angeln


angeln
Die Angel auswerfen: sein Glück versuchen, etwas zu erlangen suchen, aber auch: sich vorsichtig vortasten, vorfühlen, um etwas auszukundschaften, sich abwartend verhalten nach einem Angebot, jemanden neugierig machen, anlocken.
   In die Angel beißen: die Hinterlist nicht bemerken und darauf hereinfallen.
   Mit einer goldenen (silbernen) Angel fischen: für eine Sache mehr aufwenden, als sie einträgt, aber auch: jemanden durch Geld für seine Absichten zu gewinnen suchen. Diese Redensarten beziehen sich auf das Fanggerät (Rute mit Schnur und Köder) beim Fischen.
   Die Wendung Angeln legen kann sich ebenfalls darauf beziehen oder auf die ›Fußangeln‹, die ›Fallstricke‹, Fußangel, Fallstrick.
   Nach etwas angeln: es (mühsam) zu bekommen suchen, auch: nach etwas tasten, um es ergreifen zu können, z.B. nach den Pantoffeln unter dem Bett.
   Sich einen Mann (eine Frau) angeln: sich bemühen, einen geeigneten Heiratskandidaten zu finden, auch in der Form einer scherzhaften Feststellung gebräuchlich: Sich (endlich) einen Mann geangelt haben: einen Partner gefunden haben.
   Auf die Türangel, den Drehpunkt der Tür beziehen sich die folgenden Redensarten: Alles (die Welt) aus den Angeln heben wollen: alles umstürzen, grundlegend verändern, umgestalten wollen, Welt.
   Jemanden zwischen Tür und Angel abfertigen: ihn abweisend behandeln, ihn nicht zum Eintreten und Verweilen auffordern, Tür.
   Der Angelpunkt von etwas sein: der Kernpunkt, die Hauptsache sein, um die sich alles dreht. Der Ausdruck wird bereits seit dem 18. Jahrhundert metaphorisch verwendet.
• O.G. SVERRISDÓTTIR: Land in Sicht (Frankfurt/M. 1987), S. 150-151.}
Sich eine Frau angeln. Zeichnung von Tomi Ungerer, aus: ders.: Adam & Eva, Zürich 1974, S. 42.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • angeln — angeln …   Deutsch Wörterbuch

  • Angeln — steht für eine Sportart, siehe Angeln (Fischfang) eine Landschaft in Schleswig Holstein, siehe Angeln (Gebiet) ein Volk, siehe Angeln (Volk) die Tätigkeit eines Tonassistenten beim Film Siehe auch: Angel  Wiktionary: Angeln –… …   Deutsch Wikipedia

  • Angeln — Angeln, verb. reg. act. mit der Angel fischen. Fische angeln, oder nach Fischen angeln. Ich angelte mit Fröhlichkeit Nach dir, du bissest an, Gleim. Figürlich, nach etwas angeln, mühsam darnach trachten, oder streben. Vergebens angelst du nach… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • angeln — V. (Mittelstufe) Fische mit der Angel fangen Beispiel: Jeden Monat fahre ich mit meinen Bekannten angeln. Kollokation: Forellen angeln angeln V. (Aufbaustufe) ugs.: etw., das nicht in unmittelbarer Reichweite liegt, zu fassen suchen Beispiel: Er… …   Extremes Deutsch

  • Angeln [2] — Angeln, Landschaft im preuß. Regbez. Schleswig, zwischen dem Flensburger Busen und der Schlei, ein durch Fruchtbarkeit ausgezeichnetes Hügelland, angeblich die Heimat der um 450 nach England ausgewanderten Angeln (s. d.). Hauptort ist Kappeln …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Angeln — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • Fischen Bsp.: • Es ist ein Reit , Angel und Wildwasserlager. • Pauls Hobby ist Angeln …   Deutsch Wörterbuch

  • Angeln [1] — Angeln (Fischerei), s. u. Angel …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Angeln [2] — Angeln, 1) (Angli, a. u. m. Geogr.), germanisches Volk an den Ufern der Niederelbe, zogen später nördlich nach Schleswig, wo sie zwischen Jüten u. Sachsen saßen; mit Letzteren verbunden, eroberten sie England, daher ihr gemeinschaftlicher Name… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Angeln [1] — Angeln (Anglii oder Angili), german. Volk, ursprünglich (nach Zeuß) um die untere Saale längs der Elbe bis über die Ohre hinab, später in der noch jetzt nach ihnen benannten Gegend an der Ostsee zwischen Schleswig und Flensburg wohnhaft,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Angeln — Angeln, Landschaft im preuß. Reg. Bez. Schleswig, zwischen Schlei, Ostsee und der Flensburger Föhrde, 830 qkm, etwa 45.000 E.; Hauptort Kappeln …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Angeln [2] — Angeln, german. Volk, zur Zeit des Tacitus im heutigen Schleswig, zogen mit den Sachsen (Angelsachsen) im 5. Jahrh. nach England, gründeten das. im N. die Königr. Ostangeln, Northumbrien und Mercia. – Vgl. Weiland (1889), Erdmann (1891) …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.