Ferse


Ferse
ist volkstümlich in zahlreichen Wendungen zur Bezeichnung der raschen Fortbewegung und Flucht: sich auf die Fersen machen, sich auf seine Fersen verlassen, jemandem die Fersen zeigen; vgl. französisch ›tourner les talons‹ (wörtlich: die Fersen drehen); in älterer Sprache: mit den Fersen hinter sich schlagen, z.B. bei Luther: »nach der schlacht, darin heinz das hasenpanier ergriffen und mit den fersen hinter sich geschlagen hatte«.
   Jemanden auf den Fersen haben: den Verfolger nicht loswerden. Einem auf der Ferse (oder den Fersen) folgen, vgl. französisch ›être sur les talons de quelqu'un‹: einem auf der Spur folgen, ihn aufmerksam beaufsichtigen; auf die Ferse treten: ihm unmittelbar folgen. Schweizerisch ›Me g'sehd-e lieber bi de Fersele als bi de Zeche‹, wir sehen ihn lieber gehen als kommen.
   Jemandem auf den Fersen bleiben: ihn verfolgen, meist um ihm bei einer verdächtigen Sache auf die Spur zu kommen oder ihn zu stellen. Auch einfach: dicht hinter ihm hergehen.
• F. A. STOETT: ›Nar zijn hielen omzielen‹, in: De Nieuwe Taalgids 16 (1923), S. 76.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ferse — Sf std. (8. Jh.), mhd. versen(e), ahd. fers(a)na, as. fersna Stammwort. Aus g. * fersnō f. Ferse , auch in gt. fairzna (woher ist das stimmhafte z ?), als i Stamm ae. fiersn, fyrsn. Das Wort ist sicher alt, aber lautlich (und damit auch… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ferse — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Hacke Bsp.: • Frank verletzte sich an der Ferse …   Deutsch Wörterbuch

  • Ferse [1] — Ferse, Nebenfluß der Weichsel links in Preußen; entspringt im Regierungsbezirk Danzig aus mehreren Seen bei Behrend, wird bei Stargard flößbar u. mündet im Regierungsbezirk Marienwerder bei Mewe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ferse [2] — Ferse, 1) (Calx), der hintere hervorragende Theil des Plattfußes, an den sich die Achillessehne ansetzt; 2) der Theil des Strumpfes, welcher die F. bedeckt; 3) die hintere Rundung des Pferdehufes; 4) (Uhrm.), so v.w. Unruhkloben; 5) (Landw.), so… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ferse [1] — Ferse, weibliches Rind, s. Färse …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ferse [2] — Ferse (Calx), der hintere hervortretende Teil des Fußes, auf dem im Stehen die Last des Körpers hauptsächlich ruht; s. Fuß …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ferse [3] — Ferse, linker Nebenfluß der Weichsel im preuß. Regbez. Danzig, kommt aus einem See östlich von Berent, fließt in südöstlicher Richtung und mündet bei Mewe im Regbez. Marienwerder nach 112 km langem Laufe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ferse — Ferse, weibliches Rind, s. Färse …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ferse — Calx …   Das große Fremdwörterbuch

  • Ferse — Ferse: Die altgerm. Körperteilbezeichnung mhd. verse‹ne›, ahd. fersana (Plural), got. faírzna, niederl. verzenen, aengl. (anders gebildet) fiersn ist z. B. verwandt mit gleichbed. aind. pā̓rṣṇi ḥ und griech. ptérnē sowie mit lat. perna… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ferse — Die Ferse, auch Hacke(n) ist bei Säugetieren die Vorwölbung am hinteren Teil des Fußes. Ihre Kontur erhält sie durch das Fersenbein (von lateinisch Calcaneus) und das darüberliegende Fettgewebe und die Haut. Die Ferse ist Ansatz für die… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.