vogelfrei
Jemanden für vogelfrei erklären: ihn für schutzlos erklären. Der seit der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts bezeugte Ausdruck stammt nicht unmittelbar aus der alten Rechtssprache, gehört aber doch in den Bereich des Rechts: »aqua et igni interdictus« seit Sebastian Franck (1538, ›Chron. Germ.‹); auch bei N. Frischlin (Nomenkl. 577): »igni et aqua interdicere, vogelfrei machen«. Die Wendung geht darauf zurück, daß dem Körper des Geächteten das Grab versagt, daß er vielmehr ›den Vögeln erlaubt‹ (avibus permissus), d.h. den Raubvögeln anheimgegeben wurde. Vergleiche auch niederländisch ›Hij is vogelfrij verklaard‹; englisch ›shot-free‹ und französisch ›un hors-la-loi‹ (wörtlich: einer, der durch kein Gesetz mehr geschützt ist).
   Die Wendung wird später in freierer und übertragener Verwendung nicht nur von Personen, sondern auch von Sachen gebraucht: »So wäre denn mein Buch in Deutschland vogelfrei erklärt« (Börne, Gesammelte Schriften, Bd. XI, S. 183). Jac. Grimms Erklärung ›frei wie ein Vogel in der Luft, den jeder schiessen darf‹ trifft nicht zu, weil die Jagd auf Vögel zum Wildbann gehörte. Dagegen ist ein anderes vogelfrei, das zuerst 1490 (›Tirol. Weistümer‹ III, 171) auftritt und ›völlig frei von Herrschaftsdiensten‹ bedeutete, zunächst ›frei wie der Vogel in der Luft‹.
• J.T. PAGE: Shot free, in: American Notes and Queries 9, 6 (1900), S. 417; E.V. KÜNßBERG: Vogelfrei, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte (germanistische Abteilung) 58 (1938), S. 525-533; H. SIUTS: Bann und Acht und ihre Grundlagen im Totenglauben, in: Schriften zur Volksforschung, Bd. I (Berlin 1959).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vogelfrei — steht für Vogelfreiheit, den Zustand, ungebunden oder geächtet zu sein Vogelfrei (Album), ein Musikalbum des Rappers Albino Vogelfrei (Band), eine Oi! Band aus Torgau Vogelfrei (Film), deutscher Titel eines französischen Spielfilms von 1985 Siehe …   Deutsch Wikipedia

  • Vogelfrei — Vogelfrei, 1) ganz ungebunden, daß man sich hin begeben kann, wohin man will; 2) ganz ungeschützt, geächtet, so daß man von jedem ergriffen u. getödtet werden kann …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vogelfrei — (lat. exlex, d. h. außerhalb des Gesetzes stehend) ist, wer des Rechtsschutzes gänzlich beraubt und aus dem allgemeinen Frieden gesetzt ist, wie dies früher bei der Oberacht (s. Acht) der Fall war, oder bezüglich dessen alle aufgefordert werden,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Vogelfrei — (lat. exlex) hieß ehedem der infolge Erklärung in die Aberacht (s. Acht) des Rechtsschutzes Ledige …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Vogelfrei — s. Acht …   Herders Conversations-Lexikon

  • vogelfrei — Adj geächtet erw. obs. (16. Jh.) Stammwort. Kein Ausdruck der Zeit, auf die es sich bezieht; aber seit dem 16. Jh. feststehender Ausdruck für die Schutz und Rechtlosigkeit des Geächteten. Vermutlich gelehrte Bildung, mit Bezug darauf, daß der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • vogelfrei — unwillkommen; geächtet; ausgestoßen; verstoßen; verachtet * * * vo|gel|frei 〈Adj.; im alten dt. Recht〉 ohne Rechtsschutz, geächtet ● jmdn. für vogelfrei erklären * * * vo|gel|frei <Adj.> [eigtl. = den Vögeln (zum Fraß) freigegeben wie ein… …   Universal-Lexikon

  • vogelfrei — ausgeschlossen, ausgestoßen, entrechtet, gebannt, rechtlos, verstoßen; (geh.): verfemt; (bildungsspr.): exlex; (Geschichte): friedlos, geächtet. * * * vogelfrei:1.⇨geächtet–2.fürv.erklären:⇨ächten(1) vogelfrei→geächtet …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • vogelfrei — vo̲·gel·frei Adj; nicht adv; 1 <Menschen> so, dass manche glauben, man dürfe sie belästigen und beleidigen: Manche Männer halten Frauen für vogelfrei 2 hist; ohne den Schutz des Gesetzes ≈ geächtet: Robin Hood wurde für vogelfrei erklärt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • vogelfrei — frei: Das Adjektiv mhd. vrī, ahd. frī, got. freis, engl. free, aisl. (anders gebildet) frjāls gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der idg. Wurzel *prāi »schützen, schonen; gern haben, lieben«, vgl. z. B. aind. priyá ḥ… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”