abstauben
Etwas abstauben: etwas entwenden, sich unerlaubt aneignen; auch: etwas besonders günstig erwerben (z.B. im Ausverkauf) oder durch dringliches Bitten geschenkt bekommen (was der andere nicht mehr braucht, auf dem Dachboden ›verstauben‹ läßt) oder durch Betteln erhalten.
   Ein Zusammenhang der Wendung mit dem Gewerbe des Müllers ist denkbar, der sich von dem Mehl(staub) angeblich einen Teil zurückbehielt, so daß sich die Bauern übervorteilt fühlten.
   Berlinisch ›Die Böme im Dierjarten abstoben‹: eine alte Jungfer werden.
   Hat jemand in der Pfalz nichts zu tun, so sagt man zu ihm: ›Geh in de Keller und staab Briketts ab‹.
   Schweizerisch ›eini abstaube‹: mit einer Frau schlafen.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • abstauben — V. (Mittelstufe) den Staub von einem Ort entfernen Synonym: entstauben Beispiel: Sie hat das Bücherregel gründlich abgestaubt. Kollokation: die Möbel mit einem weichen Tuch abstauben abstauben V. (Aufbaustufe) ugs.: sich fremden Besitz aneignen,… …   Extremes Deutsch

  • Abstäuben — Abstäuben, verb. reg. act. den Staub wegschaffen, noch mehr aber metonymisch, von dem Staube reinigen. Ein Buch, den Tisch, die Schuhe, die Wand abstäuben. Daher die Abstäubung. In den gemeinen Mundarten sind auch die Frequentative abstäubern,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abstauben — ↑ Staub …   Das Herkunftswörterbuch

  • abstauben — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Staub • Staub wischen Bsp.: • Die Bücher waren mit Staub bedeckt …   Deutsch Wörterbuch

  • abstauben — abwischen; wegwischen; putzen; Staub wischen; mitnehmen (umgangssprachlich); geschenkt bekommen * * * ab|stau|ben [ apʃtau̮bn̩], staubte ab, abgestaubt <tr.; hat: 1. vom Staub befreien: ein Bild abstauben. Syn …   Universal-Lexikon

  • abstauben — 1. entstauben, Staub wischen; (landsch.): abstäuben. 2. sich aneignen, an sich bringen, mitnehmen; (ugs.): einheimsen, einkassieren, einsacken, herausschlagen, mitgehen lassen; (ugs., oft abwertend): einstecken; (ugs. verhüll.): besorgen; (oft… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abstauben — ạb·stau·ben (hat) [Vt] 1 etwas abstauben den Staub von einem Gegenstand entfernen <den Schrank abstauben> 2 etwas (irgendwo) abstauben gespr; jemandem etwas abbetteln oder etwas stehlen || zu 2 Ạb·stau·ber der; s …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abstäuben — ạb|stäu|ben (landschaftlich für abstauben) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • abstauben — abstaubentr 1.Essennachverlangen;übriggebliebeneSpeisenaufessen;zusätzlicheVerpflegungsichunrechtmäßiganeignen.Parallelzu⇨wegputzen.Etwaseit1900,soldundrotw. 2.etwentwenden;jnbestehlen;jnschröpfen,berauben,ausplündern;sozialeLeistungenbiszumäußers… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • abstauben — avstäuve, avstöbbe …   Kölsch Dialekt Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”