Flederwisch
Flederwische feil haben: nicht mehr begehrt werden. Eigentlich ist Flederwisch, mittelhochdeutsch vëderwisch, ein Abkehrbesen aus Gänsefedern, eine verachtete Marktware. Die Redensart spielt aber zugleich mit der Bezeichnung Flederwisch für flatterhafte Menschen, besonders für Mädchen und alte Jungfern. Im schwäbischen Volkslied heißt es:
   Aufem Wasen graset d'Hasen,
   Ond em Wasser gambet d'Fisch.
   Lieber will i gar koi Schätzle
   Als en sottne Fledrawisch.
Die Redensart wurde seit dem 17. Jahrhundert besonders für alte Jungfern gebraucht, so z.B. 1652 in den ›Geist- und weltlichen Gedichten‹ von Wencel Scherffer (I,566):
   Alter Mägde letzter Wandel
   Ist der Flederwische Handel.
Im ›Crailsheimer Liederbuch‹ (hg. v. Kopp, S. 159) heißt es von einer alten Jungfer:
   Mit Körben handelt ich ein Weil,
   Jetzt aber trag ich Flederwische feil.
Über spröde Mädchen, die einen Freier nach dem anderen abweisen und zuletzt zu niederiger Beschäftigung ihre Zuflucht nehmen müssen, spottet A.F.E. Langbein in einem Gedicht (Gedichte Bd. 3, 1813, S. 79):
   Für jede vormals Spröde
   Wetzte nun der Spott den Pfeil
   Dieser sprichwörtlichen Rede
   »Sie hat Flederwische feil«.
Vereinzelt wird die Redensart auch auf alte Junggesellen gemünzt, so z.B. in einer Simplizianischen Schrift aus dem Jahre 1685: »Wenige lassen ihnen den ehelosen Stand belieben aus Furcht, sie möchten dermaleins (nach dem Sprichwort) Flederwische vor der Hölle feil haben«.
   Im Obersächsischen findet sich noch ein Nachklang der Redensart in der Wendung ›en Flederwisch wieder mit heem bringen‹, beim Ball nicht zum Tanz geholt werden.
• BÄSCHLIN: Artikel ›Flederwisch‹, in: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens II, Spalte 1598.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flederwisch — Flederwisch: Der früher zum Putzen benutzte Gänseflügel heißt mhd. vederwisch (vgl. ↑ Wisch), woraus unter Anlehnung an mhd. vlederen »flattern« (vgl. ↑ Fledermaus) vlederwisch »Wisch zum Abfächeln« wurde. Heute ist der Flederwisch gewöhnlich ein …   Das Herkunftswörterbuch

  • Flederwisch — Flederwisch, aus dem ersten Hauptgelenk abgelöster (am besten ist der rechte) Flügel einer Gans, Ente, eines Truthahns u. dgl …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Flederwisch — Sm (Putzgerät) erw. obs. (14. Jh., Form 15. Jh.), mhd. vlederwisch Gänseflügel zum Abwischen Stammwort. Ursprünglich vederwisch und sekundär an mhd. vleder(e)n flattern angeglichen. Also eigentlich etwas zum Wischen, aus Federn . ✎ Röhrich 1… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Flederwisch — 1. Es hat einer offt Flederwisch daheim vnd darff keines andern. – Lehmann, 703, 68. Es thut nicht noth, dass er von Fremden ausgekehrt, d.h. gescholten wird, er hat des Scheltens genug daheim. *2. Einem mit einem eichenen Flederwisch die Läuse… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Flederwisch — Ein Flederwisch (auch Wisch) ist ein Enten oder Gänseflügel, der als Handfeger benutzt wird. Das Arbeitsgerät ist der Vorgänger des Handfegers, stabil, sehr leicht und vielseitig einsetzbar. Flederwische verschleißen schnell und sind nach Kontakt …   Deutsch Wikipedia

  • Flederwisch — Fle|der|wisch 〈m. 1; veraltet〉 1. Federbesen zum Staubwischen 2. 〈fig.; umg.〉 flatterhaftes unordentl. Mädchen [<mhd. vederwisch „Gänseflügel zum Abwischen“; beeinflusst von vledern, „flattern“] * * * Fle|der|wisch, der; [e]s, e [in Anlehnung… …   Universal-Lexikon

  • Flederwisch — Fle|der|wisch …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Flederwisch, der — Der Flderwísch, des es, plur. die e, das erste Glied eines Gänseflügels mit den daran befindlichen Federn, allerley Hausgeräth vom Staube damit zu reinigen. Im gemeinen Leben sagt man von einer spröden Jungfrau, sie habe Flederwische feil; zu… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Flederwisch, der — [Fledàwisch] (Federwisch) Handkehrgerät, bestehend aus einem Gänse oder Entenflügel …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

  • Katzenveit — Der Naturgeist Katzenveit ist nach einer sächsischen Sage der Schrat des Kohlberges bei Zwickau Inhaltsverzeichnis 1 Zum Katzenveit und dem Kohlberg 2 Streiche des Katzenveits 2.1 Matz Flederwisch, der Krämer, der zu …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”