Flandern
Von (aus) Flandern sein: in der Liebe unbeständig, flatterhaft sein. Die Redensart war früher wohl das beliebteste der zahlreichen Wortspiele mit Ortsnamen; sie vermischt den Ländernamen Flandern mit dem gleichklingenden Zeitwort ›fländern, flandern, flanieren‹ = herumflattern, umherschweifen.
   Flandern in der Bedeutung ›leichtsinniges Frauenzimmer‹ ist bereits in Wittenwilers ›Ring‹ (um 1450) bezeugt. Auch im 20. Jahrhundert ist dieser Gebrauch noch häufig in den Mundarten nachzuweisen: In der Eifel ist ein ›Flandrianes‹ ein nichtsnutziger Windbeutel, schwäbisch ›Flanderer‹ = Flattergeist; bairisch ›Flanderl‹ = flatterhaftes Mädchen; niederschlesisch ›a is halt vu Flandern‹, er ist ein Herumtreiber, ein unzuverlässiger Bursche; böhmisch: ›flandra‹ = leichtfertiges Weib usw.
   Es ist möglich, daß die Verbreitung dieses Ausdruck mit der Wanderlust flämischer Kolonisten zusammenhängt. Aber seit dem Frühneuhochdeutschen wird Flandern häufig im Reim auf ›wandern‹ und ›andern‹ gebraucht, wenn Treulosigkeit und Unbeständigkeit der Mädchen und Junggesellen ausgedrückt werden soll, so schon bei Hans Sachs:
   Wann diese bübin ist von Flandern,
   Si gibt ein buben umb den andern.
Ähnlich in einem Fliegenden Blatt um 1620 (Grimm, Deutsches Wörterbuch III, 1722) und in Uhlands Volkslied ›Das Liebchen von Flandern‹ (Nr. 49):
   Mein Feinslieb ist von Flandern
   Und hat einen wankeln Muth.
Die Redensart muß auch Goethe geläufig gewesen sein (›Was wir bringen‹ [1814], 5. Auftritt):
   Weil ich so gewohnt zu wandern,
   Heute hier und morgen dort,
   Meinen sie, ich wär von Flandern,
   Schicken gleich mich wieder fort.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flandern — Flandre (französisch) Vlaanderen (niederländisch) …   Deutsch Wikipedia

  • Flandern — (fläm. Vlaanderen, span. Flandes), ehemalige niederländische Grafschaft an der Nordsee, die an Zeeland, Brabant, Hennegau, die Pikardie und Artois grenzte und jetzt teils zu Belgien (nämlich das ehemalige österreichische F., gegenwärtig die zwei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Flandern — Flandern, vormals niederländ. Landschaft, umfaßte die jetzigen belg. Prov. Ost und West F., den südl. Teil der niederländ. Prov. Seeland und die westl. Hälfte der franz. Dep. Nord und Pas de Calais; Bewohner teils Germanen (Flämen), teils Romanen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Flandern — (vläm. Vländeren, frz. Flandre), ehemalige niederländ. Landschaft, jetzt theils von Frankreich erobert und einen Theil des Norddepartements bildend, theils zu Seeland, Königreich der Niederlande gehörig, theils belgisch. Der belg. Antheil… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Flandern — Flạn|dern; s: 1. historische Landschaft an der Nordseeküste auf dem Gebiet der heutigen Staaten Belgien u. Frankreich. 2. belgische Provinz. * * * Flạndern,   niederländisch Vlaanderen [ vlaːndərə], französisch Flandre [flãːdr], historische… …   Universal-Lexikon

  • Flandern — Ich bin aus Flandern, geh eine um die andern. – Kirchhofer, 197. Um Flatterhaftigkeit und Treulosigkeit der Weiber und jungen Männer auszudrücken. »Derowegen so war ich rasch geritten, sage, mein herzlieber Hese, dein Herz, dein Rath, ich bin von …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Flandern — Flan|dern Flan|dern …   Dansk ordbog

  • Flandern — Flạn|dern (Gebiet zwischen der Schelde und der Nordsee) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fländern — * Er fländert. – Berndt, 35 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Flandern in Not — Flandern in Not, auch als Der Tod in Flandern oder Totentanzlied aus Flandern bekannt, ist ein 1917 in Flandern entstandenes Lied, dessen Melodie von einem Tanzlied aus der Rheinregion stammt. Die Herkunft ist nicht eindeutig gesichert, in vielen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”