Gehege
Einem ins Gehege kommen (oder gehen, früher auch fallen): eigentlich in sein umzäuntes Gebiet eindringen, übertragen: sich auf seinem Arbeits- oder Erwerbsfeld zu schaffen machen, überhaupt: ihm in die Quere kommen, besonders in Liebesangelegenheiten.
   Die Redensart ist alt; der bisher früheste Beleg findet sich in der ›Sarepta‹ des Mathesius 1562: »und felt einer dem andern in sein vierung und gehege«. Von einem auswärtigen Bräutigam, der um ein Leipziger Mädchen freit, sagt Henrici (Picander) 1738:
   In Zukunft wird man solchen Leuten,
   Die uns nach unserm Brode stehn
   Und uns in das Gehege reiten,
   Flugs an dem Tor entgegengehn.
Ähnlich ist noch obersächsisch bezeugt: ›een' ins Gehäge laatschen‹, als Nebenbuhler auftreten.
   Als ›Gehege‹ bezeichnet man heute vor allem den umfriedeten Waldbezirk zur Wildpflege; vgl. französisch ›aller ...‹ oder ›marcher sur les brisées de quelqu'un‹. Als ›brisées‹ bezeichnet man die vor der Treibjagd geknickten Zweige, die der Wildspur folgten.
   Im Oberdeutschen ist diese Redensart mundartlich kaum belegt, dafür kennt man z.B. schwäbisch ›einem ins Gäu kommen (gehen)‹. ›Gäu‹ steht darin für freies, offenes, fruchtbares Land; von den Metzgern, die aufs Land gehen, um Vieh einzukaufen, sagt man: ›Sie gehen ins Gäu‹; in einer älteren schwäbischen Quelle wird von den Bettelorden berichtet: »Weil die Bettel-München oder Clöster jedes sein gewisses Göw angewiesen hatte, wo sie bettlen durften, so gab es öfters ärgerliche Schlägereyen unter ihnen, wann einer einen Mönchen aus einem andern Closter in seinem Göw antraffe«.
• L. RÖHRICH und G. MEINEL: Redensarten aus dem Bereich der Jagd und der Vogelstellerei, in: Et multum et multa. Festgabe für Kurt Lindner (Berlin – New York 1971), S. 313-323.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gehege — »umfriedeter ‹Wald›bezirk« (besonders zur Wildpflege): Mhd. gehege, gehage, ahd. gahagi‹um› »Umfriedung, Einhegung« ist eine Kollektivbildung zu dem unter ↑ Hag behandelten Wort. • Gehege jmdm. ins Gehege kommen/geraten »sich störend in jmds.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gehege — Sn std. (13. Jh.), mhd. gehege Stammwort. Am ehesten ein Kollektiv zu Hag, also Gesamtheit der Zäune oder Hecken, Umzäunung . Vgl. langobard. gahagium eingefriedetes Gebiet . ✎ Tiefenbach (1973), 60 62; Röhrich 1 (1991), 520. deutsch s. Hag …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Gehege — Gehege, 1) ein lebendiger od. ein anderer Zaun; 2) ein mit einem solchen umschlossener Ort; 3) Revier, in welchem einzelne Wildarten gar nicht, od. nur in geringer Zahl getödtet, dagegen durch Fütterung[59] erhalten u. sonst gepflegt werden; so… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gehege — Gehege, ein mit einem Zaun umschlossener Raum; ein Jagdrevier, auf dem Wild gehalten und gepflegt (gehegt) wird; ein mit jungem Holz bewachsener, durch besondere Merkmale (Tafeln, Strohwische, Hegewische) gekennzeichneter Bezirk, wo kein Vieh… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gehege — (Paddok), s. Gestütanlagen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Gehege — ↑Korral, ↑Paddock …   Das große Fremdwörterbuch

  • Gehege — Hundegehege im Hamburger Tierheim Süderstraße Ein Gehege (auch Tiergehege oder Zwinger) ist ein abgezäuntes Areal, welches der Hege von Tieren dient. Ein Gehege kann aus einem Käfig aus Draht, Holz oder einer Steinummauerung bestehen. Gehege… …   Deutsch Wikipedia

  • Gehege — Koppel; eingezäuntes Areal; Pferch; Zwinger; Käfig * * * Ge|he|ge [gə he:gə], das; s, : umzäunter Bereich für Tiere: ein Gehege für Affen im Zoo; in einem Gehege im Wald werden Rehe gehalten. Zus.: Tiergehege, Wildgehege. * * * Ge|he|ge 〈n. 13 …   Universal-Lexikon

  • Gehege — 1. Jagdgrund, [Jagd]revier; (Amtsspr.): Jagdbezirk; (Jägerspr.): Gatter. 2. Auslauf, Einfriedung, Umzäunung, Zwinger. * * * Gehege,das:1.⇨Schonung(1),Käfig–2.insG.kommen:⇨stören(1) Gehege 1.Einfriedung,Einzäunung,Umzäunung… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Gehege — das Gehege, (Mittelstufe) abgegrenzter Bereich im Zoo, in dem man Tiere hält Synonym: Tiergehege Beispiel: Die Kinder stehen vor dem Gehege der Löwen …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”