Zipfel
Etwas an (bei) allen (vier) Zipfeln haben (nehmen): fest und sicher haben; oft ironisch gesagt von einem, der etwas ganz und gar in seiner Gewalt oder völlig verstanden zu haben glaubt. Dabei ist ursprünglich an ein Bettuch, an ein Kissen oder an einen Sack gedacht, wie die folgenden Beispiele zeigen. In Thomas Murners ›Mühle von Schwyndelßheim‹ (V. 765ff.) heißt es:
   Dry zypffel handt wir zuo vns bracht,
   yetz handt wir vff den fierdten acht
   vnd flyssendt (befleißigen) vns, das er vns werd;
   dann lygt ir dann vff bloßer erd.
Schwäbisch ›Der nimmt's Tuch an fünf Zipfeln‹, er verlangt mehr, als ihm gebührt.
   Etwas beim rechten Zipfel anfassen (anpacken): etwas richtig beginnen. Dagegen literarisch bei Goethe (›Begeisterung‹): »Fassest du die Muse nur beim Zipfel, hast du wenig nur getan«.
   Sich nach dem Bettzipfel sehnen Bett.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zipfel — bezeichnet: den Asteroiden (7565) Zipfel des Hauptgürtels einen Teil der Couleur bei Studentenverbindungen, siehe Couleur#Zipfel und Zipfelbund Blaue Zipfel, eine fränkische Spezialität eine längliche und schmale Ausbuchtung einer Fläche, z.B.… …   Deutsch Wikipedia

  • Zipfel — Sm std. (14. Jh.), spmhd. zipfel Stammwort. Auch zipf wie nndl. tip, ne. tip, nschw. tipp Spitze, Zipfel ; mit Nasaleinschub ndd. timpen Zipfel . Gehört wohl mit Zapfen und Zopf zusammen und ist etymologisch zu beurteilen wie diese.    Ebenso… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Zipfel — Zipfel: Das erst spätmhd. auftretende Substantiv ist eine Bildung zu mhd. zipf »spitzes Ende, Zipfel«, dem niederl. tip »Zipfel«, engl. tip »Spitze, Zipfel«, schwed. tipp »Spitze« entsprechen. Im germ. Sprachbereich sind die unter ↑ Zapfen und ↑… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Zipfel — Zipfel, 1) der zugespitzte äußere Theil, bes. eines biegsamen Körpers; 2) (Her.), das herunterhängende Ende der ungarischen Mütze im Wappen, welches gemeiniglich mit Kugeln, Federn etc. geschmückt ist; 3) (Bot.), so v.w. Lappen 4); vgl. Blatt II …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zipfel — 1. Der Zippel1 hängt nach m Wittber2. (Schles.) – Eselsfresser, I, 182. 1) Eines schiefumgenommenen Tuchs. 2) Scherzhaft für: sie will einen Witwer heirathen. 2. Die vier Zipf bringt man nie zusammen. (Wien.) Wenn etwas nicht nach Wunsch geht, so …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Zipfel — Zip|fel [ ts̮ɪpf̮l̩], der; s, : spitz zulaufendes, unregelmäßiges Ende (besonders von etwas aus Stoff Bestehendem): der Zipfel der Schürze, der Decke; ein Zipfel (kleines Endstück) von der Wurst ist noch übrig. Syn.: ↑ Ecke, ↑ Spitze. Zus.:… …   Universal-Lexikon

  • Zipfel — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Zipfel est un nom de famille notamment porté par : Armand Zipfel (1883 1954) est un des pionniers français de l’aviation. Peter Zipfel (né en 1956)… …   Wikipédia en Français

  • Zipfel — 1. Übername zu mhd. zipfel »spitzes Ende, Zipfel« nach einer Besonderheit der Kleidung (z.B.Kapuzenzipfel). 2. Wohnstättenname zu mhd. zipfel »anhängendes oder zwischeneingehendes Land , Waldstück« …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Zipfel — a) Ausläufer, äußerster Teil, äußerstes Stück, Ende, Spitze, Vorsprung, Zunge. b) Ecke, Stück, Stückchen; (bes. nordd.): Kanten. * * * Zipfel,der:⇨Ende(1,a) Zipfel 1.Ende,Ecke,Stück,Eckstück 2.Vorsprung,Ausläufer,Spitze,Zunge …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Zipfel — der Zipfel, (Aufbaustufe) spitzes Ende eines Tuches o. Ä. Beispiel: Sie wischte die Tränen mit einem Zipfel ihrer Schürze weg …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”