futsch
Futsch sein: zunichte, verloren, weg sein, ist ein lautmalender Ausdruck, der ursprünglich nur den mittel- und oberrheinischen Mundarten angehörte, heute jedoch über alle deutschen Mundarten verbreitet ist und um die Mitte des 19. Jahrhunderts auch in die Hochsprache eingedrungen ist. Fremdklingende scherzhafte Weiterbildungen wie ›futschikato‹, ›futschikara‹, ›futschito‹, ›futschikato perdutto‹ verleiten irrtümlich dazu, einen romanischen Ursprung von ›futsch‹ anzunehmen.
   Nach dem 1. Weltkrieg sagte man in Berlin scherzhaft ›Kriegsanleihe heißt auf chinesisch: pinke pinke futschi futschi ...‹ Vgl. französisch ›Foutu‹ (umgangssprachlich). Mit derselben Floskel persiflierte man im 2. Weltkrieg das ›Eiserne Sparen‹, bei dem der Sparbetrag zwangsweise vom Lohn / Gehalt einbehalten wurde; doch wurde sie jetzt, da Japan Deutschlands Verbündeter war, als japanisch ausgegeben.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Futsch — Futsch, bairisch pfutsch,[1] ist ein im deutschen Sprachraum verbreitetes (in der Regel undeklinierbares und nur prädikativ verwendetes) Adjektiv mit der Bedeutung „weg“, „verloren“, „zunichte“. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Außerdeutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • futsch — Futsch, bairisch pfutsch,[1] ist ein im deutschen Sprachraum seit dem 18. Jahrhundert verbreitetes[2] (in der Regel undeklinierbares und nur prädikativ verwendetes) Adjektiv mit der Bedeutung „weg“, „verloren“, „zunichte“ oder schlicht „kaputt“.… …   Deutsch Wikipedia

  • futsch — Adj. (Mittelstufe) ugs.: nicht mehr da, verloren Synonyme: weg, fort Beispiele: Wenn dir der Ball ins Wasser fällt, ist er futsch. Unser ganzes Vermögen ist futsch …   Extremes Deutsch

  • futsch — Interj (pfutsch Adj., bair. pfutsch Adj.) zunichte std. vulg. (18. Jh.) Stammwort. Offensichtlich eine Lautgebärde wie in witschen u.ä. Also zuerst weg , dann zunichte . Zu beachten ist die lautliche Nähe von frz. foutu futsch (Partizip von… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Futsch! — futschicato! (nach Söhns v. ital. fuggire, davonlaufen), Ausruf über einen Verlust …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • futsch — (ugs. für:) »weg, verloren«: Das seit dem 18. Jh. in allen dt. Mundarten verbreitete Wort ist wohl lautmalenden Ursprungs. Dazu die scherzhafte Weiterbildung »futschikato«. Siehe auch ↑ pfuschen …   Das Herkunftswörterbuch

  • futsch — verschwunden; perdu (umgangssprachlich); fort; weg; verschütt gegangen (umgangssprachlich); verschollen; wie weggeblasen (umgangssprachlich); verloren; …   Universal-Lexikon

  • futsch — a) dahin, fort, vergangen, verloren, verschwunden, vorbei, weg; (österr.): pfutsch; (ugs.): aus, durch, passé; (salopp scherzh.): futschikato. b) angeschlagen, beschädigt, defekt, entzwei, fehlerhaft, gebrochen, lädiert, nicht in Ordnung,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • futsch — fụtsch Adj; nur präd, nicht adv; etwas ist futsch gespr; etwas ist verloren, verschwunden oder kaputt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • futsch — verloren, kaputt. »Dit Jeld is futsch.« Ist wahrscheinlich als lautnachahmende Bildung zu erklären, vgl. futschen = schlüpfen, vorbeihuschen …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”