Brust
Sich in die Brust werfen: stolz tun, sich ein Ansehen geben. Die Redensart ist zunächst ganz wörtlich zu verstehen: den inneren Menschen in die Brust werfen, so daß diese hervortritt; vgl. französisch ›bomber le torse‹ (die Brust herausstrecken): stolz tun. Ähnlich Die Brust werfen und bereits mittelhochdeutsch sich brüsten. Dagegen heißt Sich vor (an) die Brust schlagen etwas bereuen (nach Nahum 2,8).
   Frei von der Brust weg reden: aus dem Stegreif, ohne Vorbereitung und falsche Rücksicht reden, vgl. ›Frei von der Leber weg‹, Leber.
   Aus voller Brust (singen): voller Begeisterung, mit ungezügelter Lautstärke. ›Immer die volle Brust‹ ist eine ermunternde Redensart unter Skatspielern, möglichst hochrangige Karten auszuspielen.
   Einem vor die Brust springen: ihn sehr heftig anreden. Schwach auf der Brust sein: eigentlich der Lungenkranke (vgl. französisch ›s'en aller de la caisse‹ [umgangssprachlich Kasten = Brust]: schwindsüchtig werden), aber übertragen: kein Geld haben, zahlungsunfähig sein, eine jüngere witzige Redewendung, wobei an die leere Brieftasche gedacht ist, die der Mann in der Brusttasche trägt. Ähnlich ist die Redensart An Brustbeutelkatarrh leiden (auch: Portemonnaieschwindsucht): kein Geld haben; seit dem 1. Weltkrieg üblich, da Geld und Papiere am sichersten im Brustbeutel verwahrt wurden.
   Einen zur Brust nehmen: trinken, einen ›heben‹; bezogen auf die studentensprachliche Trinksitte, das volle (Bier-) Glas vor dem Leeren an die Brust zu nehmen, um damit jemand zuzuprosten. Das Sprachbild bezieht sich ursprünglich auf die Mutter (oder Amme), die einen Säugling an ihre Brust legt. Übertragen: jemanden großziehen, sich seiner annehmen; in diesem Sinne auch von Männern gesagt.
   Etwas in seiner Brust begraben: ein Geheimnis fest verwahren.
   Die Wendung Etwas im Brustton der Überzeugung sagen wurde nach einem 1870 von Heinrich v. Treitschke geprägten Ausdruck zum geflügelten Wort.
• E. STEMPLINGER: Artikel ›Brüste‹ in: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens I, Spalte 1685-1686; R. SCHENDA: Artikel ›Brust, Brüste‹, in: Enzyklopädie des Märchens II, Spalte 759-963.}
Einen zur Brust nehmen. Karikatur von Pepsch, aus: DER SPIEGEL, vom 25.VI.1990.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brust — Sf std. (8. Jh.), mhd. brust, ahd. brust, mndd. borst, mndl. borst Stammwort. Aus g. * brusti f. Brust , auch in gt. brusts. Meist im Plural, auf den Dual der natürlichen Paarigkeit zurückgehend. Im Ablaut dazu g. * breusta n. in anord. brjóst n …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • brust — s. n. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  BRUST s.n. (tehn.) Front vertical care separă un inel de tunel în curs de excavare de inelul alăturat, neexcavat. [< germ. Brust]. Trimis de LauraGellner, 22.11.2004. Sursa: DN… …   Dicționar Român

  • Brust — Brust: Mhd., ahd. brust, got. brusts (Plural), mit r Umstellung niederl. borst stehen im Ablaut zu gleichbed. engl. breast, schwed. bröst. Diese germ. Wörter sind eng verwandt mit mhd. briustern »aufschwellen«, asächs. brustian »knospen« und… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Brust — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Brustkorb Bsp.: • Das Herz ist (oder: liegt) im Brustkorb. • Das Baby lag auf ihrer Brust …   Deutsch Wörterbuch

  • Brust — Brust, 1) die vordere, oben vom Halse u. den Schultern, hinterwärts vom Rücken, unten vom Bauche begrenzte Seite des Oberleibs; 2) B. des menschlichen Körpers (Thorax), der obere Theil des Rumpfs od. der Oberleib, dessen knöcherne Grundlage… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brust — (Thorax), der vordere Abschnitt des Rumpfes, an dem bei den meisten Wirbeltieren die Vordergliedmaßen angebracht sind, der aber bei den Gliedertieren mit dem Kopf zu einem Cephalothorax verbunden sein kann und bei manchen Tieren nicht als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brust — Brust, der bergmännische Ausdruck für die beim Vortrieb eines Stollens im Querprofil anstehende freie Gebirgsfläche. Die Bezeichnung ist auch in den Tunnelbau übernommen worden, wo die Sicherung der hier viel ausgedehnteren Brustfläche eine… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Brust — (Pectus), Brustkasten (Thorax), Teil des Rumpfes zwischen Hals und Bauch, von letzterm durch das Zwerchfell geschieden, das den Boden der Brusthöhle bildet. Diese wird nach hinten durch die 12 Brustwirbel, nach den Seiten durch die Rippen mit… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Brust — Brust, der obere Theil des menschl. Rumpfes, vom Halse bis zum Zwerchfell. Der äußere Umfang der B., der B.korb oder Thorax, wird theils aus knöchernen, theils aus weichen Theilen gebildet; jene sind nach vorn die Schlüsselbeine, das B.bein, die… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Brust — ↑Mamma, ↑Pectus …   Das große Fremdwörterbuch

  • Brust — Thorax (fachsprachlich); Brustkorb; Brustkasten; Mamma (fachsprachlich); Titte (vulgär) * * * Brust [brʊst], die; , Brüste [ brʏstə]: a) <ohne Plural> vordere Hälfte des Rumpfes: eine breite, behaarte Brust; jmdn. an seine Brust drücken …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”