feuern
Jemanden feuern: fristlos, ohne Angabe von Gründen entlassen, kündigen. Der Vergleich mit dem Feuer bei der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses bringt die Vehemenz und Plötzlichkeit, das Unvorhergesehene und Spektakuläre der Aktion zum Ausdruck. Oft schwingt bei der Verwendung des Ausdrucks schuldhaftes Verhalten des Angestellten oder aber auch asoziales Verhalten des Vorgesetzten mit. Der Ausdruck stammt aus der englisch-amerikanischen Wirtschaftssprache, wo ›hire‹ (anstellen, anheuern) und ›fire‹ als antithetische Begriffe eine sich reimende Zwillingsformel für eine bestimmte Personalpolitik bilden (›hire and fire‹).

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Feuern — Feuern, verb. reg. welches in doppelter Gattung üblich ist. I. Als ein Activum, Feuer machen, Feuer geben, doch nur in einigen Fällen. 1) Einem Schießgewehre Feuer geben, es los brennen. Die Soldaten feuern in jeder Minute zehen Mahl. Mit dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • feuern — V. (Mittelstufe) mit Waffen schießen, Feuer geben Beispiel: Die Soldaten haben mit Maschinengewehren gefeuert. feuern V. (Aufbaustufe) ugs.: etw. mit Wucht irgendwohin werfen Synonyme: schleudern, ballern (ugs.), donnern (ugs.), knallen (ugs.),… …   Extremes Deutsch

  • Feuern — (Milit.), s.u. Schießen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • feuern — schleudern; werfen; schmeißen; schmettern; auf die Straße setzen (umgangssprachlich); entbinden; freistellen; (eiskalt) abservieren (umgangssprachlich); absägen (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • Feuern — Das Aktionspotential (auch elektrische Erregung oder Nervenimpuls) beschreibt eine vorübergehende, charakteristische Abweichung des Membranpotentials einer biologischen Zelle von ihrem Ruhemembranpotential. Während des Aktionspotentials ändert… …   Deutsch Wikipedia

  • feuern — feu·ern; feuerte, hat gefeuert; [Vt] 1 jemanden feuern gespr; jemanden (sofort) aus dem Dienst entlassen ≈ jemandem kündigen 2 etwas irgendwohin feuern gespr; etwas (meist aus Wut) irgendwohin werfen ≈ schleudern: Am letzten Schultag feuerte er… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • feuern — 1. anfeuern, anheizen, anschüren, einheizen, heizen; (landsch.): einfeuern. 2. schleudern, werfen; (ugs.): ballern, donnern, knallen, pfeffern, schmeißen; (salopp): hauen. 3. abbauen, entfernen, entlassen, fortschicken, kündigen; (ugs.):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • feuern — Feuer: Das altgerm. Substantiv mhd. viur, ahd. fiur (älter fuir), niederl. vuur, engl. fire, aisl. fyrr ist z. B. verwandt mit griech. pȳr »Feuer« und hethit. paḩḩur »Feuer« und beruht mit diesen auf idg. *peu̯ōr, pū̆r, Genitiv *punés… …   Das Herkunftswörterbuch

  • feuern — feuerntr 1.etwheftigwerfen.HerzuleitenvomWerfenderHolzscheiteoderKohlenindenOfen.19.Jh. 2.jnhinausweisen;jnseinerStellungentheben,fristlosentlassen,inUnehrenentlassen,ausderSchuleweisen.1900ff.Gleichbedengl»tofire«.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • feuern — feuere, füüre, stoche …   Kölsch Dialekt Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”