Fleisch
Sich ins eigene Fleisch schneiden: sich selbst Schaden zufügen; ähnlich gebraucht wie die Redensarten, ›Sich in den Finger schneiden‹, italienisch ›aguzzare il palo in suo ginocchio‹ (= den Pfahl auf dem eigenen Knie spitzen). Faules Fleisch tragen: scherzhaft für: ein Faulpelz sein. Zu Fleisch kommen: dick werden; vom Fleisch kommen (oder fallen): abmagern. Schweizerisch ›'s git-em Fleisch i's G'mües‹, er zieht aus etwas seinen Vorteil. Von einem, der in einem ehebrecherischen Verhältnis lebt, sagt man rheinhessisch ›Er ißt zweierlei Fleisch‹ ( Holz).
   Dagegen: Ein Fleisch werden: sich geschlechtlich vereinigen.
   Den Weg allen Fleisches gehen: sterben ( Weg, zeitlich).
   Der Pfahl im eigenen Fleisch ist biblischen Ursprungs: 2 Kor 12,7 heißt es: »Und auf daß ich mich nicht der hohen Offenbarung überhebe; ist gegeben ein Pfahl ins Fleisch, nämlich des Satans Engel, der mich mit Fäusten schlage, auf daß ich mich nicht überhebe«; vgl. französisch ›L'aiguillon dans sa propre chair‹.
   Das ist kein Fleisch für seinen Vogel: nichts für ihn; das ist zähes Fleisch: von jemandem, der schwer für etwas zu gewinnen ist, der sich nur mit Mühe überreden läßt. ›Fleesch und Suppe, all's in enem Tuppe‹ antwortet die schlesische Hausfrau auf die Frage, was gekocht werde, um den sehr einfachen Tisch oder die Ärmlichkeit ihrer Haushaltung zu bezeichnen; sie hat ungeweiht Fleisch gekostet: es ist ein Mädchen, das vor der kirchlichen Einsegnung Geschlechtsverkehr gehabt hat.
   Etwas ist mir in Fleisch und Blut übergegangen: ich beherrsche eine Tätigkeit, Fingerfertigkeit usw. vollkommen.
   ›Fleisch und Blut‹ (englisch: ›flesh and blood‹): ist eine Zwillingsformel, die für die körperliche. Beschaffenheit des Menschen steht und am häufigsten vorkommt in Wendungen wie: ›Ein Mensch aus Fleisch und Blut‹: ein fühlendes, lebendiges Geschöpf, kein Gespenst. Sehr geläufig ist auch die Wendung ›Sein eigenes Fleisch und Blut‹, d.h. sein eigenes Kind.
   Weder Fisch noch Fleisch Fisch; zwischen Fell und Fleisch Fell.
• F. ECKSTEIN: Artikel ›Fleisch‹, in: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens II, Spalte 1598-1620.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fleisch — [flai̮ʃ], das; [e]s: 1. aus Muskeln bestehende weiche Teile des menschlichen und tierischen Körpers: er hat sich mit dem Messer tief ins Fleisch geschnitten. Zus.: Muskelfleisch. 2. a) essbare Teile des tierischen Körpers: das Essen bestand aus… …   Universal-Lexikon

  • Fleisch — Fleisch, die Muskelsubstanz des thierischen Körpers, also das, was bei den Menschen an Armen, Schultern, Rücken, Hüften, Lenden, bei Thieren an Hinter und Vorderfüßen, am Rückgrat und an den Seitentheilen, bei Vögeln zwar an allen diesen Stellen …   Damen Conversations Lexikon

  • Fleisch — das; (e)s; nur Sg; 1 die weiche Substanz am Körper von Menschen und Tieren, die unter der Haut liegt und die Knochen umhüllt (besonders Muskeln): Der Löwe riss ein großes Stück Fleisch aus dem Körper der Antilope || K : Fleischwunde 2 Teile des… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Fleisch — Fleisch: In den westgerm. Sprachen bezeichnet mhd. vleisch, ahd. fleisc, niederl. vlees, engl. flesh menschliches und tierisches Fleisch allgemein, während aisl. flesk‹i›, schwed. fläsk nur »Schweinefleisch, Speck« bedeutet. Außergerm.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Fleisch — is the German word meaning flesh or meat . It may refer to: * Jody Fleisch * Boeses Junges Fleisch , an album by the band Wumpscut * The Willing Flesh ( Das Geduldige Fleisch , written by Willi Heinrich * Fleisch (1979) a german film about organ… …   Wikipedia

  • Fleisch — Sn std. (8. Jh.), mhd. vleisch, fleisch, ahd. fleisc, as. flēsk Stammwort. Aus wg. * fleiska n. Fleisch , auch in ae. flǣsc, afr. flēsk; dazu anord. flesk(i) Speck , das wohl aus dem Westgermanischen entlehnt ist. Hierzu weiter anord. flikki, ae …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Fleisch — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Ich bin kein Vegetarier, aber ich esse nicht gern Fleisch. • Löwen sind Fleisch fressende Tiere. • Das kontinentale Frühstück beinhaltet Frühstücksfleisch. • Viele Leute essen kein Fleisch …   Deutsch Wörterbuch

  • Fleisch — das; [e]s; D✓fleischfressende oder Fleisch fressende Pflanzen, Tiere; der D✓fleischgewordene oder Fleisch gewordene (veraltend für personifizierte) Antichrist …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fleisch — (Mal.), s. Carnation …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fleisch — Fleisch, die Muskelmasse der Menschen und Tiere. Die Bestandteile des vom Fett getrennten F. sind: Wasser (ca. 76 Proz.), stickstoffhaltige Substanzen (3 Proz. in Wasser lösliche, wie Serumalbumin, Muskeleiweiß, Kreatin, Kreatinin, Sarkin,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fleisch — Fleisch, das aus Muskelsubstanz bestehende Nahrungsmittel, je nach dem Thiere, welchem es entnommen, mit sehr verschiedenem Aussehen u. sehr verschiedenem Geruch u. Geschmack, aber mit keinen sehr verschiedenen chem. Eigenschaften. Wassergehalt… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”