wegwerfen
Ein wegwerfendes Urteil über einen (oder etwas) fällen; Wegwerfend urteilen; Jemanden wegwerfend behandeln. Die Wendungen haben nichts zu tun mit dem Brechen und Wegwerfen des Stabes über dem Verurteilten, sondern wegwerfen bedeutet hier einfach: von sich wegstoßen, dann: verächtlich behandeln, geringschätzen. So bei Luther: »Also sol er (der falsche Prediger) auch verachtet und weggeworfen werden« (Weimarer Ausgabe 32, 358). Daher auch: Sich wegwerfen: sich gemein machen, sich erniedrigen.
   Diese Wendung wurde gern gebraucht, wenn ein Mädchen ›unter seinem Stande‹ heiratete, oft im Tone der Entrüstung: ›Wie konnte die sich (nur) so wegwerfen!‹ Die Redensart meint eigentlich: sein eigenes Ich wie einen verächtlichen Plunder behandeln, den man in die Ecke wirft; seit dem 18. Jahrhundert (vgl. lateinisch ›se abicere‹ = sich hoffnungslos zu Boden werfen, allen moralischen Halt verlieren). Im 11. Auftritt von ›Wallensteins Lager‹ fragt der erste Kürassier den Schützen, der sich mit dem Bauern in ein Spiel eingelassen hat und dabei von ihm betrogen wurde:
   Kannst dich so wegwerfen und blamieren,
   Mit einem Bauer dein Glück probieren?

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • wegwerfen — wegwerfen …   Deutsch Wörterbuch

  • Wegwerfen — Wégwêrfen, verb. irregul. act. (S. Werfen,) von sich werfen, durch einen Wurf entfernen. Figürlich, zuweilen so viel als weglassen, nicht zählen, sprechen, schreiben u.s.f. Daher einige den Apostroph in der Orthographie das Wegwerfungszeichen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • wegwerfen — ↑ausrangieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • wegwerfen — V. (Grundstufe) etw., was man nicht mehr benötigt, wegschaffen Synonym: fortwerfen Beispiele: Wir haben den alten Tisch weggeworfen. Hast du den Brief noch oder hast du ihn weggeworfen? …   Extremes Deutsch

  • wegwerfen — fortwerfen; wegschmeißen (umgangssprachlich); ausrangieren; fortschmeißen (umgangssprachlich) * * * weg|wer|fen [ vɛkvɛrfn̩], warf weg, weggeworfen <tr.; hat: 1. etwas auf den Boden fallen und liegen lassen: er warf seine Zigarette weg; im… …   Universal-Lexikon

  • wegwerfen — wẹg·wer·fen (hat) [Vt] 1 etwas wegwerfen etwas von sich weg irgendwohin werfen 2 etwas wegwerfen etwas, das man nicht mehr haben will, in einen Abfalleimer o.Ä. tun: Abfälle, kaputtes Spielzeug wegwerfen || ID sein Geld wegwerfen sein Geld… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • wegwerfen — 1. ablegen, auf/in den Müll werfen, ausmustern, aussondern, aussortieren, beseitigen, entfernen, fortwerfen, verschrotten [lassen], wegtun, zum Schrott/Sperrmüll geben; (österr.): auf den Mist werfen; (ugs.): ausmisten, ausrangieren,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • wegwerfen — wegwerfenrefl 1.sichetwvergeben.Gemeintist,daßmandieWürdeseinesStandesoderAmtesvergißtundsichindiegesellschaftlicheNiederungbegibt.Seitdem19.Jh. 2.unterdemStandheiraten.Seitdem18.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • wegwerfen — wẹg|wer|fen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Wegwerfen — 1. Was der eine wegwirft, hebt der andere auf. Was dem einen werthlos erscheint, weiss der andere noch zu benutzen. 2. Was man hier wegwirft, wird an andern Orten werth gehalten. Lat.: Plus apud Campanos unguenti quam apud caeteros olei fit.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”