phraseologisch isoliertes Wort und wird nur gebraucht im Ausdruck „fröhliche Urständ feiern“ (oder Abwandlungen davon). Der Ausdruck bezieht sich, mit einem herablassenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Urständ — • Urständ fröhliche Urständ feiern (veraltend, aber noch scherzh.) »aus der Vergessenheit wieder zum Vorschein kommen« Das nur noch in dieser Wendung gebräuchliche Substantiv »Urständ« geht zurück auf mhd., spätahd. urstende »Auferstehung«, eine… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Urstand — heißt der Anfangszustand des Menschen, sofern er der Kirchenlehre zufolge nicht einfacher Naturstand (s. d.), sondern ein Stand ursprünglicher Vollkommenheit gewesen und in anerschaffener Heiligkeit, Weisheit und Gottesgemeinschaft sowie in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Urständ — Urständ,die:fröhlicheU.feiern:⇨aufleben(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Urständ — Ur|ständ 〈f.; ; unz.; veraltet〉 Auferstehung ● einem Toten selige Urständ wünschen; der alte Brauch feiert fröhliche Urständ 〈scherzh., bes. süddt.〉 * * * Ur|ständ, die; [mhd., spätahd. urstende = Auferstehung, zu ahd. erstān = aufstehen, sich… …   Universal-Lexikon

  • Urstand — Ur|stand 〈m.; (e)s; unz.; veraltet〉 Urzustand (des Menschen vor dem Sündenfall), ursprünglicher Zustand * * * Ur|ständ, die; [mhd., spätahd. urstende = Auferstehung, zu ahd. erstān = aufstehen, sich erheben; auferstehen]: in der Wendung… …   Universal-Lexikon

  • Urständ — U̲r·ständ (die); nur in etwas feiert fröhliche Urständ etwas Negatives, das schon lange vergangen ist, kommt wieder ≈ etwas lebt wieder auf: Der Rechtsextremismus feiert fröhliche Urständ …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Urständ — Ur|ständ, die; (veraltet für Auferstehung); nur scherzhaft in fröhliche Urständ feiern …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Urstand —    Das Wort U. bezeichnet in der klassischen Theologie den religiösen u. ethischen Zustand der ersten Menschen (traditionell immer Adam “ genannt), der ihnen von Gott dem Schöpfer geschenkt worden war u. den sie durch die Ursünde verloren. Diese… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Urstand — Ur|stand, der; [e]s, Urstände (veraltet für Urzustand) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”