Deckel
Den Deckel von den Töpfen heben (ebenso niederdeutsch ›den Deckel von den Pot bören‹ oder schwäbisch ›'s Deckele vom Hafe lupfe‹): mit der Wahrheit herausrücken, jemand aufklären, ihm die Meinung sagen. Die Redensart spielt darauf an, daß sich bei solcher ›Topfguckerei‹ unter Umständen ein schlechter Geruch verbreitet. Vgl. auch die niederdeutsche Feststellung: ›Pöttekieker kuamt nich in'n Himmel‹.
   Beim Anblick eines (verwunderlich) ungleichen Paares sagt man achselzuckend in Norddeutschland: ›Jedde Pott find' sin'n Deckel!‹ Pott, Topf.
   Nordostdeutsch ›Dat paßt wie de Deckel oppem Topp‹, das paßt sehr gut, und ›De send een Topp on een Deckelke‹, sie sind ein Herz und eine Seele. In der mecklenburgischen Redensart ›Dee kriggt bald'n Deckel uppe Näs'‹, er stirbt bald, ist mit ›Deckel‹ der Sargdeckel gemeint. Sonst bezeichnet Deckel vulgärsprachlich den Hut, deshalb: Einen auf den Deckel kriegen: gerügt werden ( Dach, Hut); ähnlich schwäbisch ›Einem den Deckel herunter tun‹, ihm deutlich die Meinung sagen.
   ›Der hot uf alles sei Deckelcha‹ (wolgadeutsch): Er hat auf alles eine Antwort bereit.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deckel — steht für folgende Begriffe: Deckel (Verschluss), Verschluss bei Flaschen, Töpfen und sonstigen Gefäßen Deckelbauweise, Bauverfahren zur Herstellung von Tunneln und Baugruben Deckel Maho AG, ein ehemaliger Werkzeugmaschinenbauer, heute Teil der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deckel — Deckel, 1) ein Gegenstand womit die Öffnung bei Gefäßen, Schachteln, Büchsen, Uhren, Geschützen (Munddeckel, s.d.), Krügen etc. verschlossen wird; 2) (Bauk.), das Deckgesims eines Säulenstuhls; 3) am Wagenrad so v.w. Vorstecker; 4) die beiden… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Deckel — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Du musst einen Deckel auf den Topf tun …   Deutsch Wörterbuch

  • Deckel — Deck el, n. (Paper Making) Same as {Deckle}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Deckel — (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Deckel — Verkapselung; Verschluss; Kronenkorken; Kronkorken * * * De|ckel [ dɛkl̩], der; s, : 1. abnehmbarer oder aufklappbarer Teil eines Gefäßes, der die Öffnung verdeckt: den Deckel des Topfes abnehmen. Syn.: ↑ Verschluss. Zus.: Sargdeckel, Topfdeckel …   Universal-Lexikon

  • Deckel — 1. Der Deckel passt zur Schüssel. Ung.: Cseréptálhoz fakanál. (Gaul, 280.) 2. Es ist kein deckel so gering, er schickt sich etwa auff ein ding. – Henisch, 668. 3. Wenn der Deckel fest ist, gehen die Krebse nicht verloren. *4. Den Deckel ânpolsen1 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Deckel — Dẹ·ckel der; s, ; 1 der oberste Teil eines Behälters (z.B. einer Dose, eines Topfes oder einer Kiste), mit dem man ihn schließen kann: den Deckel des Glases abschrauben; den Deckel der Truhe zufallen lassen, schließen || K: Kofferdeckel;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Deckel — der Deckel, (Grundstufe) etw., mit dem man einen Behälter verschließen kann Beispiele: Sie deckte den Topf mit einem Deckel zu. Dieser Deckel schließt nicht gut. der Deckel, (Aufbaustufe) vorderer und hinterer Teil des Einbandes eines Buches o. Ä …   Extremes Deutsch

  • Deckel — 1. Klappe, Verschluss. 2. Buchdeckel, Bucheinband, Einband[deckel]. 3. Hut, Kopfbedeckung; (landsch. abwertend): Speckdeckel. * * * Deckel,der:1.〈zumZudeckenverwendeterTeileinesTopfes〉Topfdeckel;Stürze(landsch)♦umg:Stülpe(landsch)–2.⇨Einband–3.⇨1H… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”