dazu
Ihr gebt mir ja nichts dazu! sagt man oft als Entschuldigung bei fehlgeschlagenen Unternehmungen oder als Antwort auf skeptische Ermahnungen. Diese ursprünglich volkssprachliche Redensart hat auch eine weite literarische Verbreitung gefunden. Der Schlesier Daniel Stoppe veröffentlichte 1735 neun Strophen zum Preise häuslicher Selbstgenügsamkeit, die er jeweils mit sprichwörtlicher Rede abschließt. Die 7. Strophe lautet:
   In meinen eigenen vier Pfählen
   Schmeckt mir der Tobak noch so schön.
   Die Pfeifen darf mir niemand zehlen
   Noch drüber in Bedenken stehn.
   Ich rauch und dampf in guter Ruh,
   Denn niemand gibt mir was darzu.
In Goethes Ballade ›Vor Gericht‹ bekennt das schwangere Mädchen vor dem Richterstuhl:
   Herr Pfarrer und Herr Amtmann ihr,
   Ich bitt,, laßt mich in Ruh'!
   Es ist mein Kind und bleibt mein Kind,
   Ihr gebt mir ja nichts dazu!
Goethe hat hier zweifellos eine Wendung aufgegriffen, die auch einen weitverbreiteten Tanzreim abschließt:
   Tanze, Gretchen, tanze!
   Was kosten deine Schuh?
   Laß mich nur immer tanzen,
   Du gibst mir nichts dazu!
Die Volksliedparallelen entsprechen nicht nur im Wortlaut, sondern auch in der zugrunde liegenden Situation oft der Goetheschen Ballade. In einem badischen Lied heißt es z.B.:
   Ei Dändele, was fängst du denn a,
   Kriegst n klein Kind und k'n Ma!
   Ei, was fragst du danach?
   Sing ich die ganze Nacht:
   Eia popeia, mei Bu!
   's geit mr kei Mensch nix drzu.
In dieser Form wiederholt sich die Formulierung in zahlreichen Volksliedern mit dem immer gleichen Inhalt: ein schwangeres Mädchen oder eine ledige Mutter setzt sich mit dieser Trutzformel über Spott und Hohn ihrer Umwelt hinweg.
• H. SCHEWE: ›Ihr gebt mir ja nichts dazu‹, in: Beiträge zur sprachlichen Volksüberlieferung. Festschrift A. Spamer (Berlin 1953), S. 28-38.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dāzu — und Dazū, adv. demonstrat. relat. für zu diesem, zu dieser, zu diesem, zu demselben, zu derselben, zu demselben. Es ist, 1. Ein Demonstrativum, welches den Ton auf der ersten Sylbe hat, und bedeutet, 1) eine Bewegung nach oder zu einer Sache,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • dazu — Adv. (Mittelstufe) darüber hinaus, außerdem Synonyme: ferner, fernerhin, obendrein, überdies, zudem (geh.) Beispiele: Er sieht gut aus und dazu ist er auch noch intelligent. Er ist Pianist und dazu noch Geiger …   Extremes Deutsch

  • dazu — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • zusätzlich (zu) • außerdem Bsp.: • Zusätzlich (zu diesen Pflichtfächern) gibt es mehrere Wahlfächer …   Deutsch Wörterbuch

  • dazu — hierfür; dafür; zu diesem Zweck * * * da|zu [da ts̮u:] <Pronominaladverb>: 1. zu der betreffenden Sache: ich lasse mich von niemandem dazu zwingen. Syn.: ↑ hierzu. 2. im Hinblick auf etwas, in Bezug auf die betreffende Sache: er wollte sich …   Universal-Lexikon

  • Dazu — Lage von Dazu in Chongqing Felsschnitzereien vo …   Deutsch Wikipedia

  • Dazu — Xian de Dazu Dàzú Xiàn · 大足县 Pays Chine Statut administratif Xian …   Wikipédia en Français

  • dazu — • da|zu [hinweisend: da:...] – sie sind nicht dazu bereit – er war nicht dazu gekọmmen, zu antworten – die Entwicklung wird dazu führen, dass ... – weil viel Mut dazu gehört – dazu bin ich gut genug Vgl. aber dazubekommen, dazugeben, dazugehören …   Die deutsche Rechtschreibung

  • dazu- — da·zu̲ im Verb, betont und trennbar, begrenzt produktiv; Die Verben mit dazu werden nach folgendem Muster gebildet: dazuschreiben schrieb dazu dazugeschrieben dazu drückt aus, dass eine Gruppe, Menge, Zahl o.Ä. durch eine Hinzufügung o.Ä. größer… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Dazu — 1. Ring derzun, ring dervo. (Luzern.) Ring, das Stammwort des hochdeutschen gering, leicht, ringer = leichter, mit weniger Mühe; im engern Sinne: heiter, angenehm; aber hier von Sachen, nicht Personen. Eine ringe Stube ist eine helle, freundliche …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • dazu — 1. außerdem, daneben, darüber hinaus, des Weiteren, ferner, fernerhin, hinzu, im Übrigen, obendrein, sonst, überdies, weiter, weiterhin, zusätzlich; (geh.): zudem; (ugs.): ansonsten; (altertümelnd): sodann. 2. davon, diesbezüglich, hierüber,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”