Eis
Einen aufs Eis (Glatteis) führen: ihn auf die Probe stellen, ihn mit verfänglichen Worten in Gefahr bringen, überlisten. Die Redensart ist schon mittelhochdeutsch bezeugt, wo sie am Ende des 13. Jahrhunderts in der ›Livländischen Reimchronik‹ (V. 6501) belegt ist (»einen ûf ein is leiten«); ebenso heißt es im mittelhochdeutschen Passional (682,80):
   ey, durch waz
   wiltu vurbaz
   mich ûf ein îs hie leiten?
Davon abgeleitet ist die jüngere Wendung aufs Eis gehen: sich anführen lassen. Ebenfalls bereits mittelhochdeutsch ist die Redensart auf Eis bauen (›ich hân ûf ein îs gebûwen‹): seine Hoffnung auf den Falschen setzen, heute ersetzt durch ›Auf Sand gebaut haben‹; vgl. französisch ›bâtir sur du sable‹ (wörtlich: auf Sand bauen). Sand.
   Sich auf das glatte (dünne) Eis wagen: sich auf ein gefährliches Gebiet begeben, dem Sinne nach schon im 12. Jahrhundert durch ein lateinisches Sprichwort belegt: ›Qui currit glaciem, se non monstrat sapientem‹ (= Wer auf das Eis läuft, zeigt sich nicht weise).
   Sachte mit der Braut auf dem Eise: Vorsicht bei einer erst eingefädelten Sache, bei bedenklichen Umständen.
   Auf das Eis tanzen gehen: sich mutwillig in Gefahr begeben, ist abgeleitet von dem verbreiteten Sprichwort: ›Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis tanzen‹.
   Dem Eis einer Nacht vertrauen: unvorsichtig sein, hat ebenfalls ein Vorbild im Lateinischen (›Unius fidere noctis glaciei‹) und ist auch französisch und niederländisch bekannt.
   Das Eis brechen: den Weg bahnen, eine Sache in Gang bringen, abgeleitet von den Schiffern, die im Winter das Eis der Flüsse durchbrechen müssen, in übertragener Bedeutung, z.B. in Johann Fischarts ›Bienenkorb‹: »Christus musz den Verdiensten das Eis brechen«. Noch heute sagt man von zwei fremden Menschen, die sich allmählich näherkommen: Das Eis ist zwischen ihnen gebrochen. Vgl. französisch ›La glace est rompue entre eux‹.
   Das Eis zum Bruche bringen: eine Entscheidung gewaltsam herbeiführen.
   Unter das Eis gehen: untergehen, spurlos verschwinden, z.B. bei Pestalozzi: »Endlich ging auch diese gute Landessitte unter das Eis«. Die Redensart ist heute noch in der schweizerischen Mundart gebräuchlich: ›under ds Isch schlöufe‹, zugrunde gehen.
   Neuere Redensarten sind: auf Eis liegen: in seiner Handlungsfreiheit behindert sein. Jemanden auf Eis liegen haben: ihn zunächst zurücksetzen und für eine spätere Aufgabe vormerken.
   Etwas auf Eis legen: verschieben, nicht weiterführen; auch: Vermögen ansammeln. Ein Herz von Eis haben: ohne Mitgefühl sein, ungerührt und unbarmherzig sein; vgl. französisch ›avoir un cœur de glace‹ oder ›de pierre‹, Stein.
   Eisbeine kriegen (haben): kalte Füße, ist ein Wortspiel mit dem etymologisch unverwandten Wort ›Eisbein‹, ursprünglich ›Hüftbein‹, des Schweines.
   Ihm geht der Arsch mit Grundeis Arsch.
   Auf eine gefühlsarme oder skrupellose Person gemünzt ist der redensartliche Vergleich: Kalt wie Eis, desgleichen die verstärkte Wendung: ›eiskalt wie eine Hundeschnauze‹.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eis — Eiskristalle unter dem Mikroskop Chemische Formel H2O Mineralklasse Oxide – Kation:Anion (M:O) = 2:1 (und 1.8:1) 4.AA.05 (8. Aufl.: IV/A.01 10) (nach Strunz) 04.01.02.01 (nach Dana) …   Deutsch Wikipedia

  • Eis — das; es; nur Sg; 1 Wasser, das zu einer festen Masse gefroren ist <das Eis schmilzt, taut, bricht; das Eis aufhacken> || K : Eisblock, Eisfläche, Eisglätte, Eiskristall, Eisschicht, Eisscholle; eisfrei, eisbedeckt 2 ↑Eis (1) in Form von… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • EIS — Personal equity investment in qualifying trading companies allows the investor income tax relief at 20 per cent of the amount invested and capital gains tax benefits on the eventual sale. The conditions for relief are complex and restrictive,… …   Law dictionary

  • EIS — ist die Abkürzung für: Elektrochemische Impedanzspektroskopie, siehe Impedanzspektroskopie Enterprise Information System, englisch für Betriebliches Informationssystem Executive Information System, siehe Führungsinformationssystem Europäisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Eis — Eis: Das altgerm. Wort mhd., ahd. īs, niederl. ijs, engl. ice, schwed. is ist urverwandt mit awest. isu »eisig«, afghan. asai »Frost« u. ä. Wörtern anderer idg. Sprachen, ohne dass sich weitere Anknüpfungen finden. In der jungen Bed. »Speiseeis«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • eis — adv. 1. Usa se para apresentar algo ou alguém, geralmente presente ou próximo dos interlocutores; aqui está, aqui estão (ex.: eis a lista dos premiados; eis nos aqui reunidos outra vez). 2. eis que: de repente (ex.: e eis que o pneumático do… …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Eis — nennt man Wasser, das durch Entziehung der Wärme aus einem flüssigen Zustande in einen compacten übergegangen ist. Die dadurch entstehende Masse bildet sich bei einem Kältegrade von 0 Reaumür, ist fest, glatt, durchsichtig. Das Eis schwimmt im… …   Damen Conversations Lexikon

  • Eis — Sn std. (8. Jh.), mhd. īs, ahd. īs, as. is Stammwort. Aus g. * īsa n. Eis , auch in anord. íss m., ae. īs, afr. īs; vermutlich aus älterem * eisa . Dieses hat eine genaue Vergleichsmöglichkeit lediglich in den iranischen Sprachen, z.B. avest.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Eis — Eis , das; , (Tonbezeichnung)   Eis , das; es; [drei] Eis essen; auf dem Eis laufen; vgl. aber eislaufen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Eis — Eis, gefrorenes Wasser, kommt in der Natur in den mannigfachsten Modifikationen vor. Indessen ist nach neueren Untersuchungen allen diesen verschiedenen Formen gemeinsam, daß jene Prismen, deren Querschnitt ein regelmäßiges Sechseck darstellt und …   Lexikon der gesamten Technik

  • EIS — abbreviation for Enterprise Investment Scheme, environmental impact statement * * * EIS UK US noun [C] ► FINANCE ABBREVIATION for ENTERPRISE INVESTMENT SCHEME(Cf. ↑enterpri …   Financial and business terms

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”