Zinken


Zinken
(sprachverwandt mit ›Zinne‹) als scherzhafte Bezeichnung des ›Gesichtserkers‹, der Nase, ist schon im 16. Jahrhundert geläufig und hat sich in den Mundarten z.T. erhalten, z.B. schwäbisch ›Nimm deinen Zinken in die Hand!‹, faß dich an deine eigene Nase.
   Einem den Zinken stechen (auch stecken): ihm derb die Meinung sagen, ihm eine empfindliche Belehrung erteilen. In einigen Landschaften (z.B. obersächsisch) bedeutet ›Zinke‹ nicht nur eine (stark gerötete Trinker-) Nase, sondern auch eine Schwäre.
   Mit der Bedeutung Zinken = Nase vermischen sich die aus dem Rotwelschen stammenden ›Gaunerzinken‹: Zinken (nach französisch ›signe‹, lateinisch ›signum‹ = Zeichen) nennen die Gauner die von ihnen an Häusern und Wegen angebrachten geheimen Verständigungszeichen. In diesen Beziehungsbereich gehört auch die Redensart einen Zinken stecken: heimlich etwas zu verstehen geben, ein Zeichen durch Husten, Räuspern u.ä. geben; pfeifen, rufen, wenn man verjagt wird.
• S.A. WOLF: Wörterbuch des Rotwelschen (Mannheim 1956), S. 349f.; DERS.: Einem einen Zinken stecken, in: Muttersprache 66 (1956), S. 240-242.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zinken — Sm Zacke erw. obd. (9. Jh.), mhd. zinke, ahd. zinko Stammwort. Vermutlich k Erweiterung zu dem unter Zinne behandelten Wort. Auch Vulgär Ausdruck für Nase und in der Gaunersprache Geheimzeichen (vgl. Haken für [unleserliche] Schriftzeichen ).… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Zinken [1] — Zinken, 1) (ital. Cornetto), uraltes Blasinstrument, welches zum Vortrag der Melodie bei Posaunenchören gebraucht wurde; besteht aus einer, zwei Schuh langen, nach unten zu stärker werdenden, gewöhnlich etwas gebogenen u. mit Leder überzogenen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zinken [2] — Zinken, die Pflanzengattung Ceratophyllum …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zinken [3] — Zinken, in Baden die von Dörfern abgesondert liegenden, doch im Gemeindeverband mit ihnen stehenden Häuser u. Höfe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zinken [4] — Zinken, Georg Heinrich, geb. 1692 zu Altenrode bei Naumburg, ging 1708 nach Brabant unter die Soldaten, kehrte 1709 zurück u. studirte Anfangs in Jena Theologie, in Erfurt u. Halle die Rechte; er wurde in Halle Fiscal der Kriegs u. Domänenkammer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zinken [1] — Zinken, Musikinstrument, s. Zink, S. 937 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zinken [2] — Zinken (altd. zinko, v. ital. cinque), die Fünf im Würfelspiel; in der Gaunersprache soviel wie Zeichen (z. B. an Karten zum Falschspiel, an Häusern etc. für Bettler), Wahrzeichen, Wappen (wahrscheinlich v. lat. signum, Zeichen); daher die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zinken [3] — Zinken, in Baden Benennung für die abgesondert von den Dörfern liegenden, aber im Gemeindeverband mit ihnen stehenden Häuser und Höfe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zinken [4] — Zinken, Berg, s. Seckau …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zinken — (ital. cornetto), veraltetes trompetenartiges Blasinstrument aus Horn oder lederüberzogenem Holz; daher Zinkenisten, s.v.w. Stadtpfeifer. – Z., in der Gaunersprache s.v.w. Zeichen, geheime Verständigung …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Zinken — Zinken,der:⇨Nase(1) Zinkenabwertendfür:Nase …   Das Wörterbuch der Synonyme


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.