Visier
Mit offenem Visier kämpfen: offen, anständig kämpfen, eigentlich: ohne das das Gesicht abschirmende Helmgitter; in übertragenem Sinne seit Herder belegt; Das Visier lüften: sich zu erkennen geben, z.B. bei Ludwig Börne bezeugt. Beide Wendungen knüpfen an das Kampfleben und an das Turnierwesen des Mittelalters an, ohne doch unmittelbar darauf zurückzugehen.
   ›Visier‹ heißt das bewegliche Schutzgitter am Helm einer mittelalterlichen Rüstung, das heruntergeklappt das Gesicht schützend bedeckt, aber die Sicht noch ermöglicht.
   Er naht ihm mit geschlossenem Visier: er gibt sich beim Kampf nicht zu erkennen, er führt versteckte Angriffe. Vergleiche niederländisch ›Hij nadert hem met gesloten vizier‹.
   Seit dem 16. Jahrhundert erscheint ›Visier‹ auch in der Bedeutung ›Sucher‹ (besonders an einer Schußwaffe). Folgende Redensarten beziehen sich auf ein ›Visier‹ in dieser Bedeutung: Im Visier bleiben: in der Schußlinie bleiben, weiterhin Gegenstand der Kritik sein. Aus dem Visier geraten: sich außerhalb des Kontrollierbaren befinden, verschwinden. Etwas ins Visier fassen: seinen Blick, seine Aufmerksamkeit auf etwas richten, sorgfältig betrachten, beobachten.
Einen im Visier haben: jemanden genau beobachten, ihn im Auge behalten, um ihn erfolgreich bekämpfen zu können, aber auch: ihn für eine besondere Aufgabe oder höhere Stellung vorsehen.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Visier — • Visier jmdn. ins Visier nehmen einen Verweis geben, eine Rüge aussprechen, hart/scharf ins Gericht gehen; (ugs.): aufs Dach steigen, den Kopf waschen, die Leviten lesen, die Ohren lang ziehen, ein Ding verpassen, einen Rüffel geben/verpassen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Visīer — (ital. visiera, franz. visière, v. lat. videre, »sehen«), bei den Ritterhelmen die zum Schutz des Gesichts dienende Vorrichtung (Helmgitter, Helmsturz) mit Visierschlitzen, die entweder unbeweglich mit dem Helm verbunden war oder auf und ab… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Visier — Visier, s. Geschütze, Gewehr, Jagdgewehr; a. s.v.w. Längenprofil …   Lexikon der gesamten Technik

  • Visier — (lat.), das bewegliche, das Gesicht deckende Gitterwerk am Helm; bei Feuerwaffen der hintere, dem Auge des Zielenden (Richtenden) zunächst befindliche Teil der Visiereinrichtung oder Zielvorrichtung mit scharfem Einschnitt im obern Teil (Kimme);… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • visier — var. vizier …   Useful english dictionary

  • Visier — Vi|sier 〈[ vi ] n. 11〉 1. 〈am mittelalterl. Helm〉 bewegl. Gesichtsschutz 2. 〈an Feuerwaffen〉 Zielvorrichtung am hinteren Ende des Laufs od. Rohrs mit der Kimme od. einem Fadenkreuz ● jmdn. ins Visier nehmen 〈fig.; umg.〉 seine ganze Aufmerksamkeit …   Universal-Lexikon

  • Visier — Der Ausdruck Visier (v. lat.: videre sehen) bezeichnet einen dem Schutz des Gesichts dienenden, beweglichen Teil eines Helms, siehe Visier (Helm) bei Feuerwaffen die Zielvorrichtung: Visier (Waffe) sowie Kimme und Korn VISIER ist der Name für ein …   Deutsch Wikipedia

  • Visier — Vi·sier [vi ziːɐ̯] das; s, e; 1 eine Vorrichtung am hinteren Ende des Laufs eines Gewehrs (Kimme und Korn), die man beim Zielen in eine Linie bringen muss <ein Tier ins Visier bekommen, im Visier haben> 2 der Teil eines Helms (z.B. bei… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • visier — Vizier Viz ier, n. [Ar. wez[=i]r, waz[=i]r, properly, a bearer of burdens, a porter, from wazara to bear a burden: cf. F. vizir, visir. Cf. {Alguazil}.] A councilor of state; a high executive officer in Turkey and other Oriental countries.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Visier — 1Vi|sier das; s, e <aus gleichbed. (mittel)fr. visière zu altfr. vis, vgl. ↑Visage>: a) beweglicher, das Gesicht deckender Teil des [mittelalterlichen] Helms; b) einem ↑ 1Visier (a) ähnlicher Teil des Schutzhelms für Rennfahrer u.… …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”