Waffen
Jemanden zu den Waffen rufen: jemanden zum Militärdienst einziehen.
   Zu den Waffen greifen: den Kampf beginnen, eine kriegerische Auseinandersetzung nicht länger vermeiden.
   Die Waffen sprechen lassen: die Entscheidung, den Sieg mit militärischen Mitteln erzwingen wollen.
   Die Waffen strecken: sich geschlagen geben in einer Kontroverse, einem Streit, einem Konflikt. Vergleiche englisch: ›to show the white feather‹.
   Die Waffen niederlegen: einen Waffenstillstand, Frieden schließen.
   Mit den Waffen einer Frau kämpfen (siegen): weibliche Vorzüge nützen.
   Im Mittelhochdeutschen ist ›wâfen!‹ (›wâfenâ!‹) ein Not-, Hilfs-, Wehe- und Drohruf. Den Ausdruck ›wâfen rufen‹ gab es im Mittelhochdeutschen in der Bedeutung, ›um Hilfe rufen‹; so in der ›Kudrun‹ (V. 1360, 3ff.):
   Ludewîgs wahtaere krefteclîchen rief
   ›wol ûf, ir stolzen recken! wâfen, herre, wâfen!
ir künec von Ormenîe, ja waene ich ir ze lange habet geslâfen‹. Dann auch als Notruf, Klage in der Verbindung ›waffen schreien‹, wie bei Wolfram von Eschenbach: ›Parzival‹, V. 675, 18-21:
   nu solt ich schrîen wâfen
   umb ir scheiden daz si tuont:
   ez wirt grôz schade in beiden kuont.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Waffen — Waffen,   1) allg: Mittel (Geräte, Vorrichtungen, auch Werkzeuge) zur Bekämpfung von Zielen; dienen abgesehen von reinen Schutzwaffen stets gleichermaßen zu Angriffs und Verteidigungszwecken. Waffen werden außer im militärischen Bereich… …   Universal-Lexikon

  • Waffen — Waffen, Geräthe, mit denen man dem Feinde entweder Schaden zufügt (Offensiv , Trutzwaffen), od. sich selbst gegen Angriffe schützt (Defensiv , Schußwaffen). Man theilt sie ein in a) Feuerwaffen (Fernwaffen), b) Blanke W. (Nahewaffen), c)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Waffen — Waffen, altdeutsch Wapen (hierzu Tafel »Entwickelung der Waffen« mit Text), Werkzeuge zur Schädigung des Feindes oder zum Schutze gegen feindliche Schädigungen (Trutz und Schutzwaffen). Steine und Knüppel mögen die ersten W. gewesen sein. Über… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Waffen — Waffen, die Werkzeuge zum Angriff (Trutz W.) und zur Verteidigung (Schutz W.); erstere zerfallen in blanke oder Nah W. und Feuer (Schuß ) oder Fern W. (S. Blanke Waffen, Feuerwaffen, Handfeuerwaffen, Geschütz.) W. heißen auch die verschiedenen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Waffen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Leg(t) die Waffen nieder! …   Deutsch Wörterbuch

  • Waffen — Waffen, s. Handfeuerwaffen, Geschütz und die dort angef. Artikel …   Lexikon der gesamten Technik

  • Waffen — Waffen, althochdeutsch Wapen, die Werkzeuge zum Angriffe und zur Vertheidigung …   Herders Conversations-Lexikon

  • Waffen — Stich , Hieb und Schusswaffen Die Zwille wurde als Spielgerät erdacht und später als Waffe …   Deutsch Wikipedia

  • Waffen — 1. Alle Waffen müssen Gold oder Silber haben. – Pistor., I, 94. 2. Die Waffen der Poltrons stechen nicht und schneiden nicht. 3. Die Waffen schützen einen Fürsten sehr, aber Treue und Glauben noch viel mehr. – Wirth, II, 508. 4. Es sind nicht die …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Waffen — Waffe und Werkzeug sind ursprünglich ein und dasselbe. Beide sind zudem nur dem Menschen eigentümlich; kein Tier fertigt sich Werkzeuge zum Bau von Nest und Höhle. Lediglich bei Affen hat man den Gebrauch von Steinen zum Aufschlagen von Nüssen u …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”