Wut
Seine Wut hinunterschlucken (unterdrücken) müssen: seine angestauten Affekte verschweigen, seine Gefühle nicht frei äußern dürfen, Rücksichten nehmen müssen.
   Eine Wut im Bauche haben: hochgradig erregt sein. Im Badischen heißt es sogar: ›Eine Wut im Arsch haben‹. Die Wendungen dienen der Verstärkung und Veranschaulichung des Gemütszustandes. Sie beziehen sich auf die Beobachtung, daß sich unterdrückte Gefühle sehr negativ auf die inneren Organe auswirken können und sogar zu psychosomatischen Erkrankungen (Magengeschwüre, Darmstörungen) führen.
   Die (kalte) Wut kommt einem hoch: die Erregung läßt sich nicht länger zurückhalten, ein ähnlicher Vorgang wie das Erbrechen.
   Seine Wut herauslassen: sich direkt äußern, sich keinen Zwang auferlegen, frei heraus seinen Mißmut äußern.
• A.W. Strobel: Beiträge zur deutschen Literatur und Literatur-Geschichte (Paris und Straßburg 1827), S. 124; J.M. Wagner: X für U, in: Germania 13 (1868), S. 270; J. Addis: I know a hawk from a handsaw, in: American Notes and Queries 4, 10 (1872), S. 375-376; F. Latendorf: X für U, in: Germania 20 (1875), S. 8; Floto: X für U, in: Germania 21 (1876), S. 255-256; R. Köhler: X für U, in: Kleinere Schriften, Bd. III (Berlin 1900), S. 541f.; C. Paschall: Ein X für ein U, in: Western Folklore 7 (1948), S. 392.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • -wut — [vu:t], die; <Suffixoid>: in Bezug auf das im Basiswort Genannte als zu groß, heftig, leidenschaftlich empfundener Eifer: Arbeitswut; Bauwut; Daten[sammel]wut; Heiratswut; Lesewut; Reformwut; Sammelwut; Tanzwut. * * * wut, die; …   Universal-Lexikon

  • Wut — Wut: Das Substantiv mhd., ahd. wuot ist eine Bildung zu dem gemeingerm. Adjektiv ahd. wuot »unsinnig«, got. wōds »wütend, besessen«, aengl. wōd, aisl. ōđr »rasend«. Daneben steht das anders gebildete Substantiv aengl. wōđ »Ton, Stimme,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • WUT — is an acronym that may stand for: * Warsaw University of Technology, in Poland * Wroclaw University of Technology, in Poland * Wuhan University of Technology, in China *Wut can also be an alternative spelling of the word What …   Wikipedia

  • Wut — ↑Furor, ↑Rage …   Das große Fremdwörterbuch

  • Wut — Sf std. (9. Jh., wuoten 8. Jh.), mhd. wuot, ahd. wuot Stammwort. In der Bedeutung abweichend ae. wōþ Stimme, Gesang , anord. óđr m. Leidenschaft, Dichtung . Substantivierungen zu g. * wōda Adj. besessen, erregt in gt. wods, anord. ōđr, ae. wōd,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Wut — Wut, die; …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Wut — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Zorn • Ärger • Temperament Bsp.: • Das, was er sah, erfüllte ihn mit Zorn …   Deutsch Wörterbuch

  • Wut — Zorn; dicke Luft (umgangssprachlich); Raserei; Gereiztheit; Aufgebrachtheit; Verdruss; Rage; Empörung; Ärger; Jähzorn; Verärgerun …   Universal-Lexikon

  • Wut — Die Wut (in gehobener Sprache auch lateinisch Furor) ist eine sehr heftige Emotion und häufig eine impulsive und aggressive Reaktion (Affekt), ausgelöst durch eine als unangenehm empfundene Situation oder Bemerkung, z. B. eine Kränkung …   Deutsch Wikipedia

  • Wut — Wu̲t die; ; nur Sg; Wut (auf jemanden / etwas) ein sehr heftiges Gefühl von Ärger und Zorn, bei dem man meist sehr laut wird <voll(er) Wut; eine Wut haben; in Wut kommen, geraten> || K : Wutanfall || ID eine Wut im Bauch haben gespr; sehr… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”