Aktie
Seine Aktien steigen (oder fallen): das Unternehmen, an dem er beteiligt ist, wirft größeren (oder geringeren) Gewinn ab, übertragen die Aussichten auf den Erfolg seiner Bestrebungen und Hoffnungen mehren (oder mindern) sich. Die Redensart ist gegen Ende des 18. Jahrhunderts aus dem Börsenleben übernommen worden. Sie findet sich z.B. in Ifflands Drama ›Der Spieler‹ von 1798 (III, 6): »Wie es scheint, sind die Actien gefallen. – Ha ha ha! der Seelenschmerz ist außer Cours gekommen!« Freiligrath schreibt am 18.4.1835 in einem Brief an H. Jerrentrup: »Während meine dichterischen Aktien von Tag zu Tag steigen, ist mein spießbürgerlicher Stern in cadente domo«, d.h. im Niedergang (Werke, hg. v. Schwering, Bd. 6, S. 32).
   Häufig begegnet die Redensart in Frageform: Wie stehn die Aktien? (auch verdreht zu: ›Wie stehn die Akazien?‹): Wie geht es? Die Wendung hat auch Eingang in die Mundarten gefunden, etwa rheinisch ›Wie stont die Aktien?‹, wie geht es? und ›Stohn die Aktien esu?‹, steht die Sache so?

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aktie — und Aktiengesellschaft. Die Aktiengesellschaft ist nach dem Handelsgesetzbuch eine Handelsgesellschaft, bei der sich (im Unterschiede gegen die andern Arten von Handelsgesellschaften) sämtliche Gesellschafter (Aktionäre) nur mit Einlagen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aktie — (selten Aktion) Sf std. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus nndl. actie Anrecht , dieses aus l. āctiō ( ōnis) in der Bedeutung klagbarer Anspruch (sonst Handlung , Abstraktum zu l. agere [āctum] treiben, betreiben ). Die spezielle Bedeutung… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Aktie — Aktie: Die Bezeichnung für »Anteilschein, Urkunde über den Anteil am Grundkapital einer Aktiengesellschaft« wurde Mitte des 17. Jh.s aus gleichbed. niederl. actie (älter: action) entlehnt, das seinerseits wie entsprechend engl. action und frz.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Aktie — Aktĭe (lat.), Beteiligungseinheit an einer Handelsgesellschaft (Aktiengesellschaft), bei der sich sämtliche Gesellschafter (Aktionäre) nur mit Einlagen beteiligen, ohne persönlich weiter für die im Namen der Gesellschaft eingegangenen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aktie — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch

  • Aktie — Die Dillinger Hütte war 1809 die erste deutsche Aktiengesellschaft, hier jedoch eine Aktie aus dem Jahre 1906 Eine Aktie ist nach dem deutschen Aktiengesetz (AktG): ein Bruchteil des Grundkapitals (§§ 1 Abs. 2, 29 AktG) der… …   Deutsch Wikipedia

  • Aktie — Ak|tie [ akts̮i̯ə], die; , n: Urkunde über den Anteil am Kapital eines Unternehmens, das an der Börse geführt wird: die Aktien steigen, fallen, werden in Frankfurt notiert, wurden mit 15 Dollar bewertet; sein Vermögen in Aktien anlegen. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Aktie — I. Begriff:Bruchteil des Grundkapitals einer ⇡ Aktiengesellschaft. Jede A. repräsentiert entweder einen auf volle Euro laufenden Nennwert (§ 8 II AktG, ⇡ Nennwertaktie) oder ist als ⇡ Stückaktie am Grundkapital beteiligt, ohne einen Nennbetrag… …   Lexikon der Economics

  • Aktie — Share; (Wirtsch.): Anteilsschein, Wertpapier. * * * Aktie,die:Anteilschein·Share+Dividendenschein·Kupon·Zinsschein·Zinsabschnitt;auch⇨Wertpapier(I) AktieWertpapier,Anteilschein,Papier,Industriepapier,Share …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • aktie — ak|tie sb., n, r, rne, i sms. aktie , fx aktiebørs, aktiekurs, aktieudbytte …   Dansk ordbog

  • aktie — s ( n, r) EKON ägarandel i ett aktiebolags kapital. Den som äger en aktie har rösträtt vid bolagets stämmor och rätt att få del av bolagets eventuella utdelning …   Clue 9 Svensk Ordbok

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”