zusammen
So jung kommen wir nicht mehr zusammen: Laßt uns jetzt die Gelegenheit nutzen. Die Wendung wird insbesondere bei feucht-fröhlichen Zusammenkünften benutzt, wenn einzelne Teilnehmer der geselligen Runde sich allzu früh verabschieden wollen. Es handelt sich um ein Zitat aus dem Weinlied ›Gesundheit, Herr Nachbar! Mein Gläschen ist leer!‹ von Chr. A. Vulpius, in dem die 4. Strophe lautet:
   So lasset uns freuen, denn Salomo spricht,
   nachdem er's genossen: nun kümmerts mich nicht!
   Wir kommen doch morgen so jung nicht zusammen;
   nur schade, wir müssen doch endlich von dannen!
Das Lied wurde zuerst 1793 bekannt durch die Oper ›Hokus Pokus‹, Text von Vulpius, Musik von Dittersdorf. Das Trinklied in der Oper beginnt: ›Dem Gotte der Reben vertrau ich mein Glück‹ (F.M. Böhme: Volksthümliche Lieder der Deutschen im 18. und 19. Jahrhundert [Leipzig 1895], Nr. 340, S. 259), abgedruckt auch in Rudolph Zacharias Beckers ›Mildheimischem Liederbuch‹ (Ausgabe von 1815, Nr. 473, S. 297). Aber auch sonst ist diese Liedzeile vielfältig in Trinklieder und Schlager eingegangen. Noch im 20. Jahrhundert bildete die Wendung eine beliebte Schlagerzeile, wie zum Beispiel in dem Schunkelwalzer:
   Ich trinke auf dein Wohl
   ein Gläschen Alkohol!
   Sooo jung komm' wir nicht mehr zusammen!
   (Text: Günther Schwenn, Musik: Will Meisel),
oder in dem rheinischen Karnevalslied:
   Kinder, kommt, vergeßt des Daseins Jammertal,
   Heut' ist mal Karneval.
   Sperrt die Sorgen in den leeren Geldschrank ein,
   Und versetzt das Bett, heut woll'n wir lustig sein ...
   So jung komm'n wir nicht mehr zusammen.
   So schön wird es nie wieder sein.
   So lang wir noch jung und in Flammen,
   Gehört uns die Welt ganz allein.
   So jung komm'n wir nicht mehr zusammen,
   Was nachkommt, das ist ganz egal.
   So jung komm'n wir nicht mehr zusammen.
   Drum Mädel, komm, küß mich noch mal.
   (Haller-Revue, Musik von Walter Kollo).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zusammen — Zusammen, adv. welches von einer gemeinschaftlichen Richtung, oder Bewegung mehrerer Dinge nach einem Orte gebraucht wird, so wie beysammen ein gemeinschaftliches Daseyn in einem Orte bezeichnet. Etwas in ein Bündel zusammen binden. Zusammen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • zusammen — Adv. (Grundstufe) nicht allein, sondern mit anderen Personen Synonyme: gemeinsam, miteinander Beispiele: Er arbeitet zusammen mit seiner Frau. Wir haben zusammen studiert. zusammen Adv. (Aufbaustufe) alles zusammengerechnet, im Ganzen, insgesamt… …   Extremes Deutsch

  • zusammen — Adv std. (8. Jh.), mhd. zesam(e)ne, zesamen, ahd. zisamane, as. tesamne Stammwort. Aus wg. * te samanǣ zusammen , auch in ae. tōsamne, afr. tosamine. Verdeutlichung zu gt. samana, anord. saman, as. saman, ahd. saman beisammen, zusammen ,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • zusammen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • miteinander • gemeinsam • alles zusammen • insgesamt Bsp.: • Er konnte die Enden des Seils nicht zusammenbringen …   Deutsch Wörterbuch

  • zusammen — zusammen: Das Adverb mhd. zesamen‹e›, ahd. zasamane enthält als zweiten Bestandteil mhd. samen, ahd. saman »gesamt, zusammen«, das zu der unter ↑ sammeln behandelten Wortgruppe gehört. Der erste Bestandteil ist die Präposition »zu« (s. d.).… …   Das Herkunftswörterbuch

  • zusammen — en bloc; gemeinschaftlich; verbunden; Gemein...; gemeinsam; zugleich; miteinander; beisammen; vereint; gruppenweise; kollektiv; zu zweit; in …   Universal-Lexikon

  • zusammen- — zu·sạm·men im Verb; betont und trennbar, sehr produktiv; Die Verben mit zusammen werden nach folgendem Muster gebildet: zusammenbrechen brach zusammen zusammengebrochen 1 zusammen drückt aus, dass Personen oder Dinge nicht allein, sondern (in… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Zusammen! — Filmdaten Deutscher Titel Zusammen! Originaltitel Tillsammans! Produktions …   Deutsch Wikipedia

  • zusammen — • zu|sạm|men – zusammen mit ihr – zusammenarbeiten, zusammenballen, zusammenbeißen – zusammenbinden: ich binde zusammen, habe zusammengebunden, um zusammenzubinden Von einem folgenden Verb oder Partizip wird getrennt geschrieben, wenn »zusammen« …   Die deutsche Rechtschreibung

  • zusammen — zu·sạm·men Adv; 1 nicht allein, sondern miteinander ≈ gemeinsam ↔ allein: Wir fuhren zusammen in Urlaub, trennten uns aber nach ein paar Tagen; Ihr Bruder war mit mir zusammen in der Schule 2 als Ganzes oder Einheit betrachtet ≈ insgesamt: Alles …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”