flott
Etwas flott machen: in Gang bringen, in Bewegung bringen; vgl. französisch ›mettre à flot‹ sowie ›être à flot‹, letzteres im Sinne von in Ordnung, betriebsfähig sein.
   Flott gehört zu ›fließen‹ (altsächsisch fliotan) und lautet niederdeutsch und niederländisch ›vlot‹ = schwimmend, das als Schiffswort in der Formulierung ›flott werden‹ seit Olearius (Reise, 208) 1647 ins Hochdeutsche gelangt ist. Die Wendung ›flott machen‹ ist nicht auf die Seemannssprache beschränkt, sondern heute auch in anderen Zusammenhängen verwendbar, wenngleich der Bezug zur Schiffahrt meist als bekannt vorausgesetzt werden darf. So konnte man z.B. 1963 in einer Zeitung lesen: ›und versuchte auf diesen Fluten das Lieblingsprojekt seines Verlegers flott zu machen‹ (Die Zeit, 22.2.1963, S. 4, Spalte 4).
   Vielfach wird flott aber auch synonym für ›schnell, sehr beweglich, flink‹ oder auch ›gescheit‹ und ›chic‹ verwendet.
   Einen flotten Otto haben Otto; ähnlich ›Die flotte (schnelle) Kathrine‹.
   Nordwestdeutsch ›Warum läßt du die Flottfedern hängen?‹: Ist dir eine Laus über die Leber gelaufen?

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flott — Flott, adj. et adv. welches vornehmlich in Niedersachsen üblich ist, auf dem Wasser schwimmend. 1) Eigentlich. Das Schiff wird flott, wenn es bey der Ebbe auf dem Grunde fest saß, oder auf eine Untiefe gerathen war, und nun wieder zum Schwimmen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • flott — Adj std. (17. Jh.) Stammwort. Aus dem Niederdeutschen übernommen; dort ist es zunächst in Wendungen wie flott werden (von einem Schiff) üblich, und erweist sich damit als Ableitung von fließen. Die heutige Bedeutung entstand vermutlich über flott …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • flott — Adj. (Mittelstufe) ugs.: sehr schnell, rasch Synonyme: flink, zügig Beispiel: Wir legten knapp 60 Kilometer in einem recht flotten Tempo zurück. Kollokation: flott arbeiten flott Adj. (Aufbaustufe) ugs.: der neuesten Mode entsprechend, elegant… …   Extremes Deutsch

  • Flott — Flott, 1) auf dem Wasser schwimmend; daher: Flott werden, von einem Schiffe, welches bei der Ebbe auf den Grund gerathen ist, durch die Fluth gehoben werden; Flott machen, ein auf den Grund gerathenes Schiff zum Schwimmen bringen; 2) so v.w.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Flott — Flott, alles, was schwimmt. In der Weberei heißt s. ein Faden, der auf eine längere Strecke nicht gebunden ist. F. machen, ein auf Grund geratenes Schiff abschleppen, daß es schwimmt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Flott — Flott, schwimmend; flottmachen, ein aufgesessenes Schiff wieder in Fahrwasser bringen; F.e, größere Abtheilung von Schiffen, von Kriegsschiffen wenigstens 18; weniger heißen F.ille …   Herders Conversations-Lexikon

  • flott — ↑fesch, ↑smart …   Das große Fremdwörterbuch

  • flott — flott: Das Adjektiv wurde im 17. Jh. aus der Seemannssprache ins Hochd. übernommen. Niederd. flot maken »ein Schiff fahrbereit, schwimmfähig machen« geht auf die mnd. Fügung ēn schip an vlot bringen zurück, in der das Substantiv vlot »Schwimmen …   Das Herkunftswörterbuch

  • flott — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • sportlich …   Deutsch Wörterbuch

  • flott — schnell; zügig; rapide; zeitsparend; im Nu (umgangssprachlich); im Sauseschritt (umgangssprachlich); fix (umgangssprachlich); rasant; geschwind …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”