Gichter
Die Gichter kriegen: sich sehr aufregen, in Schreikrämpfe verfallen, die Nerven verlieren, auch: ›Zustände kriegen‹. Das Wort ›Gichter‹ ist vor allem im mittleren und südlichen deutschen Sprachgebiet verbreitet als volkstümliche Bezeichnung von Krämpfen, Zuckungen und Lähmungen, zumeist von Kinderkrämpfen. Nach den Symptomen wurden verschiedene Erkrankungen auf die gleichen Dämonen, die Gichter, zurückgeführt, die sie angeblich verursacht haben sollten. In den Segens- und Zaubersprüchen wurden meist 9, 77 oder gar 99 Gichter genannt, um sie alle unschädlich zu machen. Im 19. Jahrhundert war der Ausdruck auch literarisch verbreitet, Schiller hat ihn sogar mehrfach verwendet, z.B. »Die Illusionen des Zuschauers, die Sympathie mit künstlichen Leidenschaften hat Schauer, Gichter und Ohnmachten gewirkt« (Sämtliche Werke [1840], I, 1629).
   Bei drastischen Schilderungen warnt man volkstümlich noch heute: {\i Gib acht (Vorsicht), sonst bekommt sie (er) noch die Gichter!
   Jemandem die Gichter einjagen}: ihn in großen Schrecken versetzen. Diese Wendung bewahrt noch etwas von dem Volksglauben an Krankheitsdämonen, die man böswillig einem anderen schicken kann.
• E. BARGHEER: Artikel ›Gicht, Gichter‹, in: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens III, Spalte 836-841.

Das Wörterbuch der Idiome. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gichter — (Fraisen, Kopfkrämpfe, Zahnkrämpfe), verschiedene meist krampfhafte Krankheitserscheinungen bei Kindern, deren Ursachen sehr verschieden sein können: acuter Wasserkopf, Zahnentwickelung, aber auch Darmreize (heftige Diarrhöe, Würmer), Scharlach,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gichter — Gichter, die Eklampsie der Kinder …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gichter — Gichter, s. Eklampsie …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gichter — Gịch|ter 〈m. 3; Met.〉 Öffner des Hochofens [→ Gicht2] …   Universal-Lexikon

  • Eclactisma — (Fraisen, Gichter, Kinderkrämpfe), so v.w. Eklampsie …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eklampsie — Eklampsīe (grch.), mit Bewußtlosigkeit und Zuckungen verbundene Krämpfe, bes. bei Kindern und Schwangern. Die E. der Kinder (Eclampsia infantum), auch Krämpfe, schlagender Jammer, Gichter oder Fraisen genannt, tritt namentlich bei Brechdurchfall …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gicht (3), die — 3. Die Gicht, plur. car. außer von mehrern Arten, die en, und bey einigen die Gichter. 1) Ein Schmerz in den Gelenken, der mit Härte, Unbeweglichkeit und Erhebung verbunden ist, und von scharf gewordenen und stockenden Feuchtigkeiten herrühret;… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Nervenkrankheiten — Nervenkrankheiten, Neurosen, Neuralgien, sind solche, deren Symptome vorzugsweise in perverser Thätigkeit einzelner Theile des Nervensystems bestehen. Auch spricht man in einem anderen Sinne von N., nämlich wenn das materielle Substrat für den… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gicht — 1. Die Gicht ist mehr denn alles nicht. – Henisch, 1615, 13; Petri, II, 130. Das Wesen der Gicht besteht in Anhäufung der Harnsäure im Blute und in Absetzung derselben in die Gelenke. Darin werden die Sprichwörter 2 und 3 ihre Erklärung finden. L …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”