waschen


waschen
Das hat sich gewaschen: es ist vortrefflich, rein von Mängeln und Fehlern. Ein Kerl, der ›sich gewaschen hat‹, ist ein tüchtiger Mensch; aber auch: ›Eine Ohrfeige, die sich gewaschen hat‹, eine tüchtige, kräftige Ohrfeige. Im Gegensatz dazu steht ›ungewaschen‹ in dem Ausdruck Ein ungewaschenes Maul haben: ein Lästermaul sein.
   Zwei schwäbische Sprüche sollen für die vielen stehen, die der Volksmund mit ›waschen‹ oder ›Wäsche‹ gebildet hat: Eine Weisheit lautet: ›Wer sauber ist, braucht sich net z'wasche‹ und ›I wäsch meine Füß halt all Johr amol‹, hot der Bauer g'sait, ›ob's braucht oder it‹.
   Mit allen Wassern gewaschen sein: durchtrieben sein, Wasser.
   Einem den Kopf waschen Kopf.
   Sich rein (weiß) waschen wollen: die Schuld von sich abzuwälzen suchen, weiß.
   Seine Hände in Unschuld waschen, Hand.
   Schmutzige Wäsche waschen: über die Fehler und Schwächen anderer sich unterhalten. Literarisch 1870 bei Wilhelm Raabe in ›Schüdderump‹. Bismarck sagte (›Reden‹ XI, 115): »Wir wollen lieber mal unsere schmutzige Wäsche unter vier Augen waschen«; vgl. französisch ›laver son linge sale en famille‹
(wörtlich: seine schmutzige Wäsche mit seinen Verwandten waschen) im Sinne von Streitigkeiten unter vier Augen beilegen.
   Dumm aus der Wäsche gucken: einfältig dreinblicken; soldatensprachlich aus dem 2. Weltkrieg.
   Jemanden aus der Wäsche hauen: ihn verprügeln (ähnlich wie ›Jacke‹ und ›Wams‹).
   Etwas ist wie in einer Waschküche: verschwommen, nebulös, undurchsichtig.
• I. BARLEBEN: Kleine Kulturgeschichte der Wäschepflege (Düsseldorf 1951); F. BERTRICH: Kulturgeschichte des Waschens (Düsseldorf – Wien 1966); H. GRÜNN: Wäsche waschen (Wien 1978).}
Seine Hände in Unschuld waschen. Karikatur von Haitzinger, vom 8.VII.86. Aus: DER SPIEGEL, Nr. 29, 1986.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Waschen — Wáschen, verb. irregul. ich wásche, du wschest, er wschet, oder wäscht; Imperf. ich wusch, Conj. wǖsche; Particip gewáschen. Es ist sowohl act. als neutr. und bekommt im letztern Falle das Hülfswort haben. Es wird in zwey verschiedenen, nur… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • waschen — Vst. std. (8. Jh.), mhd. waschen, weschen, ahd. wascan, as. waskan Stammwort. Aus wg. * wask a Vst. waschen , auch in ae. wascan; hierzu anord. vaska Vsw. (entlehnt ?). Herkunft unklar. Eine Ableitung aus dem Wort Wasser liegt zwar semantisch… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • waschen — V. (Grundstufe) etw. oder jmdn. mit Wasser und Seife reinigen Beispiele: Ich muss mir die Hände waschen. Sie wäscht sich in der Badewanne. Kollokation: jmdm. die Haare waschen waschen V. (Aufbaustufe) den Schmutz von Kleidungsstücken z. B. mit… …   Extremes Deutsch

  • Waschen [1] — Waschen, 1) Entfernung des Schmutzes von einem Gegenstand durch Anwendung von Flüssigkeiten, namentlich von Wasser. Oft genügt bei Stoffen ein längeres Einlegen des zu reinigenden Körpers in mehrmals erneutes od. fließendes Wasser; oft ist diese… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • waschen — waschen: Das altgerm. Verb mhd. waschen, weschen, ahd. wascan, niederl. wassen, engl. to wash, schwed. vaska gehört wahrscheinlich zu der unter ↑ Wasser behandelten idg. Wurzel *‹a›u̯ed »benetzen, befeuchten, fließen«. – Abl.: Wäsche »Gesamtheit… …   Das Herkunftswörterbuch

  • waschen — waschen, wäscht, wusch, hat gewaschen 1. Ich habe die Bluse gerade frisch gewaschen. 2. Wo kann ich mir die Hände waschen? 3. Ich muss mir die Haare waschen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Waschen [1] — Waschen (hierzu Tafel »Dampfwäscherei« mit Text), Reinigen der Wäsche, eine Arbeit, die durch rationelles Verfahren wesentlich erleichtert und so gestaltet werden kann, daß die Wäsche weniger leidet als unter den gewöhnlichen Manipulationen.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Waschen — Waschen. Gleich allen durch die ersten Lebensbedürfnisse bedingten Frauenarbeiten war auch die Wäscherei in früheren Jahrhunderten keine Beschäftigung, die, wie jetzt, nur der niederen, dienenden Klasse zugetheilt wurde, sondern die vornehmsten… …   Damen Conversations Lexikon

  • waschen — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • sich waschen • abwaschen Bsp.: • Ich wasche mein Auto jeden Monat …   Deutsch Wörterbuch

  • Waschen [2] — Waschen (Wasen), aus Strauchwerk gebildete Würste, welche bei verschiedenen Wassereinbauen gebraucht werden; sie werden mit den Waschpfählen, einer Art Stakpfähle, im Grunde od. quer über die Faschinen befestigt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Waschen [2] — Waschen von Niederschlägen, s. Auswaschen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.