Fahrt
Jemandem eine Fahrt hineinmachen: ihm in die Quere kommen, stammt wohl vom Schachspiel her, denn mittelhochdeutsch heißt vart = Zug; die Redensart läßt sich aber auch von Fahrwasser ableiten.
   In Fahrt sein: im rechten Zug, in guter Stimmung sein; ebenso in Fahrt kommen; in Fahrt bringen: jemanden aufregen, erbosen (auch mundartlich, z.B. schleswig-holsteinisch ›Den heff ik ornlich in Fahrt bröcht‹, in Erregung versetzt; ›dor keem he awers in Fahrt‹, da wurde er wütend). Diese jüngeren Redensarten stammen sicher aus der Seemannssprache, wie auch die Wendung auf große Fahrt gehen: eine lange Schiffsreise über die Ozeane antreten (›Kleine Fahrt‹: Nord und Ostsee). Die bündische Jugend übernahm diesen Ausdruck für längere Reisen mit einfachsten Mitteln, um fremde Länder und Menschen kennenzulernen und Abenteuer zu bestehen.
   Die letzte Fahrt antreten: seemannssprachlich für sterben; vgl. französisch ›partir pour son dernier voyage‹ (gehobene Sprache).
   Fahrten machen: mutwillige Streiche machen, und Fahrtenmacher: Witzbold, Spaßmacher enthalten wohl das Wort Fahrt in der Bedeutung ›Jagd(fahrt)‹.
   Auf die Fahrt steigen: auf Bettelei ausgehen.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fahrt — Fahrt, große oder transatlantische, die Schifffahrt über alle Meere; kleine Fahrt, die Schiffahrt deutscher Schiffe innerhalb der Ost und der Nordsee und des Englischen Kanals; vgl. Schiffsführer und Küstenfahrt. Fahrt zu Berge, s. Bergfahrt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fahrt — Fahrt, 1) (Seew.), die Geschwindigkeit od. der Lauf eines Schiffes, segelt es schnell, so sagt man, es hat frische, volle od. felle F.; glatte F., wenn es bei frischer Brise u. ebener See schnell vorwärts kommt; harte F., wenn es am Winde läuft u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fährt — Fährt, ein nur im Oberdeutschen bekanntes Nebenwort der Zeit, im vorigen Jahre. Fährt ist guter Wein gewachsen. Eben daselbst hat man auch das Beywort fährtig. Fährtiger Wein, fährtiges Korn, welches im vorigen Jahre gewachsen ist. Ohne Zweifel… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Fahrt — Fahrt, im Bergwesen die Vorrichtung vermittelst derer man sich in die Grube begibt od. fährt …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fahrt — die; , en; Fahrt ins Blaue …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fahrt — ↑Tour …   Das große Fremdwörterbuch

  • Fahrt — Fahrt: Das altgerm. Substantiv mhd., ahd. vart, niederl. vaart, aengl. fierd, schwed. färd ist eine Bildung zu dem unter ↑ fahren behandelten Verb. Dazu stellen sich die Zusammensetzungen »Himmelfahrt, Wallfahrt, Hoffart, Wohlfahrt«. – Abl.:… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Fahrt — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • (See)Reise • Schiffsreise • Reise Bsp.: • Er kehrte von einer langen Seereise zurück. • Hattest du eine gute Reise? …   Deutsch Wörterbuch

  • Fahrt — Exkursion; Ausflug; Reise; Expedition; Lehrausflug; Lehrfahrt; Studienfahrt * * * Fahrt [fa:ɐ̯t], die; , en: 1. das Fahren: während der Fahrt ist die Unterhaltung mit dem Fahrer verboten; der Zug verlangsamt die Fahrt (die Geschwindigkeit des… …   Universal-Lexikon

  • Fahrt — Der Ausdruck Fahrt (=das Fahren) bezeichnet: allg. Bezeichnung für den Bewegungsvorgang und den zustand fahrfähiger Objekte (Land , Luft und Wasser Fahrzeuge); im Verkehrswesen die Kategorisierung nach typischem Fahrzeug oder Medium, z. B.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”