blond
Blondes Gift: blonde, verführerische Frau; Anspielung auf das seit der Mitte der dreißiger Jahre übliche Blondieren des Haares bei Frauen, besonders bei Filmstars.
   Die Neigung vieler Frauen, ihre natürliche Haarfarbe aufzuhellen, beruht auf einem jahrhundertealten Schönheitsideal. Umfragen haben ergeben, daß ›blonde Frauen‹ die Männer noch immer am meisten reizen. Straßendirnen färben sich ihr Haar ›wasserstoffsuperoxydblond‹, weil es von intensiver Leuchtkraft ist; der Volksmund spricht dann von ›Gewaltblondinen‹. Auch Filmstars und -idole sind oft blond, vor allem, wenn sie in männerbetörenden Rollen auftreten wie z.B. Marlene Dietrich oder Marilyn Monroe. Der Schlager aus ›Der blaue Engel‹ weist auf die Reizwirkung dieser Haarfarbe hin: »Nimm dich in acht vor blonden Frau'n, die haben so etwas Gewisses ...«, ebenso wie das Sprichwort ›Blondes Haar bringt den Jüngling in Gefahr‹.
   Oft ist mit dem Begriff ›blond‹ auch die Vorstellung von kalter Berechnung oder Kratzbürstigkeit verbunden, wie in der Wendung Blond wie ein Engel, hold wie ein Bengel zum Ausdruck kommt, oder von raubtierhaftem Verhalten wie in Blonde Bestie – frei nach F. Nietzsche, der in seinem Werk ›Zur Genealogie der Moral‹ (›Werke‹, VII [Leipzig 1887], 321f.) von der Grausamkeit »der nach Beute und Sieg lüstern schweifenden blonden Bestie« sprach.
   Im allgemeinen gilt jedoch das natürliche Blond als besonders schön. Es ist vor allem im Norden weit verbreitet. Oft wird damit ein zurückhaltendes Wesen verknüpft, bis hin zu ›licht‹ und ›klar‹. So ist die Jungfrau Maria auf allen nordalpinen Bildern blond. Auch Engel und Kinder sind meist blond dargestellt. Dementsprechend mangelt es nicht an Redensarten und Sprichwörter die die Schönheit und Anziehungskraft des blonden Haares preisen: ›Blaue Augen, blondes Haar, ist die Liebe ganz und gar‹ und in Anlehnung daran: › ... gibt ein hübsches Hochzeitspaar‹, oder: ›Mädchen mit blondem Haar, die lieb ich immerdar‹. Freilich gibt es auch Gegenstimmen, die Eine kühle Blonde ablehnen, weil mit der Blondfarbe häufig auch eine distanzierte, abweisende Haltung verknüpft wird. Gegensatz: (schwarz) braun.
   Die Redensart So blond wie ein Zigeuner sein weist durch den in ihr liegenden Gegensatz auf eine besonders dunkle Haarfarbe vgl. französisch ›C'est un blond d'Égypte‹ (veraltet).
   Nichts mit der Haarfarbe zu tun hat Ein kühles Blondes: ein Glas Weißbier, scherzhafte berlinische Redensart aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts; französisch ›Une blonde‹. Ebenfalls aus Berlin stammt die Redensart blonde Füße haben: gelbe Stiefel tragen.
• G. GROBER-GLÜCK: Motive und Motivationen in Redensarten und Meinungen (Marburg 1974), I, S. 65-68.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • blond — blond …   Dictionnaire des rimes

  • Blond — and blonde redirect here. For other uses, see Blond (disambiguation) and blonde (disambiguation). Blond or blonde (see below) or fair hair is a hair color characterized by low levels of the dark pigment eumelanin. The resultant visible hue… …   Wikipedia

  • blond — blond, blonde [ blɔ̃, blɔ̃d ] adj. et n. • 1080; p. ê. germ. °blund I ♦ 1 ♦ Se dit du poil, des cheveux de l homme, de la couleur naturelle la plus claire, proche du jaune. ⇒ doré. Les cheveux blonds des Nordiques. Cheveux blonds décolorés,… …   Encyclopédie Universelle

  • Blond — (dt. franz. „hell“) bezeichnet einen Farbton zwischen gelblich und bräunlich, im alltäglichen Sprachgebrauch fast ausschließlich eine Haarfarbe. Etwa zwei Prozent der Weltbevölkerung sind (im weitesten Sinne) blond.[1] Frauen mit hellem Haar… …   Deutsch Wikipedia

  • blond — blond, blonde (blon, blon d ; le d ne se lie que dans la prononciation soutenue : le blond Apollon, dites : le blon t Apollon ; au pluriel l s se lie : les blonds et les bruns, dites : les blon z et les bruns) adj. 1°   Qui est d une couleur… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • blond — BLOND, ONDE. adj. Qui est d une couleur moyenne entre le doré et le châtain clair. Il se dit particulièrement par rapport à la couleur des cheveux et du poil. Poil blond. Des cheveux blonds. La barbe blonde. Une perruque blonde. Un homme blond.… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • blond — BLOND, Ă, blonzi, de, adj. (Despre păr) De culoare deschisă, gălbui, galben, bălai, codalb. ♦ (Despre oameni) Care are păr de culoare deschisă; bălai, blondin. ♦ (Substantivat) Persoană cu păr şi cu ten de culoare deschisă; bălan. ♢ Bere blondă …   Dicționar Român

  • blond — BLOND, [bl]onde. Couleur qui tire sur le jaune, il ne se dit proprement que des personnes, de leurs cheveux, ou de leur poil. Un homme blond. le poil blond. des cheveux blonds. une barbe blonde. une perruque blonde, C est une couleur plus claire… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • blond — blond, blonde These two forms retain a trace of the grammatical gender they have in French, since blonde is normally used (as a noun and an adjective) of a woman. With blond, however, the distinction is less clear cut: a blond, or a blond person …   Modern English usage

  • blond — Adj std. (13. Jh., Standard 17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. blond gleicher Bedeutung. Im 13. Jh. üblich im Zusammenhang mit (Tristan und) Isolde, wo es praktisch Namensbestandteil ist; als Adjektiv erst im 17. Jh. üblich. Täterbezeichnung… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • blond — [blɔnt] <Adj.>: a) (vom Haar) gelblich; golden schimmernd: blonde Locken; das Haar blond färben. b) blonde Haare habend: ein blondes Mädchen; er ist ganz blond. Syn.: ↑ golden. Zus.: aschblond, dunkelblond, goldblond, hellblond, mittelblond …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”