gang und gäbe
Es ist gang und gäbe: es ist geläufig, gebräuchlich, üblich. Diese stabreimende Zwillingsformel ist zusammengesetzt aus gang, althochdeutsch gangi, mittelhochdeutsch genge, gemeint ist eigentlich: was unter den Leuten umläuft, und gäbe, mittelhochdeutsch gaebe = angenehm, gültig, eigentlich: was gegeben werden kann. ›Gäng und gäbe‹ war ursprünglich ein Begriff des Münzwesens und bezeichnete die augenblicklich im Umlauf befindliche, gültige Währung, so schon Anfang des 13. Jahrhunderts im ›Sachsenspiegel‹ des Eike von Repkow »geng und gêve«; 1289 in Süddeutschland »ain Kostenzer pfenninch, der denne genge und gaebe ist«; 1491: »425 fl. Rh., so in disem Land zu Swaben gutt, ganng und gab sind«, 1534 bei Luther in Gen 23, 16: »vier hundert sekel silbers, das im kauff geng und gebe war«. Später findet die Formel auch in der Geschäftssprache zur Bezeichnung von Waren Verwendung; heute wird sie von umlaufenden Münzen nicht mehr gebraucht, dafür aber in übertragener Anwendung auf alle Bereiche des täglichen Lebens, für alles, was Sitte und Brauch ist oder von der augenblicklichen Mode bestimmt wird.
• H. SCHRADER: ›Gang und Gäbe‹, in: Zeitschrift für deutsche Sprache (Hamburg) 10 (1896/97), S. 8-10; H. MANÉ und L. VEIT: Münzen in Brauch und Aberglauben (Mainz 1982), S. 234.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • gang und gäbe — in aller Regel; üblich; gewöhnlich; in der Regel; weit verbreitet; häufig; normal; gebräuchlich …   Universal-Lexikon

  • Gang und gäbe sein —   Die Wörter »gang« und »gäbe« sind Verbaladjektive zu »gehen« und »geben«. Sie bedeuten »Kurs oder Wert habend« (eigentlich »was gehen, umherlaufen kann«) und »im Umlauf befindlich« (eigentlich »was gegeben werden kann«) von Münzen und Waren.… …   Universal-Lexikon

  • gang und gäbe sein — gang und gäbe sein …   Deutsch Wörterbuch

  • gang und gebe — gang und gäbe Ein Stabreim, der aus den Worten gang , also dem was unter den Leuten umläuft (gängig ist) und gäbe , mhd. gaebe = angenehm, gültig , zusammengesetzt ist …   Korrektes Schreiben

  • gang — Adv (nur noch in gang und gäbe üblich) std. phras. Phraseologismus(11. Jh.), mhd. genge, ahd. gangi Stammwort. Aus g. * gang ja Adj. gangbar, imstande zu gehen , auch in anord. gengr Gang , ae. genge, afr. gendze, ganse, ginse; Adjektiv der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • gäbe — • gäbe gang und gäbe sein »allgemein üblich sein« Das nur noch in der vorliegenden Wendung gebräuchliche Wort »gäbe« geht zurück auf mhd. gæ̅be »annehmbar, willkommen, lieb, gut«, das als Verbaladjektiv zu dem unter ↑ geben behandelten Verb… …   Das Herkunftswörterbuch

  • gäbe — Adj (nur noch in gang und gäbe) std. phras. Phraseologismus(12. Jh.), mhd. gæbe, mndd. geve, mndl. gave, gheve Stammwort. Afr. jēve, gēbe, anord. gæfr gut, tüchtig, annehmbar, dienlich . Eigentlich Adjektiv der Möglichkeit zu geben, also was… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Gang — Gangart; Bummel; Spaziergang; Diele; Flur; Korridor; Durchgang * * * Gang [gaŋ], der; [e]s, Gänge [ gɛŋə]: 1. <ohne Plural> Art des Gehens: ein federnder, aufrechter Gang; sein Gang war schwerfällig; die Frau hatte einen schlep …   Universal-Lexikon

  • gang — gạng nur in etwas ist gang und gäbe etwas ist üblich: Bei uns ist es gang und gäbe, dass die Kinder im Haushalt helfen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • gang — gạng; nur noch in gang und gäbe sein, landschaftlich auch gäng und gäbe sein (allgemein üblich sein) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”