Geratewohl
Etwas aufs Geratewohl tun: auf gut Glück, ohne zu wissen, ob es gut endet, ohne die Richtung zu kennen, auf Verdacht. An den hinter diesem Ausdruck stehenden Wunsch, daß etwas ›Wohl (d.h. gut) geraten‹ möge, wird beim redensartlichen Gebrauch im allgemeinen nicht mehr gedacht. Als Sprichwort findet sich in Christoph Lehmanns ›Politischem Blumen- Garten‹ (1662): »Aufs Geratewohl ist kühn, aber nicht klug«.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geratewohl — • Geratewohl aufs Geratewohl auf gut Glück, chaotisch, gedankenlos, konfus, kopflos, kreuz und quer, ohne Methode, ohne Plan, ohne Sinn und Verstand, ohne System, planlos, richtungslos, unbedacht, unkoordiniert, unsystematisch, unüberlegt,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Geratewohl — Vabanquespiel; Tollkühnheit; Risiko; Wagestück; Unterfangen; Wagnis; Spiel mit dem Feuer (umgangssprachlich) * * * Ge|ra|te|wohl [gəra:tə vo:l]: in der Wendung aufs Geratewohl (ugs.): ohne zu wissen, wie etwas ausgeht …   Universal-Lexikon

  • Geratewohl — Ge·ra·te·wo̲hl das; nur in aufs Geratewohl gespr; in der Hoffnung, dass es gut geht (ohne das Ergebnis absehen zu können) ≈ auf gut Glück: Wir sind im Urlaub ohne festen Plan, einfach aufs Geratewohl losgefahren …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Geratewohl — geraten, Geratewohl ↑ raten …   Das Herkunftswörterbuch

  • Geratewohl — Ge|ra|te|wohl [auch ... ra:... ], das; nur in aufs Geratewohl (auf gut Glück) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • aufs Geratewohl — auf gut Glück * * * Aufs Geratewohl   »Geratewohl« ist eine Substantivierung von »gerate wohl!« (= gelinge gut!). Die Fügung ist im Sinne von »auf gut Glück« gebräuchlich: Aufs Geratewohl gingen die drei Männer nach Norden. Ich wusste nicht, dass …   Universal-Lexikon

  • Geradewohl — Geratewohl Die Wendung aufs Geratewohl für auf gut Glück! leitet sich ab vom Imperativ Gerate wohl! …   Korrektes Schreiben

  • Hasard — (franz., spr. asār, span. azār, v. arab. āssar, Würfel, also eigentlich »Würfelspiel«), Zufall, Geratewohl; au h., auf gut Glück; hasardieren, aufs Geratewohl etwas tun, wagen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • auf gut Glück — aufs Geratewohl * * * Auf gut Glück   Wer etwas auf gut Glück unternimmt, tut es ohne die Gewissheit eines Erfolges aufs Geratewohl: Er hatte auf gut Glück bei dem neuen Intendanten vorgesprochen. Wir sind einfach auf gut Glück losgefahren …   Universal-Lexikon

  • raten — raten: Das gemeingerm. Verb mhd. rāten, ahd. rātan, got. ‹ga›rēdan, engl. to read, schwed. råda gehört mit der Substantivbildung ↑ Rat zu der unter ↑ Rede dargestellten Wortgruppe (vgl. ↑ Arm). Eng verwandt mit »raten« sind außergerm. z. B.… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”